Zum Inhalt springen
  • Kai 

Gelbe Blätter beim Elefantenfuß effektiv behandeln

Der Elefantenfuß ist eine beliebte Zimmerpflanze, die besonders in Deutschland viele Liebhaber findet. Diese Pflanze, die ihren Namen den verdickten, fußartigen Stamm verdankt, ist nicht nur für ihre ungewöhnliche Erscheinung geschätzt, sondern auch für ihre Pflegeleichtigkeit. Doch häufig sehen sich Besitzer mit einem besorgniserregenden Phänomen konfrontiert: Gelbe Blätter. Dieser Zustand kann auf verschiedene Pflegefehler hinweisen, und es ist wichtig, die Ursachen genau zu verstehen, um angemessen reagieren zu können.

Gelbe Blätter beim Elefantenfuß - Ein Zeichen falscher Pflege?

Kurzantwort: Darum bekommt der Elefantenfuß gelbe Blätter

Bei einem Elefantenfuß ist es ein natürlicher Prozess, dass ältere Blätter im Laufe der Zeit gelb werden. Dies ist Teil des normalen Alterungsprozesses der Pflanze. Wenn jedoch andere Teile der Pflanze, insbesondere die jüngeren Blätter, ebenfalls Anzeichen von Vergilbung oder schlechter Gesundheit zeigen, deutet dies auf Pflegefehler hin. Ein häufiges Problem, insbesondere im Winter, ist die falsche Bewässerung. In der kühleren Jahreszeit, wenn das Pflanzenwachstum langsamer ist, sollte die Bewässerung deutlich reduziert werden. Weiterführend kann ein falscher Standort, eine Überdüngung oder auch eine falsche Überwinterung zu gelben Blättern führen. Nähere Infos gibt es weiter unten.

Empfehlung: Gibst du deinen Pflanzen mal wieder zu viel Wasser? Mit einem Bodenfeuchtigkeitsmessgerät ist es kinderleicht, deine Pflanze zum richtigen Zeitpunkt zu gießen. Den genausten Feuchtigkeitsmesser findest du hier.

Falscher Standort

Ein Standort, der zu dunkel ist, oder häufige Standortwechsel können zu Stress führen, der sich in einer Gelbfärbung der Blätter äußert. Während die Pflanze in heller, indirekter Beleuchtung am besten gedeiht, kann ein Mangel an Licht, insbesondere in den Wintermonaten zwischen Dezember und Februar, zu einer Gelbfärbung der Blätter führen. Eine Pflanze benötigt Zeit, um sich an einen neuen Standort zu gewöhnen. Häufige Veränderungen des Standortes sollten daher vermieden werden.

Solange sich die Gelbfärbung auf die unteren Blätter beschränkt und die Pflanze ansonsten gesund erscheint, ist dies in der Regel kein Grund zur Sorge. Die neuen Blätter werden im Sommer oder bereits im Frühling ersetzt werden. Indem du deinen Elefantenfuß an einem stabilen, hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung platzierst und häufige Standortwechsel vermeidest, kannst du dazu beitragen, die Bildung gelber Blätter zu minimieren.

Bewässerungsprobleme

Eine angemessene Bewässerung ist entscheidend für die Gesundheit des Elefantenfußes (Beaucarnea recurvata). Sowohl Über- als auch Unterbewässerung können zu Blattverfärbungen führen. Überbewässerung ist eine häufige Ursache für gelbe Blätter. Der Elefantenfuß speichert Wasser in seinem verdickten Stamm und benötigt daher äußerst wenig Wasser im Vergleich zu anderen Zimmerpflanzen.

Staunässe sollte unbedingt vermieden werden, da sie zu Wurzelfäule führen kann, was sich in gelben Blättern äußert und fortlaufend zum Absterbe des Elefantenfußes führt. Überprüfe die Feuchtigkeit der Erde. Ist die Erde feucht obwohl du schon länger nicht gegossen hast? Dann sollte der Elefantenfuß in trockene Kakteenerde umgetopft werden. Topfe ihn in einen Untertopf ein, welcher Drainagelöcher enthält und im Übertopf auf Kies oder Blähton platziert wird, damit Überschüssiges Wasser nie zurück in die Erde gelangt.

Auch ein Wassermangel kann zu Problemen führen. Wenn die Erde zu lange trocken bleibt, kann der Elefantenfuß nicht genügend Wasser aufnehmen, was ebenfalls zu gelben Blättern führen kann. Es ist daher wichtig, ein Gleichgewicht zu finden. Gieße deinen Elefantenfuß regelmäßig, aber mäßig. Im Sommer ca. alle 2 bis 3 Wochen und im Winter alle 4 bis 6 Wochen.

