Zum Inhalt springen

Gurke hat vertrocknete BlÀtter - Pflege optimieren!

Jeder, der schon einmal eine Gurkenpflanze gezogen hat, weiß, wie erfĂŒllend es sein kann, die ersten FrĂŒchte der eigenen Arbeit zu ernten. Doch was passiert, wenn die BlĂ€tter deiner Gurkenpflanze plötzlich vertrocknen und du ratlos vor diesem Problem stehst?

đŸ„’Gurken BlĂ€tter vertrocknen: Einfache Fehler vermeidenđŸ„’
[@Russieseo]/Depositphotos.com

Wir werden gemeinsam die vier hĂ€ufigsten Ursachen untersuchen: Wassermangel, ĂŒbermĂ€ĂŸige DĂŒngung, Krankheiten und SchĂ€dlinge sowie ungĂŒnstige Umweltbedingungen. FĂŒr jede dieser Ursachen bieten wir dir anschließend auch konkrete Handlungsempfehlungen an. So kannst du deine Pflanze optimal pflegen und vor dem Austrocknen bewahren.

Wassermangel - So viel Wasser brauchen Gurken

Wassermangel ist eine der hĂ€ufigsten Ursachen, wenn die BlĂ€tter deiner Gurkenpflanze vertrocknen. Eine ausreichende Wasserversorgung ist essentiell fĂŒr das gesunde Wachstum jeder Pflanze und Gurken sind dabei keine Ausnahme. Die Gurkenpflanze besteht zu einem großen Teil aus Wasser und benötigt daher regelmĂ€ĂŸige und ausreichende BewĂ€sserung.

Es ist wichtig, die Anzeichen von Wassermangel bei deiner Gurkenpflanze zu erkennen. Eine der ersten und auffĂ€lligsten VerĂ€nderungen ist das Vertrocknen der BlĂ€tter. Sie beginnen sich zu krĂ€useln, werden braun und fĂŒhlen sich knusprig an. In fortgeschrittenen Stadien kann der Wassermangel dazu fĂŒhren, dass die gesamte Pflanze verwelkt und letztendlich abstirbt.

Der Wassermangel beeinflusst auch die ProduktivitĂ€t deiner Gurkenpflanze. Sie kann weniger FrĂŒchte produzieren, und diejenigen, die sie produziert, können kleiner sein oder sogar absterben.

Wassermangel ausgleichen

Achte darauf, dass die Gurkenpflanzen frĂŒh am Morgen bewĂ€ssert werden. Dies gibt der Pflanze genĂŒgend Zeit, das Wasser vor der heißesten Tageszeit aufzunehmen. Vermeide es, die Pflanzen am spĂ€ten Nachmittag oder Abend zu gießen, da dies zu stehendem Wasser und somit zu WurzelfĂ€ule fĂŒhren kann.

An heißen Tagen muss die Gurkenpflanze tĂ€glich gewĂ€ssert werden. Je nachdem wo die Gurke gepflanzt wurde, mĂŒssen wir hier erneut Unterscheiden. Ein Tontopf, welcher in der Sonne steht, kann dafĂŒr sorgen, dass das Wasser derart schnell verdunstet, dass die Gurke auch bei milderen Temperaturen jeden Tag gegossen werden muss. Ausgewachsene Gurkenpflanzen können auf einen Verbrauch von 2 – 3 Liter pro Tag kommen.

đŸ„’Gurken BlĂ€tter vertrocknen: Einfache Fehler vermeidenđŸ„’

Wir können dir empfehlen mit einem Feuchtigkeitsmesser zu arbeiten, mit welchem du recht schnell ĂŒberprĂŒfen kannst, wie viel Feuchtigkeit sich in der Erde befindet. So entwickelst du ein GefĂŒhl fĂŒr den realen Wasserverbrauch und kannst dich optimal auf die BedĂŒrfnisse und die Bedingungen einstellen. 

Geheimtipp! ZusÀtzliche Tonkegel

Egal ob im Topf oder im Boden. Wenn du einen zusĂ€tzlichen Tonkegel in der NĂ€he der Gurke platzierst, wirst du immer eine kleine Notversorgung an Wasser haben. So verhinderst du Blattprobleme und sorgst fĂŒr eine weitaus ausgeglichener BewĂ€sserung. Der Tonkegel kannst du immer wieder mit Wasser fĂŒllen, wodurch sich die WĂ€nde des Tonkegels mit Feuchtigkeit vollsaugen. So trocknet die Erde nie komplett aus und dies wird sich positiv auf den Ertrag auswirken. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass es eine wirklich lohnenswerte Anschaffung ist. 

Ein Tonkegel, welcher die BewÀsserung einer Gurke optimiert

ÜberdĂŒngung - So hoch ist der NĂ€hrstoffbedarf

Ein weiterer Faktor, der zum Vertrocknen der BlĂ€tter deiner Gurkenpflanze fĂŒhren kann, ist der ĂŒbermĂ€ĂŸige Einsatz von DĂŒngemitteln. WĂ€hrend DĂŒnger eine wichtige Rolle bei der Versorgung deiner Pflanzen mit NĂ€hrstoffen spielt, kann zu viel davon schĂ€dlich sein.

