Zum Inhalt springen
  • Kai 

Wie giftig ist das Einblatt für Mensch & Katze wirklich?

Das Einblatt hat sich längst einen festen Platz in den Wohnungen und Herzen vieler Pflanzenliebhaber gesichert. Seine eleganten, weißen Blüten und das saftig grüne Laub strahlen Ruhe und Harmonie aus. Bevor du in Versuchung gerätst, deinen Wohnraum in ein grünes Paradies zu verwandeln, legen wir den Fokus auf eine Frage, die gerade für Haustierbesitzer von enormer Bedeutung ist – die Giftigkeit der Pflanze.

Wie giftig ist das Einblatt für Mensch & Katze wirklich?

Ist das Einblatt giftig?

Das gesamte Einblatt enthält sogenannte Kalziumoxalatkristalle. Das ist ein sekundärer Pflanzenstoff, der für uns Menschen und unsere Haustiere giftig ist. Er dient der Pflanze in der Natur als Schutzmechanismus gegen Fraßfeinde. Die Kalziumoxalatkristalle sorgen bei Kontakt für eine Reizung der Schleimhäute. Das kann sich in Symptomen wie Mund- und Rachenreizungen äußern, geht über zu Schwellungen der Lippen und kann bis zu Husten, Übelkeit und Erbrechen führen.

Empfehlung: Gibst du deinen Pflanzen mal wieder zu viel Wasser? Mit einem Bodenfeuchtigkeitsmessgerät ist es kinderleicht, deine Pflanze zum richtigen Zeitpunkt zu gießen. Den genausten Feuchtigkeitsmesser findest du hier.

Ist das Einblatt für Haustiere, insbesondere Katzen, giftig?

Das Thema der Giftigkeit des Einblatts ist nicht nur für Menschen relevant, sondern trifft vor allem auch Haustierbesitzer, besonders die von Katzen. Hier erfährst du alles, was du wissen musst, um deine vierbeinigen Freunde sicher zu halten.

Wie bereits erwähnt, enthält das Einblatt Kalziumoxalatkristalle. Bei Verschlucken oder Kauen können diese Kristalle zu Gewebeschäden und Reizungen im Mund und Magen-Darm-Trakt deiner Katzen führen. Wenn die Katze wirklich größere Mengen des Einblatts verzehrt hat und stärkere Symptome wie aufzeigt, sollte die Katze von einem Tierarzt untersucht und behandelt werden. 

Wie wahrscheinlich ist es, dass Katzen Dein Einblatt anknabbern? Da die Kalziumoxalatkristalle schon relativ schnell zur einer Reizung führen, werden Katzen in der Regel sehr schnell davon ablassen die Blätter zu fressen. Daher kommt es eher selten vor, dass Katzen durch ein Einblatt ernsthaft in Gefahr geraten.  

Wie giftig ist das Einblatt für Mensch & Katze wirklich?

Ist der reine Hautkontakt mit dem Einblatt gefährlich?

Ein gelegentliches Streifen über die Blätter des Einblatts während der Pflege oder beim Vorbeigehen birgt in der Regel keine Gefahr. Die Oberfläche gesunder Blätter ist unbedenklich und stellt keine unmittelbare Bedrohung für die Haut dar.

Während die Blattoberfläche sicher ist, birgt der Pflanzensaft Risiken. Er enthält die sogenannten Kalziumoxalatkristalle, welche bei direktem Kontakt mit der Haut zu Irritationen führen können. Besonders, wenn du Schnitte oder offene Stellen an deinen Händen hast, können diese Kristalle ein Brennen oder Jucken verursachen.

Daher, wenn du planst, das Einblatt zu schneiden, zu beschneiden oder umzutopfen, ist es ratsam, Schutzhandschuhe zu tragen. Diese Vorsichtsmaßnahme stellt sicher, dass du keinen direkten Kontakt mit dem potenziell reizenden Pflanzensaft hast und schützt deine Hände vor möglichen Unannehmlichkeiten.