Zum Inhalt springen
  • Kai 

Hilfe! Mein Feigenbaum bekommt gelbe BlÀtter

Vor ein paar Jahrzehnten waren die FeigenbĂ€ume primĂ€r am Mittelmeer zu finden. Heute ist der Baum zu einer Ă€ußerst beliebten Pflanze geworden und wird im Innen- sowie im Außenbereich gehegt und gepflegt. 

Jedes Jahr aufs neue findet man zahllose Anfragen zu sich gelb fĂ€rbenden BlĂ€ttern, aber nach den wirklichen GrĂŒnden sucht man vergebens. OberflĂ€chliche HintergrĂŒnde helfen hier nicht weiter und man muss etwas tiefer ins Detail gehen, damit sich der Feigenbaum erholen kann.

Ein gelbes Blatt eines Feigenbaums

Warum fÀrben sich die BlÀtter meines Feigenbaums gelb?

FeigenbaumblĂ€tter können aus den verschiedensten GrĂŒnden gelb werden. Zu den hĂ€ufigsten GrĂŒnden gehören der saisonale Wechsel, ein Standortwechsel oder ein ĂŒberwĂ€sserter Boden. 

Insgesamt wollen wir in diesem Artikel 6 Ursachen auf den Grund gehen und analysieren, welche Ursachen den Feigenbaum unter Stress setzen. Dein geschultes Auge ist wichtig, denn nicht immer ist die Ursache einfach zu erkennen.

Gelbe BlĂ€tter – Saisonaler Wechsel

Genau wie andere LaubbĂ€ume können auch FeigenbĂ€ume im Herbst die BlĂ€tter fallen lassen. Bevor die BlĂ€tter abfallen, werden sie gelb. Dieser Prozess ist ganz normal und dient der Feige als Schutz vor kalten Wintern. 

Nun muss man sich vor Augen fĂŒhren, dass ein Feigenbaum primĂ€r im Mittelmeerraum wĂ€chst und somit an sehr milde Winter gewohnt ist. Milde Winter strapazieren eine Pflanze nicht so stark, weswegen sich die BlĂ€tter nur vereinzelt gelb fĂ€rben. 

FĂŒr den Saisonwechsel sollte die Feige in einem Winterquartier mit einer Temperatur zwischen 0° und 10° Celsius gelagert werden. Bei diesen Temperaturen sollte der Feigenbaum ca. 2 Monate ĂŒberwintern, bevor man ihn wieder ins Haus holt oder nach draußen stellt. 

Wichtig! Steigen die Temperaturen auf ĂŒber 8 °C, erwacht der Feigenbaum aus seinem Winterschlaf und bereitet sich auf den FrĂŒhling vor. Bevor der Feigenbaum herausgestellt wird, sollte man sich sicher sein, dass kein Frost mehr folgt. Frostige Tage nach dem “Erwachen”, können SchĂ€den an den neuen BlĂ€ttern zur Folge haben. 

Gelbe BlĂ€tter – Standortwechsel

Du hast deine Feige vor kurzem an einen neuen Standort gestellt? Wenn sich in den darauffolgenden Wochen gelbe BlĂ€tter gebildet haben, wird es vermutlich am Standortwechsel liegen. Jeder Standortswechsel bringt VerĂ€nderungen mit sich und setzt deinen Feigenbaum unter Stress. 

Gerade wenn die Pflanze im Freien kultiviert wurde und fĂŒr die Wintermonate in den Innenbereich geholt wird, bekommt sie einen wahren Temperaturschock. Eine Feige reagiert etwas empfindlich auf sich schnell verĂ€ndernde Bedingungen, aber das sollte dich nicht weiter beunruhigen. 

Im Normalfall erholt sich die Pflanze von ganz alleine und gleicht die gelben BlĂ€tter im FrĂŒhling mit neuen BlĂ€ttern aus. Beim nĂ€chsten Standortwechsel solltest du die Feige vorher gießen, damit sie ihre Reserven auffĂŒllen kann und die neuen LichtverhĂ€ltnisse und Temperaturen besser ausgleicht. 

Gelbe BlĂ€tter – Zu viel oder zu wenig Wasser

Gelbe BlÀtter können vor allem entstehen, wenn der Feigenbaum mit zu viel Wasser versorgt wird. Durch einen nassen Boden mit einer schlechten Drainage bildet sich StaunÀsse an den Wurzeln.

Die Wurzeln der Feige gelangen nicht sehr tief in das Erdreich und sind darauf abgestimmt, das Regenwasser schnell aufzunehmen. Man muss bedenken, dass die Böden am Mittelmeer hĂ€ufig sehr trocken sind und das Wasser kaum speichern können. 

