Zum Inhalt springen
  • Luca 

Geldbaum Krankheiten: Erkennen, behandeln und vorbeugen

Schau dir deinen Geldbaum genau an. Siehst du fleckige BlĂ€tter, einen weichen Stamm oder Anzeichen von Schimmel? Das sind Warnsignale. Manchmal sind es Kleinigkeiten, die den Unterschied machen können. Es ist wichtig, diese Symptome frĂŒhzeitig zu erkennen und richtig zu deuten, um effektiv gegen die Krankheit vorgehen zu können. Aber dazu mehr in den folgenden Abschnitten.

Geldbaum Krankheiten: Erkennen, behandeln und vorbeugen
[@krichevtseva]/Depositphotos.com

Das Wichtigste auf einen Blick

  • HĂ€ufige Krankheiten: Grauschimmel, Mehltau, WurzelfĂ€ule, weicher Stamm.
  • Ursachen sind HĂ€ufig: ÜberbewĂ€sserung und schlechte Drainage, Lichtmangel, unsachgemĂ€ĂŸe Pflege.
  • Die meisten Krankheiten lassen sich durch RegelmĂ€ĂŸiges Umtopfen, durchlĂ€ssiges Substrat, korrektes Gießen und regelmĂ€ĂŸige Inspektion auf Krankheitsanzeichen vorbeugen

Detaillierte Betrachtung der hÀufigsten Krankheiten beim Geldbaum

Grauschimmel (Botrytis cinerea):

Erste Anlaufstation: der gefĂŒrchtete Grauschimmel. Dieser Pilz zeigt sich in einem pelzigen, grauen Überzug auf den BlĂ€ttern und kann, wenn er nicht behandelt wird, zum Absterben der betroffenen Pflanzenteile fĂŒhren. Die Ursache? Oftmals eine Kombination aus hoher Luftfeuchtigkeit und mangelnder Luftzirkulation. Es gilt: BlĂ€tter regelmĂ€ĂŸig kontrollieren und bei den ersten Anzeichen eines Befalls die betroffenen Teile entfernen. Zum Schutz des Geldbaums sorgt ein SprĂŒhen mit einem biologischen Fungizid fĂŒr Abhilfe. Aber Vorsicht! Direkt nach dem SprĂŒhen sollte der Geldbaum nicht in die pralle Sonne gestellt werden, das kann die BlĂ€tter verbrennen.

Geldbaum Krankheiten: Erkennen, behandeln und vorbeugen
[@krichevtseva]/Depositphotos.com

Mehltau:

Nun zum Mehltau, einer weiteren tĂŒckischen Pilzerkrankung. Dieser legt sich als feiner, weißlicher Belag ĂŒber die BlĂ€tter. Das perfekte Klima fĂŒr Mehltau sind warme Tage gefolgt von kĂŒhlen, feuchten NĂ€chten. Aber keine Panik! Erstmal gilt es, die betroffenen BlĂ€tter zu entfernen. Anschließend hilft ein Fungizid, um den Mehltau in Schach zu halten. Eine prĂ€ventive Maßnahme? Achte auf ausreichend Abstand zwischen deinen Pflanzen, um die Luftzirkulation zu verbessern.

WurzelfÀule:

WurzelfĂ€ule ist der Alptraum jedes Pflanzenbesitzers. Die Symptome sind welke BlĂ€tter und ein fauliger Geruch, der aus dem Topf kommt. Meistens steckt ÜberbewĂ€sserung dahinter. Und hier ist schnelles Handeln gefragt. Den Geldbaum aus dem Topf nehmen, die fauligen Wurzeln entfernen und in frische, gut drainierende Erde setzen. Und dann: Weniger ist manchmal mehr, also beim nĂ€chsten Gießen etwas zurĂŒckhalten.

Weicher Stamm:

Ein weicher Stamm kann ein Indiz fĂŒr beginnende FĂ€ulnis sein, hervorgerufen durch stehendes Wasser am Stammgrund. Hier hilft es, den Geldbaum so umzutopfen, dass der Stamm nicht in direktem Kontakt mit feuchter Erde steht. Ein guter Drainage-Stein am Boden des Topfes verhindert StaunĂ€sse.

Empfehlung: Gibst du deinen Pflanzen mal wieder zu viel Wasser? Mit einem BodenfeuchtigkeitsmessgerĂ€t ist es kinderleicht, deine Pflanze zum richtigen Zeitpunkt zu gießen. Den genausten Feuchtigkeitsmesser findest du hier.

