Zum Inhalt springen
  • Kai 

Das rote Scheidenblatt ist nicht die Blüte des Gummibaums

Der Gummibaum, wissenschaftlich als Ficus elastica bekannt, ist weit mehr als nur eine beeindruckende Zimmerpflanze mit glänzenden, großen Blättern. In deutschen Wohnzimmern und Büros geschätzt für seine Robustheit und Anpassungsfähigkeit, birgt er ein oft übersehenes Geheimnis: seine seltene und faszinierende Blütenbildung. 

Ursprünglich aus den Regenwäldern Südostasiens stammend, hat der Gummibaum eine lange Reise hinter sich, bevor er zu einem der Lieblinge unter den Zimmerpflanzen in Europa wurde.

Gummibaum Blüte - Die rote Blattspitze ist keine Blüte!

Instagram: @epipremnum.scindapsus.world

In diesem Artikel nehmen wir dich mit auf eine Entdeckungsreise, bei der wir das Mysterium der Blüte des Gummibaums lüften und dir zeigen, wie du vielleicht das seltene Glück hast, diese in deinem eigenen Zuhause zu erleben.

Das rote Scheidenblatt: Ein häufiges Missverständnis

Du hast sicherlich schon einmal das auffällige rote Blatt am Gummibaum, auch bekannt als Ficus elastica, bewundert. Dieses Blatt, das oft mit der Blüte des Baumes verwechselt wird, ist tatsächlich ein Scheidenblatt und nicht die eigentliche Blüte. Aber warum hat der Gummibaum dieses Scheidenblatt und welche Funktion erfüllt es?

Das rote Scheidenblatt, das den jungen Blättern des Gummibaums schützend umhüllt, ist ein wahres Wunderwerk der Natur. Es dient als Schutzschild für das junge, noch empfindliche Blatt, das sich darunter entwickelt. Während das junge Blatt wächst und sich entfaltet, bietet das Scheidenblatt Schutz vor äußeren Einflüssen, wie beispielsweise Schädlingen oder extremen Wetterbedingungen. Sobald das Blatt ausgereift ist und seine volle Größe erreicht hat, fällt das Scheidenblatt ab.

Gummibaum Blüte - Die rote Blattspitze ist keine Blüte!

Es ist leicht zu verstehen, warum viele Menschen dieses Scheidenblatt für die Blüte des Gummibaums halten. Seine leuchtend rote Farbe zieht die Blicke auf sich und lässt den Baum in einem ganz besonderen Licht erscheinen. Doch die eigentliche Blüte des Gummibaums ist weitaus unscheinbarer und zeigt sich nur selten in heimischen Wohnzimmern.

Die Blüte des Gummibaums: Ein seltenes Phänomen

Während das rote Scheidenblatt des Gummibaums oft im Mittelpunkt der Bewunderung steht, bleibt die eigentliche Blüte des Baumes meist im Verborgenen. Tatsächlich ist es so, dass viele Besitzer eines Gummibaums noch nie das Glück hatten, seine Blüte zu Gesicht zu bekommen. Aber warum ist das so?

Gummibäume, oder wissenschaftlich Ficus elastica, haben tatsächlich die Fähigkeit zu blühen. Doch in der häuslichen Umgebung ist dieses Phänomen eher selten zu beobachten. Wenn sie blühen, sind ihre Blüten kleine, weiße und unscheinbare Gebilde, die kaum zu übersehen sind auf den glänzenden grünen Blättern.

Die Blüte eines Gummibaums ähnelt sehr der, einer Magnolie. Leider ist es sehr schwierig, geeignetes Bildmaterial eines blühenden Ficus Elastica zu bekommen, aber der Unterscheid zwischen dem roten Scheidenblatt und der wahren Blüte sollte nun deutlich sein. 

Gummibaum Blüte - Die rote Blattspitze ist keine Blüte!
[@nico99]/Depositphotos.com

Wie man einen Gummibaum zur Blüte bringt

Die Faszination des Gummibaums reicht weit über seine imposanten Blätter und das markante rote Scheidenblatt hinaus. Doch wie bereits erwähnt, ist die Blüte dieses Baumes in heimischen Gefilden eine Seltenheit. Aber ist es überhaupt möglich, den Gummibaum in den eigenen vier Wänden zum Blühen zu bringen? Die Antwort lautet: Es ist eher unrealistisch, dass der Gummibaum in Innenräumen blüht, aber nicht unmöglich.

Standort und Pflege sind hierbei natürlich das A und O, sowie ein gewisses Alter. Damit der Gummibaum blüht braucht er einen sehr großen Topf, muss mindestens 5 Jahre alt sein und hauptsächlich sonnig stehen. Aber wer nicht gerade einen 100L Kübel vor einer Fensterfront hat, sollte sich eher weniger Hoffnungen machen. 

