Zum Inhalt springen
  • Luca 

Bogenhanf als Hydrokultur: So gelingt’s

Der Bogenhanf, botanisch als Sansevieria bekannt, erfreut sich aufgrund seiner robusten Eigenschaften und dekorativen Erscheinung wachsender Beliebtheit. Seine FĂ€higkeit, unter verschiedenen Bedingungen zu gedeihen, macht ihn zu einem idealen Kandidaten fĂŒr Hydrokultur, einer alternativen Methode zur herkömmlichen Erde-Kultivierung.

Bogenhanf als Hydrokultur: So gelingt's


Auf einen Blick: Bogenhanf in Hydrokultur, geht das? 

Hydrokultur ist eine Methode, Pflanzen wie den Bogenhanf in Wasser mit NĂ€hrstoffen statt Erde zu zĂŒchten, wobei inerte Substrate wie BlĂ€hton genutzt werden. Der Bogenhanf eignet sich um ihn als Hydrokultur zu kultivieren. Diese Technik bietet Vorteile wie gesundes Wurzelwachstum und geringeres SchĂ€dlingsrisiko. Die Wasser- und NĂ€hrstoffversorgung ist effizienter und einfacher zu kontrollieren, was die Pflege erleichtert.

Bogenhanf auf Hydrokultur umstellen – Pflege als Hydrokultur

Die Pflege des Bogenhanfs in Hydrokultur ist ein einfacher, aber wesentlicher Prozess, der sich in drei Schritten vollzieht: Einsetzen in den Hydrokulturtopf, regelmĂ€ĂŸige Wassergabe und optimale Platzierung.

ZunĂ€chst wird der Bogenhanf in einen speziellen Hydrokulturtopf gestellt. Dieser Topf ist speziell dafĂŒr konzipiert, die Wassermenge zu regulieren, die die Pflanze benötigt. FĂŒlle den Topf mit einem geeigneten inerten Substrat, wie BlĂ€hton oder Hydrokultur-Granulat, um die Wurzeln zu stĂŒtzen und eine effiziente Wasser- und NĂ€hrstoffverteilung zu gewĂ€hrleisten.

Empfehlung: Du möchtest deine Pflanze auf eine Hydrokultur umstellen? Mit dem richtigen Hydrokulturtopf und einem entsprechendem Wasseranzeiger, erleichterst du dir die Pflege deiner Hydrokultur. Ein komplettes Set haben wir dir hier verlinkt.

Sobald der Bogenhanf im Topf ist, gib Wasser hinzu, bis der Wasserstandsanzeiger das Optimum anzeigt. Dieses Vorgehen stellt sicher, dass die Pflanze genĂŒgend Feuchtigkeit erhĂ€lt, ohne ĂŒberwĂ€ssert zu werden. Es ist wichtig, darauf zu warten, dass der Wasserstand auf null sinkt und der Bogenhanf etwa eine Woche trocken steht. Dieser Trockenheitszyklus ist entscheidend, um die Gesundheit der Wurzeln zu fördern und WurzelfĂ€ule zu verhindern. Nach etwa einer Woche kann wieder frisches Wasser hinzugefĂŒgt werden.

Ab und zu solltest du eine speziell fĂŒr Hydrokulturpflanzen formulierte NĂ€hrlösung dem Wasser beimischen. Diese NĂ€hrlösung versorgt den Bogenhanf mit den notwendigen Mineralien und Spurenelementen, die in einem hydroponischen System nicht natĂŒrlich vorkommen.

WurzelfÀule in der Hydrokultur vermeiden

WurzelfĂ€ule ist eine der hĂ€ufigsten Herausforderungen in der Hydrokultur. Sie tritt auf, wenn die Wurzeln ĂŒber lĂ€ngere Zeit in zu viel Feuchtigkeit stehen, was zu einem Mangel an Sauerstoff und anschließendem Verfall der Wurzeln fĂŒhrt. Um WurzelfĂ€ule vorzubeugen, ist es entscheidend, regelmĂ€ĂŸig den Wasserstand im Hydrokulturtopf zu kontrollieren und das Wasser zu wechseln, sobald es sein Minimum erreicht hat.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Überwachung der WasserqualitĂ€t. Stelle sicher, dass das Wasser nicht zu nĂ€hrstoffreich ist, da ein Übermaß an NĂ€hrstoffen die Wurzelgesundheit beeintrĂ€chtigen kann. Der Bogenhanf sollte nie durchgehend in der NĂ€hrlösung stehen. Ein zyklisches Trockenheitsintervall, bei dem das Substrat zwischen den BewĂ€sserungen vollstĂ€ndig austrocknet, ist fĂŒr die Wurzelgesundheit unerlĂ€sslich. Diese Trockenphasen fördern die Sauerstoffaufnahme der Wurzeln und stĂ€rken die Pflanze.

Bei Anzeichen von WurzelfĂ€ule, wie matschigen oder verfĂ€rbten Wurzeln, sollte sofort gehandelt werden. Entferne vorsichtig die betroffenen Wurzelteile und wechsle das Wasser sowie das Substrat, um eine weitere Ausbreitung der FĂ€ule zu verhindern.