Empfehlung: Gibst du deinen Pflanzen mal wieder zu viel Wasser? Mit einem Bodenfeuchtigkeitsmessgerät ist es kinderleicht, deine Pflanze zum richtigen Zeitpunkt zu gießen. Den genausten Feuchtigkeitsmesser findest du hier.

Überdüngung

Eine Überdüngung kann zu Problemen führen, insbesondere zur Gelbfärbung der Blätter. Sie kann zu einem Ungleichgewicht im Boden führen, das die Wurzelgesundheit beeinträchtigt, da sich viele Minerale im Boden absetzen. Dies hindert den Elefantenfuß daran Feuchtigkeit aus dem Boden aufnehmen zu können, da der Salzgehalt in der Erde so hoch wird, dass sogar Wasser aus den Wurzeln gesaugt wird.

Um Überdüngung zu vermeiden, solltest du deinen Elefantenfuß mäßig düngen. Da es sich um eine langsam wachsende Pflanze handelt, reicht es aus, sie im Frühjahr und Sommer, also in der Hauptwachstumsphase, einmal monatlich mit einem Kakteendünger zu versorgen. Im Herbst und Winter, während der Ruhephase der Pflanze, sollte die Düngung reduziert oder ganz eingestellt werden.

Wenn du den den Elefantenfuß alle zwei Wochen mit einem Grünpflanzendünger versorgt hast, solltest du die Erde gründliche durchspülen. Lasse 3 mal Wasser durch die Erde laufen, bis es aus den Drainagelöchern läuft. Im Anschluss muss die Erde für 15 Minuten abtropfen und die nächsten 2 bis 3 Wochen nicht gegossen werden.

Empfehlung: Deine Sukkulente wächst nicht mehr? Mit einem speziellen Dünger für Kakteen und Sukkulenten kannst, versorgst du Deine Pflanze optimal mit Nährstoffen ohne sie zu überdüngen. Den besten Dünger für Sukkulenten und Kakteen haben wir dir hier verlinkt.

Gelbe Blätter beim Elefantenfuß - Ein Zeichen falscher Pflege?

Falsche Winterpflege

Die Wintermonate stellen besondere Herausforderungen für die Pflege des Elefantenfußes dar. Kälte und trockene Heizungsluft können erhebliche Auswirkungen auf die Blattgesundheit haben und sind häufige Ursachen für gelbe Blätter. Zunächst ist es wichtig, die Pflanze vor Kälte zu schützen. Der Elefantenfuß ist nicht frosttolerant und sollte daher nicht Temperaturen unter 15 °C ausgesetzt werden.

Vermeide die Nähe zu ungedämmten Fenstern oder Türen. Kältestress kann zu einem verlangsamten Wachstum führen und einen langfristigen Schaden anrichten, da auch die Erde nicht mehr anständig trocknet. Ein weiteres Problem im Winter ist die trockene Heizungsluft. Stark Temperaturschwankungen sind sehr schlecht für den Elefantenfuß, daher darf er nicht direkt an einer Heizung platziert werden.

Darüber hinaus sollte die Bewässerung im Winter angepasst werden. Da der Elefantenfuß in dieser Zeit ein reduziertes Wachstum aufweist, benötigt er noch weniger Wasser. Im Prinzip trocknet der Großteil der Feuchtigkeit in der Erde über die Luft ab. Ist es nun kalt, die Erde ist feucht und der Elefantenfuß befindet sich nicht in der Wachstumsphase, kann es schnell dazu kommen, dass er zu lange feucht steht.

Gelbe Blätter nach dem Umtopfen

Das Umtopfen kommt selten vor. Lediglich alle 3 bis 4 Jahre bekommt der Elefantenfuß ein neues Zuhause. Ein solcher Umzug bringt immer etwas stress mit sich, das sich die Wurzeln neu setzen müssen und für kurze Zeit schlechter arbeiten. In den meisten Fällen sind gelbe Blätter (Sofern es sich um alte Blätter handelt) kein Grund zur Sorge nach dem Umtopfen. Wichtig ist jetzt nicht voreilig zur Gießkanne zu greifen. Sei geduldig und setze die übliche Pflege fort ohne den Elefantenfuß zu düngen.

Empfehlung: Deine Sukkulenten sterben, weil du die falsche Erde nutzt? Mit der richtigen Kakteenerde, werden deinen Sukkulenten bestmöglich Voraussetzungen zum Wachsen geschaffen. Die beste Kakteenerde findest du hier!