Zum Inhalt springen

Goldfruchtpalme hat trockene BlÀtter

  • Luca 

Vertrocknete Goldfruchtpalmen BlÀtter wieder gesund pflegen

Die Goldfruchtpalme ist ein Klassiker in deutschen Wohnungen, dank dem schwedische Möbelhaus, ist sie praktisch in jeder zweiten Wohnung vertreten. Das PalmengewÀchs kann leider schnell braune BlÀtter und Spitzen bekommen, in die diesem Artikel gehen wir auf die Ursachen und Lösungen ein.

pexels-paul-voie-2763355-min

Soforthilfe fĂŒr braune Goldfruchtpalmen BlĂ€tter

Goldpalmen können durch unter oder ĂŒber BewĂ€sserung, extremer KĂ€lte und NĂ€hrstoffmangel braune BlĂ€tter bekommen. Kaltes Wetter und kalte WindzĂŒge können dazu fĂŒhren, dass sich die BlĂ€tter der Goldpalme braun verfĂ€rben, weshalb sie am Ende der Wintersaison abgeschnitten werden sollten. Es ist auch wichtig, den Wasserstand zu kontrollieren, da sowohl zu wenig als auch zu viel Wasser zu einer BraunfĂ€rbung der BlĂ€tter fĂŒhren kann.

Die richtige Wassermenge macht es, nicht zu viel, nicht zu wenig

Wird die Goldfruchtpalme zu selten gegossen, ist der Wasserhaushalt der Goldfruchtpalme zu niedrig und sie muss Einsparungen treffen, die BlĂ€tter können nicht mehr mit genĂŒgend Wasser versorgt werden braun. Bei den PalmengewĂ€chsen zeichnet sich dies, ĂŒblicherweise mit dem vertrocknen der Blattspitzen ab.

Als Faustregel gilt: ein Zehntel des Blumentopf-Volumens an Wasser. Sonderlich Kalkhaltig sollte es nicht sein. Aufgefangenes Regenwasser ist optimal. Falls dies nicht möglich ist kann auch mit destilliertem Wasser gegossen werden. 

Der optimale Zeitpunkt, um zu gießen:

Sie sollten die Erde immer vorher ĂŒberprĂŒfen, um zu entscheiden, ob es Zeit ist zu gießen. Stecken Sie dazu Ihren Zeigefinger in die Erde der Pflanze. Wenn der Boden trocken ist, ist der perfekte Zeitpunkt gekommen, um die Pflanze zu gießen. Die Areca-Palme bevorzugt einen leicht feuchten, aber nicht nassen Boden. Das Wasser sollte nicht nur auf eine Stelle gegossen werden, sondern auf die gesamte Erde verteilt werden.

So oft sollte die Arcea-Palme gegossen werden:

Die Areca-Palme braucht nicht viel Wasser. Im Sommer ist eine BewĂ€sserung alle 7 bis 14 Tage in der Regel ausreichend. Bei kalter Witterung, wenn das Wachstum langsamer ist, reicht es aus, alle 14 bis 21 Tage zu gießen. Die benötigte Wassermenge kann je nach GrĂ¶ĂŸe des Baumes variieren.

Aktionismus ist aber nicht gefragt, die Pflanze sollte nicht ertrĂ€nkt werden, als Kompensation zu vergangener Trockenheit. Eine Erinnerung in ihrem Kalender, fĂŒrs Pflanzen gießen, kann Wunder bewirken. 

Empfehlung: Gibst du deinen Pflanzen mal wieder zu viel Wasser? Mit einem BodenfeuchtigkeitsmessgerĂ€t ist es kinderleicht, deine Pflanze zum richtigen Zeitpunkt zu gießen. Den genausten Feuchtigkeitsmesser findest du hier.

Das HalbschattengewĂ€chs braucht genĂŒgend Licht

Die Goldfruchtpalme ist ein HalbschattengewĂ€chs. In ihrem natĂŒrlichen Habitat wĂ€chst sie unter dem Vordach grĂ¶ĂŸerer BĂ€ume. Perfekt ist ein heller Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung. 

Direkte Sonneneinstrahlung kann zu einem Sonnenbrand fĂŒhren. SchĂ€dlicher ist fĂŒr die Areca-Palme aber eher zu wenig Licht. 

Bekommt die Pflanze zu wenig Licht, bildet sie nicht ausreichend Chlorophyll, welches fĂŒr die grĂŒne Farbe der BlĂ€tter verantwortlich ist. Dies kann auch ein Grund fĂŒr braune Blattspitzen und braune BlĂ€tter sein.

Der perfekte Standort ist an einem Fenster mit Ost- oder Westausrichtung. Morgens oder Abends ein wenig direkte Sonne schadet nicht. An einem Fenster mit SĂŒdausrichtung sollte sie nicht so nah stehen. An einem Fenster mit Nordausrichtung gar nicht.

ÜbermĂ€ĂŸiges DĂŒngen fĂŒhrt zu Substrat-Ansammlungen in der Erde

Areca-Palmen sollten nur wenig gedĂŒngt werden. Zu viel DĂŒnger in zu konzentrierter Form kann schnell zu einer ÜberdĂŒngung fĂŒhren. Anzeichen einer ÜberdĂŒngung können braune Blattspitzen sein. 

Nur in der Wachstumsperiode der Pflanze ist es sinnvoll, die Goldfruchtpalme zu dĂŒngen. Etwa alle zwei Monate ist FlĂŒssigdĂŒnger angebracht. 

