Zum Inhalt springen
  • Kai 

Flieder wird braun

Kaum eine Pflanze besitzt so eine Strahlkraft wie der Flieder. Schöne buschige und prachtvolle BlĂŒten zieren deinen Garten im FrĂŒhling. Um so Ă€rgerlicher ist es, wenn der Flieder braun wird.

Die Frage, warum der Flieder braun wird, ist nicht immer so leicht zu beantworten. Ein geschultes Auge, sowie Tipps von einem Profi können jedoch helfen diese Probleme zu beseitigen.

Flieder bekommt braune BlÀtter- Das sind die Ursachen
[@webentwicklerin]/pixabay.com

Warum fÀrben sich die BlÀtter am Flieder braun?

Braune BlĂ€tter am Flieder werden am hĂ€ufigsten durch bakterielle Infektionen oder Fliedermotten verursacht. Bakterielle Infektionen können sich sehr schnell auf weitere BlĂ€tter und Pflanzen ĂŒbertragen und mĂŒssen daher schnell behandelt werden.

Bakterien suchen deinen Flieder heim

Leider ist der Flieder sehr anfĂ€llig fĂŒr bakterielle Infektionen, welche zur Folge haben, dass die BlĂ€tter zuerst braune Flecken bekommen und im Nachgang komplett abfallen. 

Es gibt unterschiedliche Arten von bakteriellen Infektionen, aber fast alle breiten sich stetig auf der Pflanze aus, sofern du keine Behandlung vornimmst. Eine weitere Begleiterscheinung einer bakteriellen Infektion sind gelbe Ringe, welche sich am Ă€ußeren Rand der braunen Flecken bilden.

Wie bekĂ€mpfe ich die Bakterien bekĂ€mpfen 

Bakterielle Infektionen behandelst du am besten mit einem dafĂŒr vorgesehenem Fungizid. Trage stets Handschuhe um desinfiziere den Topf, sowie eine Gartenschere, welche du gleich noch benötigst. 

Stark betroffenen Bereiche der Pflanze mĂŒssen mit der Gartenschere großzĂŒgig zurĂŒckgeschnitten werden. Dies ist die einzige Möglichkeit, deinen Flieder vor der Ausbreitung der Bakterien zu schĂŒtzen.

Die infizierten BlĂ€tter dĂŒrfen nicht mit gesunden Bereichen der Pflanze in Kontakt kommen. Im Anschluss solltest du weitere leicht betroffene Bereiche mit einem Fungizid behandeln.

Empfehlung: Leiden deine Pflanzen unter einem SchĂ€dlingsbefall? Mit einem natĂŒrlichem SchĂ€dlingsspray kannst du SchĂ€dlinge auf Rapsöl-Basis bekĂ€mpfen ohne die FrĂŒchte zu gefĂ€hrden. Das beste Mittel findest du hier.

Den Flieder richtig gießen

Gut gewachsene FliederstrĂ€uche mĂŒssen nur dann gegossen werden, wenn es ĂŒber lĂ€ngere Zeit eine trockene und warme Wetterperiode gibt. Wer den Flieder regelmĂ€ĂŸig mit viel Wasser versorgt, schadet diesem nur. Die Wurzeln des Flieders sterben ab, wenn sie in langanhaltender NĂ€sse stehen. Mit der Zeit werden die BlĂ€tter braun und fallen ab. 

Wann wird der Flieder gegossen?

Ein junger Flieder ist in den ersten 12 Monaten sehr wasserbedĂŒrftig und muss im Gegensatz zu einem Ă€lteren Flieder regelmĂ€ĂŸig gegossen werden. Es reicht aus, den Flieder einmal pro Woche zu gießen, sofern der Regen ausbleibt. 

FĂŒr einen Flieder im zweiten Jahr gilt die Regel, dass er nicht zusĂ€tzlich gegossen werden muss. Aber je nach Wetterperiode solltest du deinen Flieder trotzdem ab und an mit Wasser unterstĂŒtzen.  

Gieße den Flieder ein- bis zweimal pro Monat mit 10 Litern Wasser, wenn es nicht regnet und die Temperaturen stetig hoch sind. Achte darauf, dass die BlĂŒten und die BlĂ€tter nicht nass werden, sodass lediglich der Boden befeuchtet wird. 

Der richtige Einsatz von DĂŒnger macht den Unterschied

Wer braune BlĂ€tter vermeiden möchte und will, dass der sein Flieder genĂŒgend NĂ€hrstoffe im Boden findet, sollte im FrĂŒhling etwas nachhelfen. Gieße den Flieder im FrĂŒhling vor der BlĂŒtezeit mit einem Stickstoffarmen DĂŒnger. 

Flieder muss nur im FrĂŒhjahr gedĂŒngt werden und ein großgewachsener Flieder vertrĂ€gt auch noch in den Sommermonaten etwas DĂŒnger. Im Herbst, sowie im Winter, sollte das DĂŒngen eingestellt werden. 

Im Umgang mit dem DĂŒnger solltest du immer etwas behutsam vorgehen, denn eine ÜberdĂŒngung kann das Wurzelsystem beschĂ€digen und Umkehrschluss wieder zu braunen BlĂ€ttern fĂŒhren.

Eine große Portion Licht!

Flieder ist auf ausreichend Licht angewiesen. Er benötigt ca. 6 bis 8 Stunden direktes Sonnenlicht und gibt sich mit einem Sandort im Halbschatten nicht zufrieden. Steht der Flieder im Schatten eines Baumes oder an einer Wand, welche die Mittagssonne blockiert, schrĂ€nkt dies das Wachstum ein. 

In Kombination mit anderen Faktoren, kann das Wohlbefinden des Flieder so weit sinken, dass sich die BlĂ€tter des Flieder braun fĂ€rben. Allerdings sei auch gesagt, dass ein zu schattiger Standort als direkter Auslöser fĂŒr braune BlĂ€tter nicht in Frage kommt.

Achte auf SchÀdlinge

Miniermotten werden nicht ohne Grund auch Fliedermotten genannt. Die Larven der Fliedermotten befinden sich hĂ€ufig unterm Blatt. Dort lassen die SchĂ€dlinge es sich gut gehen und bedienen sich großzĂŒgig am Blattgewebe. 

Betroffene Stellen fĂ€rben sich sehr oft braun, da die Blattadern zerstört werden und die Wasserversorgung im Blatt nicht mehr aufrechterhalten werden kann. Haben sie die Larven der Fliedermotte entdeckt, solltest du die betroffenen Bereiche vom Flieder entfernen und fachgerecht entsorgen. 

Nur bei einem sehr starken Befall der Pflanze ist es notwendig stÀrkere Pflanzenschutzmittel einzusetzen. Ist dies der Fall, solltest du dich in einem Fachhandel beraten lassen.

Flieder bekommt braune BlÀtter- Das sind die Ursachen