Standort: Tipps für eine Blüte am Gummibaum

Ein blühender Gummibaum ist ein seltenes und beeindruckendes Schauspiel. Doch um dieses Wunder der Natur in den eigenen vier Wänden zu erleben, ist der richtige Standort unerlässlich. Der Gummibaum, auch bekannt als Ficus elastica, mag zwar in vielen Aspekten anspruchslos sein, doch wenn es darum geht, ihn zur Blüte zu bringen, gibt es einige wichtige Punkte zu beachten.

Licht, Licht und mehr Licht:
Für eine erfolgreiche Blüte muss der Gummibaum an einem vollsonnigen Platz stehen. Ein südlich ausgerichtetes Fenster ist hierbei ideal. Hier bekommt er die maximale Lichteinstrahlung, die er benötigt, um seine seltenen Blüten zu entwickeln. Doch Vorsicht: Mit der erhöhten Lichteinstrahlung steigt auch der Bedarf an anderen Ressourcen.

Großer Topf – Mehr Ressourcen für die Blüte:
Ein größerer Topf bietet dem Gummibaum nicht nur mehr Platz für seine Wurzeln, sondern stellt auch sicher, dass ihm genügend Nährstoffe und Wasser zur Verfügung stehen, besonders wenn die Lichteinstrahlung intensiver wird. Ein größerer Topf sorgt für ein ausgewogenes Verhältnis von Licht, Wasser und Nährstoffen, was die Chancen auf eine Blüte erheblich erhöht.

Empfehlung: Gibst du deinen Pflanzen mal wieder zu viel Wasser? Mit einem Bodenfeuchtigkeitsmessgerät ist es kinderleicht, deine Pflanze zum richtigen Zeitpunkt zu gießen. Den genausten Feuchtigkeitsmesser findest du hier.

Pflege: Das Geheimnis einer prächtigen Blüte

Die richtige Pflege ist das Herzstück, wenn es darum geht, den Gummibaum in seiner vollen Pracht erblühen zu lassen. Während der Standort die Basis bildet, sind es die Pflegegewohnheiten, die den Unterschied zwischen einem gesunden Gummibaum und einem blühenden Wunder ausmachen.

Wasserversorgung – Das Lebenselixier:
Wasser ist für den Gummibaum unerlässlich. Eine konstante Wasserversorgung stellt sicher, dass er stets gut hydriert ist. Dabei sollte der Boden niemals komplett austrocknen. Es ist jedoch wichtig, Staunässe zu vermeiden, da dies die Wurzeln schädigen kann. Ein gut durchlässiges Substrat und ein Topf mit Drainagelöchern sind hierbei von Vorteil.

Erde – Das Fundament:
Die Erde, in der der Gummibaum wächst, sollte regelmäßig erneuert werden. Frische Erde bietet nicht nur neue Nährstoffe, sondern verbessert auch die Bodenstruktur und fördert die Belüftung der Wurzeln. Ein Wechsel des Substrats alle zwei Jahre im Frühjahr kann Wunder wirken.

Dünger – Der Turbo für die Blüte:
Während der Gummibaum nicht besonders anspruchsvoll in Bezug auf Dünger ist, kann ein phosphorhaltiger Dünger die Blütenbildung fördern. Phosphor unterstützt die Pflanze in ihrer Energieversorgung und fördert die Ausbildung von Blüten. Ein monatliches Düngen während der Wachstumsphase von Frühling bis Herbst mit einem speziellen phosphorhaltigen Dünger kann den Unterschied ausmachen.

Empfehlung: Ist deine Pflanze schlapp und wächst nicht mehr? Deine Zimmerpflanze braucht genügend Nährstoffe für ein starkes Wachstum und ein vitales Aussehen. Den effektivsten Grünpflanzendünger findest du hier.

Kann aus der Blüte eine Frucht werden?

Wie wahrscheinlich ist es, dass aus dieser unscheinbaren Blüte tatsächlich eine Frucht entsteht, und was müsste dafür geschehen? In seiner natürlichen Umgebung, den tropischen Regenwäldern Südostasiens, trägt der Gummibaum, nach erfolgreicher Bestäubung, immer eine Frucht. Diese Früchte sind kleine, runde Gebilde, die in ihrer Farbgebung von weiß bis grün variieren können. Sie enthalten Samen, die zur Vermehrung der Pflanze beitragen.

Doch hier kommt der Knackpunkt: In Deutschland und generell in heimischen Gefilden ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Gummibaum Früchte trägt, äußerst gering. Der Grund dafür ist einfach: Die Bestäubung. In der Wildnis wird der Gummibaum von spezialisierten Insekten bestäubt, die in unseren Breitengraden nicht vorkommen. Ohne diese Bestäubung kann keine Fruchtbildung stattfinden.

Gummibaum Blüte - Die rote Blattspitze ist keine Blüte!