Zum Inhalt springen
  • Luca 

Dieffenbachia düngen: Eine Schritt-für-Schritt Anleitung

Die Erde in deinem Blumentopf kann nicht ewig die nötigen Nährstoffe bereitstellen, die deine Dieffenbachia benötigt, um prachtvoll zu wachsen und zu blühen. Mit der Zeit sind die Vorräte an essentiellen Mineralien und Spurenelementen erschöpft, und das ist der Moment, in dem du ins Spiel kommst. Durch richtiges Düngen versorgst du deine Pflanze wieder mit allem, was sie braucht, um gesund und stark zu bleiben.

Es ist nicht nur wichtig *dass* du düngst, sondern auch *wie* du düngst. Jede Pflanze hat ihre eigenen Ansprüche und die Dieffenbachia macht hier keine Ausnahme. 

Bevor du nun zur Gießkanne und zum Dünger greifst, nehmen wir uns einen Moment Zeit, um tiefer in die Bedürfnisse der Dieffenbachia einzutauchen und zu verstehen, wie du ihr die bestmöglichen Nährstoffen bieten kannst.

Dieffenbachia düngen: Eine Schritt-für-Schritt Anleitung

Nährstoffanforderungen der Dieffenbachia

  1. Stickstoff (N): Dieser Makronährstoff ist für das Wachstum der Pflanze entscheidend. Er sorgt für kräftige, grüne Blätter und einen gesunden Wuchs. Ohne ausreichend Stickstoff werden die Blätter der Dieffenbachia blass und das Wachstum stagniert.
  2. Phosphor (P): Phosphor fördert die Wurzelbildung und ist essentiell für die Blütenbildung, obwohl die Dieffenbachia selten blüht, wenn sie als Zimmerpflanze gehalten wird. Ein Mangel zeigt sich in dunklen Blattspitzen.
  3. Kalium (K): Dieser Nährstoff stärkt die Pflanze und schützt sie vor Krankheiten. Er spielt eine Rolle in der Wasserregulation der Pflanze und hilft bei der Fotosynthese.

Zusätzlich zu diesen Makronährstoffen benötigt die Dieffenbachia auch verschiedene Mikronährstoffe wie Eisen, Mangan und Zink. Diese sind in geringeren Mengen nötig, aber dennoch unverzichtbar für ein gesundes Pflanzenwachstum.

Empfehlung: Ist deine Pflanze schlapp und wächst nicht mehr? Deine Zimmerpflanze braucht genügend Nährstoffe für ein starkes Wachstum und ein vitales Aussehen. Den effektivsten Grünpflanzendünger findest du hier.

Wie oft muss ich die Dieffenbachia düngen?

Generell empfiehlt es sich, die Dieffenbachia im Frühling und Sommer einmal wöchentlich zu düngen, wenn sie ihr Hauptwachstum hat. In den kälteren Monaten, wo das Wachstum verlangsamt ist, reicht es aus, sie einmal im Monat mit einer geringeren Düngerdosis zu versorgen.

Auswahl des richtigen Düngers für die Dieffenbachia: Unterschiede zwischen organischen und mineralischen Düngern

Die Düngung deiner Dieffenbachia ist essentiell, um ihr üppiges Wachstum und die leuchtenden Blattfarben zu gewährleisten. Es gibt es hauptsächlich zwei Düngerarten zur Auswahl: organische und mineralische Dünger. Beide haben ihre Vorzüge, aber auch Unterschiede, die du kennen solltest, um die beste Wahl für deine grüne Mitbewohnerin zu treffen.

Organische Dünger

Organische Dünger stammen aus pflanzlichen oder tierischen Quellen und bestehen in der Regel aus zersetzbaren Materialien wie Kompost, Hornspänen oder Tierexkrementen.

Die Freisetzung von Nährstoffen aus organischen Düngern erfolgt langsam und über einen längeren Zeitraum, da die Nährstoffe erst durch mikrobielle Aktivität im Boden freigesetzt werden müssen. Dies verhindert eine Überdüngung und versorgt die Pflanze kontinuierlich.

Organische Dünger tragen zur Verbesserung der Bodenstruktur und -fruchtbarkeit bei, da sie das Mikrobiom im Boden fördern.Sie sind umweltfreundlich, da sie keine synthetischen Chemikalien enthalten und in der Regel nachhaltiger hergestellt werden.

