Zum Inhalt springen

Welche Art von Erde ist perfekt fĂŒr die Alocasia (Elefantenohr)

Die Alocasia wird auch Elefantenohr oder Pfeilblatt genannt. Als Elefantenohr wird die Tropenpflanze von allem bezeichnet, da sie enorm große BlĂ€tter (Alocasia macrorrhiza) produzieren kann, welche bei manchen Arten sogar wie ein Pfeil aussehen (Alocasia Zebrina).

Nach diesem Beitrag wirst du ein Experte sein, wenn es darum geht, deiner Alocasia das beste Substrat bereitzustellen. Du wirst schnell merken, dass es nicht die eine Lösung gibt, um der Tropenpflanze die besten Voraussetzungen fĂŒr ein ausgedehntes Wachstum zu schaffen.

Eine Alocasia Frydrek, welche samtig weiche BlÀtter besitzt.
[@khairil77]/Depositphotos.com

Nach diesem Beitrag wirst du ein Experte sein, wenn es darum geht, deiner Alocasia das beste Substrat bereitzustellen. Du wirst schnell merken, dass es nicht die eine Lösung gibt, um der Tropenpflanze die besten Voraussetzungen fĂŒr ein ausgedehntes Wachstum zu schaffen.

Welche Eigenschaften muss die Erde besitzen?

Damit wir die beste Erdmixtur fĂŒr eine Alocasia herstellen können, sollten wir zuerst verstehen, unter welchen Bedingungen die Pflanze in ihren heimatlichen TropenwĂ€ldern wĂ€chst. Stammend aus den tropischen WĂ€ldern Asiens ist die Alocasia angepasst an einen konstant feuchten Boden. 

Feuchtigkeit, NĂ€hrstoffe und eine gute BelĂŒftung sind wohl die wichtigsten Faktoren, welche erfĂŒllt werden mĂŒssen, damit das Elefantenohr ein langes und gesundes Leben fĂŒhren. Nun werden wir die wichtigsten Faktoren im Detail besprechen, damit auch deine Alocasia ihr volle Potenzial ausschöpfen kann.

Die richtige Drainage im Boden

Damit ĂŒberschĂŒssiges Wasser wieder seinen Weg nach draußen findet und keine StaunĂ€sse im Topf erzeugt, benötigt die Alocasia in jedem Falle ein Luft- und WasserdurchlĂ€ssigen Boden. Diese Eigenschaften erreichst du vor allem, wenn die Tropenpflanze in einem Untertopf mit Drainagelöchern kultiviert wird und sie nicht in einfacher Blumenerde hĂ€ltst. 

Im schlimmsten Falle wird das Elefantenohr an der WurzelfÀule leiden und somit dem Tode geweiht. Eigenschaften, welche die Drainage im Boden verschlechtern und somit deiner Alocasia schaden sind: 

  • Alte Blumenerde
  • Torfhaltige Erde
  • Kein Untertopf mit Drainagelöchern

Damit die Erde eine besser DurchlĂŒftung bzw. das Wasser leichter abfließen lĂ€sst, können dem Substrat folgende Dinge beigemischt werden:

  • Sand
  • Perlit
  • Orchideenerde

Du solltest in jedem Falle davon absehen BlÀhton in den unteren Bereich des Topfes zu geben. BlÀhton kann zwar die Drainage erhöhen, jedoch, nur wenn er mit Vlies vom Erdreich getrennt wurde. Gibst du Erde direkt auf den BlÀhton, mindert dies die Drainage.

NĂ€hrstoffreicher Boden

Ohne NĂ€hrstoffe, kein Wachstum. Damit das Elefantenohr auch neue BlĂ€tter produzieren kann und den allgemeinen Stoffwechsel im Inneren der Tropenpflanze aufrechterhĂ€lt, sind NĂ€hrstoffe unabdingbar. Komposterde oder normale Blumenerde sind sehr nĂ€hrstoffreich, sollte jedoch nur in Maßen eingesetzt werden, damit die Drainage im Boden nicht verloren geht.

Der ph-Wert im Boden

Die Alocasia benötigt einen leicht sauren Boden, damit sie gut wachsen kann. Optimal fĂŒr ein ausgedehntes Wachstum und krĂ€ftig grĂŒnes Blattwerk ist ein ph-Wert zwischen 5,5 und 6,0. Die können wir uns zur Nutze machen, um bestimmte Stoffe zu verwenden, welche den ph-Wert im Boden senken und zusĂ€tzlich die Drainage fördern. Ein Beispiel hierfĂŒr wĂ€re Pinienrinde oder Orchideenerde

Was bringt es eigene Erde anzumischen?

