Zum Inhalt springen
  • Kai 

Schädlinge auf dem Elefantenfuß erkennen & bekämpfen

Der Elefantenfuß, botanisch als Beaucarnea recurvata bekannt, ist eine robuste Pflanze, die dennoch gelegentlich von Schädlingen befallen wird. Die häufigsten Schädlinge sind Spinnmilben, Schildläuse, Wollläuse und Thripse. Jeder dieser Schädlinge hat spezifische Merkmale und erfordert eine angepasste Bekämpfungsstrategie.

Schädlinge auf dem Elefantenfuß bekämpfen

Kurzantwort: Was tun gegen welche Schädlinge?

Fast alle Schädlinge sind saftsaugende Insekten, welche braune Flecken auf den Blättern hinterlassen. Zu den häufigsten Schädlingen am Elefantenfuß gehören Spinnmilben, Wollläuse, Schildläuse und Thripse. Spinnmilben und Läuse können bekämpft werden, indem du die Pflanze gründlich abspülst und wiederholt mit einer Seifenlauge Besprühst. Nur die Thripse sollten mit Insektiziden bekämpft werden, da sie sich in Windeseile vermehren und alle Pflanzen befallen können.

Spinnmilben am Elefantenfuß

Spinnmilben sind winzige Schädlinge, die oft erst durch ihre Schäden am Elefantenfuß auffallen. Du erkennst einen Befall an feinen Gespinsten, die sich vor allem am Blattrand und in den Blattachseln bilden. Diese Milben bevorzugen trockene Bedingungen und können in beheizten Räumen besonders problematisch werden.

Ein Monsterablatt ist von Spinnmilben befallen.
[@firn]/Depositphotos.com

Die Bekämpfung von Spinnmilben beginnt mit einfachen, aber effektiven Methoden. Ein kräftiger Wasserstrahl hilft, die Milben und ihre Gespinste zu entfernen. Decke den Boden dabei ab, sodass der Elefantenfuß nicht ertränkt wird und die Schädlinge nicht in die Erde gespült werden. Es ist wichtig, dabei gründlich zu sein und alle Pflanzenteile, insbesondere die Unterseiten der Blätter, zu erreichen. Bei einem kleinen Elefantenfuß sollte die Pflanze danach in eine durchsichtige Plastiktüte gepackt werden, sodass die Luftfeuchtigkeit für 7 Tage sehr hoch bleibt.

Bei stärkerem Befall kann eine Seifenlösung, idealerweise eine spezielle Insektizidseife, zum Einsatz kommen. Wer keinen großen Aufwand haben möchte, kann auch direkt zu chemischen Mitteln greifen und die Schädlinge vernichten.

Schildläuse am Elefantenfuß

Schildläuse stellen eine häufige Herausforderung für den Elefantenfuß dar, besonders in trockenen Umgebungen wie beheizten Wohnräumen. Du erkennst einen Befall an kleinen, schildförmigen Gebilden auf den Blättern und Stielen der Pflanze. Diese Schädlinge saugen an Pflanzensäften und schwächen die Pflanze.

Ein Blatt ist von Schildläusen befallen
[@KleinerMann82]//Depositphotos.com

Bei der Bekämpfung von Schildläusen ist Geduld gefragt. Zunächst solltest du versuchen, die Läuse mit einem Wattestäbchen zu entfernen. Das kann auch durch Abspülen mit einem Wasserstrahl oder durch vorsichtiges Abwischen mit einem feuchten Tuch geschehen. Bei stärkerem Befall empfiehlt sich die Anwendung einer milden Seifenlösung oder eines speziellen Zierpflanzensprays, das gegen Schildläuse wirksam ist. Es ist wichtig, die Behandlung mehrfach in Abständen von einigen Tagen zu wiederholen, da Schildläuse eine hohe Resistenz gegenüber Behandlungen aufweisen können.

Auch Neemöl kann ein effizientes Mittel sein, um die Schädlinge zu bekämpfen. Schildläuse tragen ihre Eier unterm Schildpanzer. Durch das besprühen mit Neemöl werden die Atemorgane verstopft und die Schildlaus wird nach wenigen Tagen sterben.

Wollläuse am Elefantenfuß

Wollläuse sind eine weitere Schädlingsart, die den Elefantenfußbefallen kann. Sie sind durch ihr charakteristisches Erscheinungsbild, kleine, watteähnliche Gespinste, leicht zu erkennen. Diese Gespinste findest du oft an versteckten Stellen der Pflanze, wie in Blattachseln oder entlang der Stämme. Sie sind weiß und gehören auch zu den Schildläusen. Im vergleich zu den Schildläusen sind sie mit einer Wachsschicht überzogen.

Schädlinge auf dem Elefantenfuß bekämpfen
[@Lobro]/Depositphotos.com

Die Bekämpfung der Wollläuse beginnt mit einer gründlichen Reinigung. Spüle die Pflanze vorsichtig mit Wasser ab, um so viele Läuse und Gespinste wie möglich zu entfernen. Bei einem stärkeren Befall kann eine Behandlung mit einer milden Seifenlösung oder einem speziellen Zierpflanzenspray, das für die Bekämpfung von Wollläusen geeignet ist, notwendig sein.

Thripse am Elefantenfuß

Thripse sind winzige Insekten, die den Elefantenfuß befallen können und durch kleine dunkle Punkte auf der Pflanze erkennbar sind. Diese Punkte sind tatsächlich Ausscheidungen der Thripse, die beim Saugen an den Pflanzensäften entstehen. Manchmal bemerkst du auch Verfärbungen oder Verformungen an den Blättern, die durch die Saugtätigkeit der Thripse verursacht werden. Haben sich die Thripse vermehrt, kannst du vereinzelt kleine Larven auf den Blättern erkennen.

Thripse auf einem grünen Blatt
[@Wirestock]/Depositphotos.com

In der Bekämpfung von Thripsen ist es oft nicht ausreichend, nur mit Wasser abzuspülen oder Neemöl zu verwenden. Diese Methoden können zwar einige Schädlinge entfernen, aber es ist unwahrscheinlich, dass du alle Thripse und deren Eier erfolgreich bekämpfen. Daher ist der Einsatz von chemischen Mitteln oft die effektivste und einzige Lösung. Spezielle Insektizide, die für Zierpflanzen geeignet sind, können Thripse effektiver abtöten und deren weitere Ausbreitung verhindern.

Bei der Anwendung chemischer Mittel ist es wichtig, die Anweisungen genau zu befolgen und sicherzustellen, dass die Pflanze die Behandlung gut verträgt. Es ist auch ratsam, die Behandlung regelmäßig zu wiederholen, um eine erneute Infestation zu verhindern. Zusätzlich ist es hilfreich, die befallene Pflanze zu isolieren und die Luftfeuchtigkeit anzupassen, um ein ideales Umfeld für Thripse zu vermeiden.