Nach Erwerb oder nach dem Umtopfen sollte nicht gedĂŒngt werden. Dies kann zu einer zu hohen Salzkonzentration fĂŒhren. In der Pflanzenerde befinden sich zu diesem Zeitpunkt sowieso genĂŒgend NĂ€hrstoffe.

Die Heizung macht die Luft zu trocken, fĂŒr die Goldfruchtpalme

Im Winter verursacht oft eine zu niedrige Luftfeuchtigkeit, die braunen Spitzen an der Goldfruchtpalme. In ihrem natĂŒrlichen Lebensraum ist die Goldfruchtpalme eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit gewöhnt.

Diese ist schwierig zu imitieren, vor allem im Winter, wenn viel geheizt wird. Die Heizung macht die Luft noch trockener und nimmt ihr die ganze Luftfeuchtigkeit. Dieses PhĂ€nomen kennen Sie vielleicht, wenn Sie im Schlafzimmer nachts die Heizung angelassen haben, und morgen mit einem trockenen Hals und vertrocknetem Gesicht aufwachen.

Die Goldfruchtpalme sollte immer einer Luftfeuchtigkeit von mindestens 60 % ausgesetzt sein. Um eine niedrigere Luftfeuchtigkeit zu vermeiden, gibt es zwei Möglichkeiten.

Schaffen Sie ihr eigenes Mikroklima, indem Sie die Pflanzen gruppieren, welche eine erhöhte Luftfeuchtigkeit bevorzugen, wie andere TropengewĂ€chse wie z.B. die Monstera, oder Calathea. Nun passiert folgender Effekt, die eine Pflanze hat einen WasserĂŒberschuss und transpiriert ĂŒber die BlĂ€tter, die ĂŒberschĂŒssige FlĂŒssigkeit wieder aus. Diese erhöht damit lokal die Luftfeuchtigkeit und eine andere Pflanze nimmt die Feuchtigkeit, falls bedarf besteht, diese ĂŒber die Luft auf. 

Die zweite Möglichkeit besteht darin, einen Luftbefeuchter aufzustellen. Dieser sondert einen Nebel mit einer hohen Luftfeuchtigkeit ab, wird dieser in der NĂ€he der Goldfruchtpalme gestellt, ist diese gewappnet fĂŒr die Wintermonate.

Ist die Temperatur zu niedrig, stirbt die Goldfruchtpalme

Wichtig ist, um die Goldfruchtpalme optimal zu pflegen, eine konstante Temperatur aufrechtzuerhalten. Die Arecapalme bevorzugt eine Temperatur von 15 °C bis 24 °C. KĂ€lter oder wĂ€rmer sollte es nicht sein, da die Goldfruchtpalme sonst nicht ĂŒberlebensfĂ€hig ist.

Vor allem kĂ€lter sollte es nicht sein. Als Folge können sich braune Blattspitzen bilden. Achten Sie immer auf eine konstante, warme Zimmertemperatur, um das Überleben der Pflanze zu sichern.

Im Winter sollte die Temperatur nicht unter 15 fallen. Auch wenn sie im Urlaub sind, sollte nicht nur die Wasserversorgung der Pflanzen garantiert sein, sondern auch eine stabile Temperatur.

Auch Zugluft kann der Pflanze schaden, achten Sie darauf, die Pflanze beim LĂŒften nicht am Fenster stehen zu haben. Am besten sollte die Pflanze nicht im Raum stehen. Auch die BlĂ€tter sollten im Winter, nicht die kalte Fensterscheibe berĂŒhren.

SchÀdlinge, können die Goldfruchtpalme welken lassen

Ein SchĂ€dlingsbefall kommt bei der Goldfruchtpalme eher selten vor, aber ist  selbstverstĂ€ndlich möglich. Mögliche SchĂ€dlinge der Goldfruchtpalme sind Spinnmilben, WolllĂ€use, aber auch SchildlĂ€use können die Pflanze befallen.

ÜberprĂŒfen Sie vor allem die Blattunterseiten, ob sich kleine Insekten darauf befinden. Wenn die Pflanze von SchĂ€dlingen befallen ist, saugen diese die NĂ€hrstoffe und die FlĂŒssigkeit aus den Blattadern heraus. Als Folge darauf bilden sich braune Blattspitzen. Falls die Pflanze von SchĂ€dlingen befallen ist, duschen Sie diese einmal ab, um die SchĂ€dlinge zu vertreiben.

Achten Sie aber darauf, dass die Wassertemperatur um die 20 °C warm ist, kĂ€lter oder wĂ€rmer sollte sie nicht sein. Da Temperaturschwankungen der Goldfruchtpalme Schaden anrichten. Falls dies nicht hilft, können Sie zu Tinkturen oder Raubmilben greifen, um den SchĂ€dlingsbefall zu bekĂ€mpfen. 

Wenn die Pflanze von Spinnmilben befallen ist, kann beim BesprĂŒhen der BlĂ€tter kleine Gespinste, Ă€hnlich wie ein Spinnennetz, gesichtet werden. Auch die BlĂ€tter werden wahrscheinlich gelb, der SchĂ€dlingsbefall ist zu viel zu trockene Luft zurĂŒckzufĂŒhren, da die Pflanze geschwĂ€cht ist und von SchĂ€dlingen einfacher befallen werden kann. 

Goldfruchtpalme hat trockene BlÀtter