Viel Regen, eine schlechte Drainage und eine zusĂ€tzliche BewĂ€sserung von dir, lassen den Boden kaum Zeit zum trockenen. Daher gieße die Feige nur, wenn 3 – 4 Zentimeter des Bodens trocken sind und es nicht geregnet hat. Es ist vollkommen ausreichend, wenn die Feige einmal pro Woche mit Wasser versorgt wird. 

NatĂŒrlich können gelbe BlĂ€tter auch vorkommen, wenn die Feige nicht genug Wasser erhĂ€lt und den FlĂŒssigkeits- sowie den NĂ€hrstofftransport zu den BlĂ€ttern nicht mehr aufrechterhalten kann. Der Feigenbaum wird sich wieder erholen, wenn du zu einer geregelten Wasserzufuhr zurĂŒckkehrst. 

Empfehlung: Gibst du deinen Pflanzen mal wieder zu viel Wasser? Mit einem BodenfeuchtigkeitsmessgerĂ€t ist es kinderleicht, deine Pflanze zum richtigen Zeitpunkt zu gießen. Den genausten Feuchtigkeitsmesser findest du hier.

Gelbe BlĂ€tter – NĂ€hrstoffmangel im Boden

NĂ€hrstoffe sind fĂŒr jedes Lebewesen ĂŒberlebenswichtig, so auch fĂŒr den Feigenbaum. ErhĂ€lt dieser nicht ausreichend NĂ€hrstoffe oder hat die vorhanden NĂ€hrstoffe bereits aufgebraucht, werden sich die BlĂ€tter gelb fĂ€rben. 

Die Chloroplasten im inneren der BlĂ€tter sorgen dafĂŒr, dass ein Blatt seine grĂŒne Farbe erhĂ€lt. Die Zellen der Feige sind vor allem angewiesen auf Stickstoff, Kalium und Phosphor. RegelmĂ€ĂŸiges Umtopfen oder jĂ€hrliches DĂŒngen, wenn die Pflanze im Freien kultiviert wird, beheben das Problem.

Im Topf kultiviert, sollten der Pflanze alle zwei Wochen mit einem ausgewogenen Stickstoff, Phosphor, Kalium DĂŒnger versorgt werden. Dieser regt das Wachstum sowie die Blattbildung der Feige wieder an. 

Das DĂŒngen im Freien verlĂ€uft wesentlich einfacher. Hier kann man den Feigenbaum einfach mulchen oder auch mit HornspĂ€nen versorgen. Aber auch im Freiland könnt ihr eure Feige alle zwei Wochen mit einem FlĂŒssigdĂŒnger versorgen. Dies lohnt sich vor allem, wenn dem Baum nicht viel Erdreich zur VerfĂŒgung steht.

Gelbe BlĂ€tter – Krankheiten & SchĂ€dlinge

Auch SchĂ€dlinge können dafĂŒr sorgen, dass der Feigenbaum unter Stress gesetzt wird und die BlĂ€tter gelb fĂ€rbt. SchĂ€dlinge wie Spinnmilben, SchildlĂ€use und WollmĂ€use kommen recht hĂ€ufig vor und verbreiten sich sehr schnell. 

Dadurch, dass sich die SchĂ€dlinge von den PflanzenblĂ€ttern ernĂ€hren, beschĂ€digen sie die BlĂ€tter und zerstören die Blattstrukturen. Die SchĂ€dlinge sind sehr leicht mit einem Insektizid loszuwerden und bedeuten auch nicht den Tod der Feige, solange man schnell genug handelt. Begutachte die gelben BlĂ€tter vor allem von unten, dort verstecken sich die SchĂ€dlinge sehr gerne. 

Neben den SchĂ€dlingen kann es auch dazu kommen, dass sich Krankheiten wie Feigenrost oder KnollenfĂ€ule ausbreitet. 

Feigenrost ist ein Pilz, welcher sich vor allem im FrĂŒhjahr auf den BlĂ€ttern der Feige verteilt. Diese verursachen gelbe und braune Flecken und lassen die BlĂ€tter der Pflanze absterben. Vor allem kann man den Schaden unter den BlĂ€ttern beobachten. 

KnollenfĂ€ule hingegen verursacht rosa, weiße oder gelbe Flecken auf den BlĂ€ttern und es bilden sich bei einem starken Befall sogar Löcher. Unbehandelt wird sich der Pilz auf der Feige ausbreiten und dafĂŒr sorgen, dass der Baum seine BlĂ€tter verliert. Behandelt werden kann die KnollenfĂ€ule mit einem Pflanzenschutzmittel.

Empfehlung: Leiden deine Zimmerpflanzen unter einem SchĂ€dlingsbefall? Werden die BlĂ€tter gelb und braun? Ein SchĂ€dlingsspray hilft Wunder gegen die ekligen Biester. Das effektivste SchĂ€dlingsspray findest du hier.

Feigenbaum bekommt gelbe BlÀtter - So pflegst du ihn wieder gesund