Zum Inhalt springen
  • Kai 

Bogenhanf bekommt braune Blattspitzen

Der Bogenhanf ist sehr beliebt, weil er groß wachsen kann, ein langer WeggefĂ€hrt ist und nicht viel Aufmerksamkeit benötigt. Trotzdem darfst du die Pflanze nicht komplett aus den Augen verlieren, damit sie nicht an Ă€sthetischem Wert verliert. 

Braune Blattspitzen sind die ersten Vorboten eines Problems und sollten durchaus ernst genommen werden. Bekommst du das Problem nicht in den Griff, lÀuft der Bogenhanf Gefahr seine BlÀtter zu verlieren.

Bogenhanf bekommt braune Blattspitzen - Was ist zu tun?

Warum werden die Spitzen des Bogenhanfs braun?

Der Bogenhanf ist von Natur aus, eine sehr widerstandsfĂ€hige Pflanze und gedeiht mĂŒhelos vor sich hin. Seine Toleranz gegenĂŒber den Umweltbedingungen umfasst ein sehr breites Spektrum, aber auch er hat seine Grenzen. Braune Spitzen an den BlĂ€ttern sind ein Zeichen dafĂŒr, dass genau diese Grenzen ĂŒberschritten wurden. 

Dies sind der Reihe nach die GrĂŒnde, weswegen der Bogenhanf braune Spitzen bekommt:

  1. UnregelmĂ€ĂŸiges und falsches Gießen
  2. Zu viel Sonnenlicht
  3. Schlechte WasserqualitÀt
  4. KĂ€ltestress
  5. ÜberdĂŒngung
  6. Geringe Luftfeuchtigkeit

Die hier genannten Ursachen können allesamt zu braunen Spitzen an den BlĂ€ttern des Bogenhanfs fĂŒhren. Die Probleme mĂŒssen nicht schwerwiegend sein, aber je lĂ€nger der Bogenhanf unter den falschen Bedingungen gehalten wird, desto wahrscheinlicher ist die Bildung brauner Blattspitzen. In diesem Beitrag klĂ€ren wir auf, wie du die Ursachen ermittelst und diese wieder in den Griff bekommst.

Braune Spitzen – UnregelmĂ€ĂŸiges und falsches Gießen

Am hĂ€ufigsten werden die braunen Spitzen an den BlĂ€ttern des Bogenhanfs durch ein falsches Gießverhalten ausgelöst. Hierbei geht es nicht einzig und allein um die Menge des Wassers, sondern auch um die RegelmĂ€ĂŸigkeit der Wassergaben. 

  • Zu wenig Wasser: Es stimmt, dass der Bogenhanf nicht viel Wasser benötigt, aber ganz ohne kann er natĂŒrlich nicht ĂŒberleben. Sind die Wasserreserven des Bogenhanfs aufgebraucht, wird sich dies zuerst durch braune Blattspitzen bemerkbar machen. Wenn die Erde staubtrocken ist, solltest du die Pflanze wieder regelmĂ€ĂŸiger gießen. HĂ€ufig treibt sie nach einer Trockenperiode sogar aus.
  • ÜberwĂ€sserung: Braune Blattspitzen bilden sich, wenn der Bogenhanf wöchentlich gegossen wird. Die Pflanze ist an trockene Bedingungen angepasst und kann sich ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum eigenstĂ€ndig mit Wasser versorgen. Sind die Wasserspeicher einmal gefĂŒllt, wird der Bogenhanf kein weiteres Wasser aus der Erde aufnehmen und ist darauf angewiesen, dass das Wasser entweder verdunstet und zum Großteil aus den Drainagelöchern abfließt.