FĂŒr dein Elefantenohr ist es auf jeden Fall am besten, wenn du die Erde selber anmischst und die Tropenpflanze relativ zeitig nach dem Kauf umtopfst. Oftmals ist herkömmliche Erde bzw. vor gemischte Erde nicht ausreichend an die AnsprĂŒche der Alocasia angepasst. FĂŒr andere Tropenpflanzen können diese durchaus verwendet werden, aber bei der Alocasia solltest du auf Nummer sicher gehen. Diese Vorteile bringt eine selbst gemischte Erdmixtur mit sich: 

  • Verbesserte Drainage: 
    Das selber anmischen von einer Erdmixtur, ist der einzige Weg, wo du dir sicher sein kannst, dass die Erde eine ausreichende Drainage besitzt. GĂŒnstige Erde, welche noch aus der Anzucht stammt, verklumpt oft nach kurzer Zeit und hĂ€lt das Wasser zu lange im Topf.
  • Gesundes Wurzelwachstum:
    Dadurch, dass die Wurzeln durch das selbst hergestellte Erdreich eine ausreichende Luftzirkulation vorfinden, können die Wurzeln ihr volles Potenzial entwickeln. Es tauchen weniger SchÀden auf, der Wassertransport in die BlÀtter ist gesichert. 
  • Ausgewogene NĂ€hrstoffzufuhr:
    Dadurch, dass du es in der Hand hast, wie du das Substrat zusammensetzt, kannst du auch den ph-Wert im Boden optimieren. Dies erhöht die NĂ€hrstoffverfĂŒgbarkeit fĂŒr deine Alocasia.

Die besten Mixturen zum selber mischen fĂŒr deine Alocasia

Nun wollen wir dir konkret die besten Mischungen fĂŒr deine Alocasia mitgeben, welche wir auch verwenden. 

Mixtur 1:

  • ⅓ Orchideenerde
  • ⅓ Kokosfasern
  • ⅓ Perlit

Die Orchideenerde ist primĂ€r dafĂŒr da den ph-Wert der Erde zu senken und sorgt zugleich fĂŒr eine ausreichend gute BelĂŒftung im Boden. Damit die Wurzeln jedoch ausreichend Halt finden und ihr Potenzial ausschöpfen können, mĂŒssen die ZwischenrĂ€ume gefĂŒllt werden. HierfĂŒr eignet sich hervorragend Kokosfaser vermischt mit Perlit. Die Kokosfasern dient als Wasserspeicher und wird durch das Perlit aufgelockert. 

Mixtur 2:

  • ⅓ Pinienrinde
  • ⅓ Blumenerde
  • ⅓ Perlit

Bei unserer zweiten Mixtur sorgt die Pinienrinde ebenfalls fĂŒr einen leicht saureren Boden, welche wir im Anschluss mit einer nĂ€hrstoffreichen Blumenerde versetzen. Im Verbund mit dem Perlit, ist die Drainage im Boden bei einer ausreichenden NĂ€hrstoffversorgung gesichter.

Kann ich Sukkulentenerde fĂŒr die Alocasia nutzen?

Ja, Sukkulentenerde darf fĂŒr die Alocasia verwendet werden, jedoch sollte sie nicht ausschließlich verwendet werden. Sukkulentenerde ist etwas zu wasserdurchlĂ€ssig und speichert kaum Wasser, da es primĂ€r fĂŒr Pflanzen ausgelegt ist, welche in trockenen Regionen beheimatet sind. Ebenfalls sind nur sehr wenige NĂ€hrstoffe in der Erde vorhanden, welche den Bedarf einer Alocasia nicht decken können. Ein Elefantenohr ist ein Starkzehrer und benötigt gerade wĂ€hrend der Wachstumsphase ausreichen viele NĂ€hrstoffe.

Anzeichen dafĂŒr, dass die falsche Erde benutzt

Langfristig gesehen kann die falsche Erde dazu fĂŒhren, dass die Alocasia Probleme bekommt. Dies kann sich auf unterschiedliche Art weise zeigen. Wir haben dir hier die hĂ€ufigsten Probleme, welche durch falsche Erde verursacht werden zusammengefasst: 

Gelbe Flecken: 
Wenn das Elefatenohr langfristig gesehen in einer Erde mit schlechter Drainage steht oder die NÀhrstoffversorgung im Boden nicht ausreichend ist, können sich gelbe Flecken auf den BlÀttern bilden, welche sich mit der Zeit ausbreiten. 

🌿Alocasia Erde - Prachtvolles Wachstum durch die richtige Erdmixtur🌿

VerkĂŒmmertes Wachstum: 
Ein neues Blatt erscheint und voller Vorfreude erwartest du ein großes Blatt der Alocasia. Nach wenige Wochen wirst du enttĂ€uschst werden, da sich das Blatt kaum entwickeln konnte und eine blasse Farbe behĂ€lt. Dies kann eine Folge von NĂ€hrstoffmangel und einer minderwertigen Wasserversorgung sein. Beides kann durch die richtige Erdmixtur verhindert werden.

Ein verkĂŒmmertes Blatt (KĂŒmmerwuchs) der Alocasia Zebrina, welche sich aufgrund der falschen Erde nicht ausbilden konnte

BlÀtter hÀngen:
HĂ€ngende BlĂ€tter sind in erste Linie ein Anzeichen dafĂŒr, dass das Elefantenohr unter einem Wassermangel leidet. Jedoch ist es etwas komisch, wenn die Tropenpflanze regelmĂ€ĂŸig gegossen wird. HierfĂŒr kann auch die Erde verantwortlich sein, welche schlecht gewĂ€hlt wurde und das Wasser nicht halten kann. 

🌿Alocasia Erde - Prachtvolles Wachstum durch die richtige Erdmixtur🌿
🌿Alocasia Erde - Prachtvolles Wachstum durch die richtige Erdmixtur🌿