Zum Inhalt springen
  • Kai 

Was sind die weißen Punkte auf meinem Gummibaum?

Der Gummibaum, auch bekannt als Ficus elastica, hat sich in vielen deutschen Haushalten einen festen Platz erobert. Mit seinen glänzenden, dunkelgrünen Blättern und seiner beeindruckenden Widerstandsfähigkeit ist er nicht nur ein optisches Highlight, sondern auch die perfekte Zimmerpflanze für sowohl Anfänger als auch erfahrene Pflanzenliebhaber.

Doch wie bei allen Pflanzen gibt es auch beim Gummibaum bestimmte Herausforderungen und Besonderheiten, die es zu beachten gilt. Von natürlichen Phänomenen wie den charakteristischen weißen Punkten auf den Blättern bis hin zu Schädlingen, die dem Baum zusetzen können.

Gummibaum weiße Punkte? Wann besteht ein Grund zur Sorge?

Die weißen Punkte sind Lithozysten

Du hast sie sicherlich schon einmal gesehen, diese kleinen weißen Punkte auf den Blättern deines Gummibaums. Aber was sind das eigentlich? Wahrscheinlich handelt sich hierbei um sogenannte Lithozysten. Dies sind spezialisierte Zellen, die in den Blättern einiger Pflanzen, einschließlich des Gummibaums, vorkommen. Ihre Hauptfunktion besteht darin, Mineralien zu speichern, die die Pflanze aus dem Boden aufnimmt.

Wenn du genau hinschaust, wirst du feststellen, dass diese Punkte eine raue und strukturierte Oberfläche haben, ähnlich wie kleine Pickel. Dies ist ein charakteristisches Merkmal von Lithozysten. Aber keine Sorge, diese kleinen „Pickel“ sind vollkommen ungefährlich – sowohl für die Pflanze als auch für dich als Betrachter.

Die Lithozysten treten hauptsächlich im äußeren Bereich des Blattes auf. Wenn du also die Blätter deines Gummibaums genauer betrachtest, wirst du feststellen, dass sie vor allem am Rand und weniger in der Mitte des Blattes zu finden sind.

Empfehlung: Gibst du deinen Pflanzen mal wieder zu viel Wasser? Mit einem Bodenfeuchtigkeitsmessgerät ist es kinderleicht, deine Pflanze zum richtigen Zeitpunkt zu gießen. Den genausten Feuchtigkeitsmesser findest du hier.

Wollläuse: Die klebrigen Übeltäter

Während Lithozysten harmlose und natürliche Bestandteile des Gummibaums sind, gibt es andere weiße Punkte, die Anlass zur Sorge geben können. Hier kommen die Wollläuse ins Spiel.

Wollläuse sind kleine, weiche Körperinsekten, die sich oft auf den Blättern und Stielen von Zimmerpflanzen niederlassen. Sie sind leicht an ihrer weißen, wattigen Erscheinung und dem klebrigen Honigtau zu erkennen, den sie hinterlassen. 

Wollläuse lieben es, sich in den versteckten Ecken und Winkeln von Pflanzen niederzulassen, besonders auf der Unterseite der Blätter. Sie vermehren sich schnell und können bei Nichtbehandlung zu einem ernsthaften Problem werden. Ihre schnelle Fortpflanzung und ihre Fähigkeit, sich in schwer zugänglichen Bereichen zu verstecken, machen sie zu einem hartnäckigen Schädling.

Es gibt verschiedene Methoden, um Wollläuse loszuwerden, aber eine der effektivsten ist die Anwendung von Neemöl. Dieses natürliche Öl wirkt als Insektizid und verhindert, dass sich die Wollläuse weiter vermehren. Für eine effektive Behandlung sollte Neemöl alle paar Tage, insgesamt 3 Mal in einem Zeitraum von 10 Tagen, auf die betroffenen Bereiche aufgetragen werden. Dabei ist es wichtig, alle Teile der Pflanze gründlich zu besprühen, einschließlich der Blattunterseiten.

Gummibaum weiße Punkte? Wann besteht ein Grund zur Sorge?

Empfehlung: Deine Pflanze wird von Schädlingen besiedelt? Neemöl ist ein natürlicher Rohstoff aus dem Neembaum und verhindert die Bildung Chitin, woraufhin die Schädlinge absterben. Das beste Neemöl haben wir dir hier verlinkt. 

Saftsaugende Schädlinge: Die heimlichen Zellschädiger

Neben den Wollläusen gibt es noch andere ungebetene Gäste, die sich gerne am Gummibaum zu schaffen machen: saftsaugende Schädlinge. Diese kleinen Plagegeister können dem Gummibaum erheblichen Schaden zufügen und sind oft schwer zu erkennen.

Saftsaugende Schädlinge, wie zum Beispiel Blattläuse oder Spinnmilben, ernähren sich vom Pflanzensaft des Gummibaums. Indem sie die Zellen des Baums aussaugen, entziehen sie ihm wichtige Nährstoffe. Das Resultat: Die Blätter können helle Flecken aufweisen, da das reflektierte Licht durch die leeren Zellen intensiviert wird. 

Diese Schädlinge sind Meister der Tarnung. Sie verstecken sich oft an schwer zugänglichen Stellen, sowohl auf der Blattober- als auch auf der Blattunterseite. Daher ist es wichtig, den Gummibaum regelmäßig auf Anzeichen eines Befalls zu überprüfen.

Thripse sind eine weitere Art von saftsaugenden Schädlingen, die den Gummibaum befallen können. Eine effektive Methode zur Bekämpfung von Thripsen ist die Anwendung spezifischer Insektizide, die für diese Schädlinge entwickelt wurden.

Obwohl chemische Insektizide effektiv sein können, ist es wichtig, sie mit Vorsicht zu verwenden. Immer die Anweisungen auf dem Etikett genau befolgen und sicherstellen, dass das Produkt für Zimmerpflanzen geeignet ist. Bei starkem Befall kann es auch hilfreich sein, einen Experten für Pflanzenschutz zu konsultieren.

Empfehlung: Leiden deine Pflanzen unter einem Schädlingsbefall? Mit einem natürlichem Schädlingsspray kannst du Schädlinge auf Rapsöl-Basis bekämpfen ohne die Früchte zu gefährden. Das beste Mittel findest du hier.