    Findet das Wasser keinen Weg mehr nach draußen und bleibt in der Erde stehen, bildet sich StaunĂ€sse, welche dem Bogenhanf stark zusetzen kann. Die nun stark durchnĂ€sste Erde schĂ€digt die Wurzeln langfristig und fördert die Bildung von Pilzen und Bakterien. Durch die beschĂ€digten Wurzeln kann der Bogenhanf weder NĂ€hrstoffe noch Wasser aufnehmen, weswegen sich die Spitzen der BlĂ€tter braun fĂ€rben. PrĂŒfe, ob die Erde stark durchnĂ€sst ist und topfe den Bogenhanf um, wenn sich StaunĂ€sse gebildet hat. 

  • UnregelmĂ€ĂŸiges Gießen: Pflanzen können sich zu einem gewissen Grad an ihre Umgebung anpassen, so auch der Bogenhanf. Wer sich lange nicht um das Wohlbefinden des Bogenhanfs gekĂŒmmert hat, macht einen großen Fehler, wenn er versucht den Wassermangel durch großzĂŒgige Wassergaben zu kompensieren.

    Der Bogenhanf kann die großen Mengen an Wasser nicht verarbeiten und wird durch das unregelmĂ€ĂŸige Gießen gestresst. Aus diesem Grund können sich die Blattspitzen des Bogenhanfs braun fĂ€rben. 

  • So solltest du gießen: Es ist sehr wichtig, den Bogenhanf nur dann zu gießen, wenn er auch wirklich Wasser benötigt. Anhand eines Kalenders ist dies nicht auszumachen, da sich auch die Umgebungstemperaturen stĂ€ndig verĂ€ndern. Wir empfehlen es, den Bogenhanf nur dann zu gießen, wenn die obere, sowie die untere Erdschicht trocken ist. Du kannst die Pflanze ganz einfach aus ihrem Topf holen und durch die Drainagelöcher fĂŒhlen, ob die Erde im unteren Bereich noch ausreichend Feuchtigkeit enthĂ€lt.  

Empfehlung: Gibst du deinen Pflanzen mal wieder zu viel Wasser? Mit einem BodenfeuchtigkeitsmessgerĂ€t ist es kinderleicht, deine Pflanze zum richtigen Zeitpunkt zu gießen. Den genausten Feuchtigkeitsmesser findest du hier.

Braune Blattspitzen – Der Bogenhanf hat einen Sonnenstich

Der Bogenhanf bevorzugt die Sonne, also kann er ohne Probleme auf einer Fensterbank platziert werden, oder etwa nicht? Ganz so einfach ist die Antwort nicht, denn der Bogenhanf vertrĂ€gt zwar viel Hitze und Sonnenlicht, er muss sich aber akklimatisieren können. 

Stand der Bogenhanf zuvor an einem halbschattigem Standort, wird er den Standortwechsel in die direkte Sonne nicht ohne weiteres verkraften. Sich schnell wechselnde Bedingungen stressen den Bogenhanf und können die braunen Blattspitzen verursachen. 

Soll der Bogenhand in der Sonne platziert werden, solltest du ihm die Möglichkeit geben, sich an die Sonnen zu gewöhnen. Es empfiehlt sich also fĂŒr den ersten Monat einen Übergangsstandort zu wĂ€hlen, welcher eine gute Mischung aus dem alten und dem neuen Standort bietet. 

Braune Blattspitzen – Es mangelt an WasserqualitĂ€t

Leitungswasser ist sehr hĂ€ufig gechlort und enthĂ€lt Kalk. FĂŒr uns Menschen ist dies nicht das Problem, jedoch kommt der Bogenhanf mit gechlortem, sowie stark kalkhaltigem Wasser, nicht so gut zurecht. Je stĂ€rker die Belastung ist, desto schneller verursacht das Wasser braune Spitzen an den BlĂ€ttern. 

Um dem Bogenhanf etwas entgegenzukommen, kannst du das Wasser filtern und einen Tag vor dem Gießen abkochen. VerstĂ€ndlicherweise ist dies fĂŒr viele Leute etwas zu viele des Guten, daher reicht es oftmals aus, das Wasser eine Nacht stehenzulassen, damit etwas Chlor aus dem Wasser entweichen kann. 