Ursachen fĂŒr diese Krankheiten und deren ZusammenhĂ€nge

ÜberbewĂ€sserung und schlechte Drainage: Ein NĂ€hrboden fĂŒr viele Probleme

Beginnen wir mit einem der hĂ€ufigsten Fehler, den Pflanzenfreunde bei der Pflege des Geldbaums begehen: der ÜberbewĂ€sserung. Wenn der Wurzelballen dauerhaft in Wasser steht, entsteht ein anaerobes Milieu. Das bedeutet, dass den Wurzeln der Sauerstoff fehlt, sie beginnen zu faulen. Diese FĂ€ulnis wiederum ist eine Einladung fĂŒr verschiedene Krankheitserreger. Daher: StaunĂ€sse unbedingt vermeiden! Ein gut durchlĂ€ssiges Substrat und ein Topf mit Drainageloch sind essentiell. Wird zu viel gegossen, muss ĂŒberschĂŒssiges Wasser abfließen können.

Lichtmangel und dessen Einfluss auf Krankheiten

Licht ist Energie fĂŒr Pflanzen. Ein Geldbaum, der nicht genĂŒgend Licht erhĂ€lt, wird geschwĂ€cht. Schwache Pflanzen sind anfĂ€lliger fĂŒr Krankheiten und SchĂ€dlinge. Wer seinem Geldbaum keinen hellen Standort bieten kann, sollte zumindest darauf achten, ihn regelmĂ€ĂŸig zu drehen, damit alle Seiten ausreichend Licht bekommen. Außerdem gilt: Ein Geldbaum im Halbschatten benötigt weniger Wasser als einer in voller Sonne.

Schlechte Pflegepraktiken und ihre Konsequenzen

Nicht nur Wasser und Licht sind entscheidend. Der Geldbaum reagiert empfindlich auf unsachgemĂ€ĂŸe Pflege. Ob falscher DĂŒnger, zu dichtes Pflanzen oder das VernachlĂ€ssigen des regelmĂ€ĂŸigen Umtopfens – all das kann Krankheiten begĂŒnstigen. Ein regelmĂ€ĂŸiger Blick auf den Geldbaum, das richtige Gießen und DĂŒngen sowie das Beachten der spezifischen BedĂŒrfnisse dieser Sukkulente helfen, Probleme gar nicht erst aufkommen zu lassen.

Krankheiten behandeln: Handlungsorientierte Empfehlungen

BewĂ€hrte Behandlungsmethoden fĂŒr jeden Krankheitstyp

Jede Krankheit hat ihren eigenen Ursprung und erfordert eine spezifische Behandlung. Bei Mehltau und Grauschimmel, beispielsweise, sind Fungizide oft die erste Wahl. Achte aber darauf, Produkte zu wĂ€hlen, die fĂŒr Zimmerpflanzen geeignet sind und befolge immer die Anwendungshinweise genau. Bei WurzelfĂ€ule hingegen hilft oft nur ein radikales Beschneiden der faulenden Wurzeln und ein Wechsel des Substrats.

Hausmittel zur KrankheitsbekÀmpfung

Aber nicht immer muss es die chemische Keule sein. Es gibt auch eine Reihe bewĂ€hrter Hausmittel, die bei Krankheiten am Geldbaum helfen können. Ein Sud aus Schachtelhalm, zum Beispiel, wirkt prĂ€ventiv und heilend bei Pilzkrankheiten. Milchwasser im VerhĂ€ltnis 1:9 verdĂŒnnt kann bei Mehltau wahre Wunder wirken. Oder probiere es mit einer SprĂŒhmischung aus Wasser, einem Spritzer SpĂŒlmittel und ein paar Tropfen Neemöl gegen diverse SchĂ€dlinge.

Optimale Pflegepraktiken zur Vorbeugung von Krankheiten

Vorbeugung ist immer noch die beste Medizin. Durch regelmĂ€ĂŸiges Umtopfen, das Verwenden eines gut drainierten Substrats und das richtige Gießverhalten hĂ€ltst du deinen Geldbaum fit und minimierst das Risiko von Krankheiten. Außerdem solltest du den Geldbaum regelmĂ€ĂŸig auf SchĂ€dlinge und Krankheitsanzeichen inspizieren. Ein gesunder, krĂ€ftiger Geldbaum hat bereits die beste Abwehr gegen viele Krankheiten.