Mineralische Dünger

Mineralische Dünger werden industriell hergestellt und bestehen aus mineralischen Salzen. Sie enthalten die benötigten Nährstoffe in einer leicht verfügbaren Form.

Diese Dünger geben ihre Nährstoffe schnell und direkt frei. Das bedeutet, dass die Pflanze sofort Zugriff auf die Nährstoffe hat. Aber Vorsicht: Das kann auch zu einer Überdüngung führen, wenn du es übertreibst.

Sie tragen nicht zur Verbesserung der Bodenstruktur bei und können bei übermäßiger Anwendung das Bodenleben beeinträchtigen. Mineralische Dünger können bei unsachgemäßer Anwendung leicht ausgewaschen werden und ins Grundwasser gelangen.

Organische Dünger tragen zur Verbesserung der Bodenstruktur und -fruchtbarkeit bei, da sie das Mikrobiom im Boden fördern.Sie sind umweltfreundlich, da sie keine synthetischen Chemikalien enthalten und in der Regel nachhaltiger hergestellt werden.

Was ist nun die richtige Wahl für die Dieffenbachia?

Grundsätzlich können beide Düngerarten gut für die Dieffenbachia geeignet sein. Wenn du eine nachhaltige und langanhaltende Nährstoffversorgung bevorzugst und gleichzeitig den Boden verbessern möchtest, ist ein organischer Dünger zu empfehlen. Möchtest du jedoch eine schnelle und gezielte Nährstoffzufuhr, kann ein mineralischer Dünger die richtige Wahl sein.

Empfehlung: Ist deine Pflanze schlapp und wächst nicht mehr? Deine Zimmerpflanze braucht genügend Nährstoffe für ein starkes Wachstum und ein vitales Aussehen. Den effektivsten Grünpflanzendünger findest du hier.

Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Dieffenbachia Düngen

  1. Wasserzufuhr vorbereiten: Bevor du beginnst, gieße deine Dieffenbachia gründlich. Eine gut gewässerte Pflanze nimmt Nährstoffe besser auf und ist weniger anfällig für Dünger-Verbrennungen der Wurzeln.
  2. Dosierung beachten: Lies die Anweisungen auf der Düngerpackung sorgfältig durch. Eine Überdosierung kann deiner Pflanze schaden. Wenn du dir unsicher bist, fange lieber mit einer geringeren Dosierung an und steigere diese allmählich.
  3. Dünger anwenden: Mische den Dünger, wenn nötig, mit Wasser, um eine Düngerlösung herzustellen. Gieße die Lösung gleichmäßig über die Erdoberfläche, sodass sie in die Wurzeln eindringen kann.
  4. Kein Wasserstau: Achte darauf, dass überschüssiges Wasser aus dem Topf ablaufen kann. Ein guter Abfluss verhindert, dass sich Düngersalze im Boden anreichern und die Wurzeln verbrennen.
  5. Erneute Wasserzufuhr: Einige Stunden nach dem Düngen, gieße die Pflanze noch einmal. Dies hilft, den Dünger gleichmäßig im Boden zu verteilen und verhindert die Ansammlung von Salzen an den Wurzelspitzen.
  6. Regelmäßige Kontrolle: Überprüfe die Dieffenbachia regelmäßig auf Anzeichen von Nährstoffmangel oder -überschuss. Gelbe Blätter, braune Spitzen oder schlaffe Pflanzen können Zeichen dafür sein, dass die Pflanze entweder zu viel oder zu wenig Dünger bekommt.
  7. Düngeintervall einhalten: Die meisten Dieffenbachias benötigen während der Wachstumsperiode, also im Frühling und Sommer, alle 1 bis 2 Wochen Dünger. Im Herbst und Winter, wenn das Wachstum verlangsamt ist, reduziere die Düngefrequenz.
  8. Jährliche Erde-Erneuerung: Einmal im Jahr, am besten im Frühjahr, solltest du die oberste Erdschicht (etwa 2-3 cm) austauschen. Das entfernt angesammelte Düngersalze und stellt sicher, dass deine Pflanze frische Erde und Nährstoffe bekommt.
  9. Erneute Wasserzufuhr: Einige Stunden nach dem Düngen, gieße die Pflanze noch einmal. Dies hilft, den Dünger gleichmäßig im Boden zu verteilen und verhindert die Ansammlung von Salzen an den Wurzelspitzen.