Braune Blattspitzen – Dem Bogenhanf ist es zu kalt

Temperaturen bis 10° C stellen den Bogenhanf vor kein großes Problem. Alle Temperaturen unterhalb dieser Grenze kann die Pflanze stark stressen und wird, ĂŒber einen lĂ€ngeren Zeitraum hinweg, braune Blattspitzen verursachen. In InnenrĂ€umen kultiviert, wirst du nur selten mit diesen Temperaturen zu kĂ€mpfen haben. 

Es sei denn, der Bogenhanf steht wĂ€hrend der Winterzeit direkt neben einem Fenster, welches zum LĂŒften geöffnet wird. Kurzes LĂŒften wĂ€hrend der Winterzeit verursacht keine braunen Blattspitzen. Sind die Fenster jedoch mehrere Stunden pro Tag geöffnet ist dieser Standort sehr ungeeignet fĂŒr den Bogenhanf.

Braune Blattspitzen – Der Bogenhanf wurde ĂŒberdĂŒngt

Der Bogenhanf ist auf einen nĂ€hrstoffarmen Boden angepasst und kann sich fĂŒr lĂ€ngere Zeit ohne einen Zusatz an NĂ€hrstoffen zurechtfinden. Durch regelmĂ€ĂŸiges DĂŒngen können die Wurzeln des Bogenhanfs Schaden nehmen und sind in der Folge nicht mehr voll funktionsfĂ€hig. Demnach können sie auch nicht mehr ausreichend Wasser transportieren, weswegen sich die Blattspitzen braun fĂ€rben. 

Wenn der Bogenhanf monatlich gedĂŒngt wurde, sollte er die nĂ€chsten Monate vorerst nicht weiter mit DĂŒnger versorgt werden. In Zukunft sollte nur alle zwei Monate mit einem SukkulentendĂŒnger gedĂŒngt werden. Im Winter sowie nach dem Umtopfen muss der Bogenhanf fĂŒr mehrere Monate nicht gedĂŒngt werden.

Braune Blattspitzen – Die Luftfeuchtigkeit ist sehr niedrig

Viele InnenrĂ€ume können besonders im Winter eine sehr niedrige Luftfeuchtigkeit haben. Dies gefĂ€llt den meisten Zimmerpflanzen nicht. Auch der Bogenhanf mag es lieber etwas feuchter und kann im Extremfall wĂ€hrend einer Luftfeuchtigkeit von unter 40 %, braune Blattspitzen bekommen. 

Abhilfe kannst dem Bogenhanf schaffen, wenn du einen Luftbefeuchter wÀhrend der kalten Jahreszeit nutzt.

So behebst du das Problem der braunen Blattspitzen

Das wichtigste bei der BekĂ€mpfung der braunen Blattspitzen ist das Identifizieren der Ursachen. Oftmals fĂŒhren mehrere Ursachen zu den braunen Blattspitzen, welche sich gegenseitig verstĂ€rken können.

Ist das Problem erkannt, solltest du den Bogenhanf bestmöglich auf die neue Wachstumsphase einstimmen, damit er neue und vor allem gesunde BlĂ€tter hervorbringt. Leider sind die SchĂ€den an den Blattspitzen irreparabel und sie fĂ€rben sich nicht wieder grĂŒn.

Haben sich die braunen Blattspitzen weit ausgebreitet, solltest du die betroffenen BlĂ€tter an der Wurzellinie abschneiden und entsorgen. So beugst du auch einem Krankheitsbefall vor. Leichte braune Blattspitzen hingegen kannst du kĂŒrzen, wenn du damit leben kannst, dass das Blatt keine voll ausgebildete Spitze mehr hat.

Bogenhanf bekommt braune Blattspitzen - Was ist zu tun?