Wenn du zu viel DĂŒnger auf deinen Gurkenpflanzen anwendest, können die BlĂ€tter beginnen, zu vertrocknen und zu vergilben. Dies liegt daran, dass ein Überschuss an bestimmten NĂ€hrstoffen, wie Stickstoff, zu einer Salzanreicherung im Boden fĂŒhren kann, die die Wasseraufnahme der Pflanze stört. Dieser Prozess wird Exosmose genannt. Durch den MineralĂŒberschuss werden die Wurzeln dazu gezwungen ihr Wasser nach außen zu den Mineralen abzugeben.

ÜberdĂŒngung ausgleichen

Die gute Nachricht ist, dass du das Problem des ĂŒbermĂ€ĂŸigen DĂŒngereinsatzes lösen und dadurch das Vertrocknen der BlĂ€tter deiner Gurkenpflanze verhindern kannst. Es beginnt mit der Wahl des richtigen DĂŒngers. Gurkenpflanzen benötigen eine ausgewogene Versorgung mit Stickstoff, Phosphor und Kalium. Achte daher auf die NK-VerhĂ€ltnis auf der Verpackung des DĂŒngemittels. Ein ausgewogenes VerhĂ€ltnis, wie 8 (N) – 5 (K), wĂ€re eine gute Wahl fĂŒr Gurkenpflanzen.

Auch die richtige Dosierung ist entscheidend. Befolge die Anweisungen auf der Verpackung des DĂŒngemittels genau, um ÜberdĂŒngung zu vermeiden. Bedenke, dass weniger oft mehr ist, wenn es um die DĂŒngung geht. Eine leichte UnterdĂŒngung ist immer besser als eine ÜberdĂŒngung, da letztere zu ernsthaften SchĂ€den an deiner Pflanze fĂŒhren kann.

Eine bereits ĂŒberdĂŒngte Gurke sollte grĂŒndlich gewĂ€ssert werden, sodass sich die NĂ€hrstoffe entweder im Boden verteilen oder aus dem Topf gespĂŒlt werden. Vorwiegend tritt dieses Problem bei mineralischem FlĂŒssigdĂŒnger auf. Bei organischem DĂŒnger hingegen werden die NĂ€hrstoffe nach und nach durch Destruenten (Organismen im Boden) freigesetzt.

Krankheiten und SchÀdlinge

Krankheiten und SchĂ€dlinge können ebenfalls zu einem Vertrocknen der GurkenblĂ€tter fĂŒhren. Verschiedene Pilze, Viren und Bakterien, sowie SchĂ€dlinge wie BlattlĂ€use, Spinnmilben oder GurkenkĂ€fer können erheblichen Schaden an deiner Gurkenpflanze anrichten.

Die Symptome können je nach Art des SchĂ€dlings oder der Krankheit variieren, doch hĂ€ufig sind VerfĂ€rbungen, Flecken, Löcher oder ein Vertrocknen der BlĂ€tter zu beobachten. Ein Befall kann das Wachstum der Pflanze stark beeintrĂ€chtigen, ihre ProduktivitĂ€t reduzieren und im schlimmsten Fall zum Absterben der gesamten Pflanze fĂŒhren.

SchÀdlinge bekÀmpfen

Die effektivste Methode, um den Schaden durch Krankheiten und SchĂ€dlinge zu minimieren, besteht darin, diese frĂŒhzeitig zu erkennen und entsprechende Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Inspeziere deine Gurkenpflanzen regelmĂ€ĂŸig auf Anzeichen von SchĂ€dlingen oder Krankheiten. Achte dabei besonders auf die Unterseite der BlĂ€tter, da sich hier hĂ€ufig SchĂ€dlinge ansiedeln.

Wenn du Anzeichen eines Befalls feststellst, gibt es verschiedene Methoden, um ihn zu bekĂ€mpfen. Im Falle von SchĂ€dlingen können Hausmittel oder natĂŒrliche Fressfeinde wie MarienkĂ€fer hilfreich sein. Bei Krankheiten kann es nötig sein, die betroffenen Pflanzenteile zu entfernen und fungizide oder bakterizide Mittel anzuwenden.

Vorbeugung spielt jedoch die entscheidende Rolle. Sorge fĂŒr gesunde Wachstumsbedingungen, indem du fĂŒr ausreichend Sonnenlicht, eine gute Luftzirkulation und eine regelmĂ€ĂŸige Reinigung des Anbaubereichs sorgst. Eine Fruchtfolge kann dazu beitragen, die Ausbreitung von bodenbĂŒrtigen Krankheiten zu verhindern.

Schlechte Standortbedingungen

UngĂŒnstige Umweltbedingungen können ebenfalls dazu fĂŒhren, dass die BlĂ€tter deiner Gurkenpflanze vertrocknen. Dies kann eine Vielzahl von Faktoren beinhalten, von extremen Temperaturen ĂŒber unzureichendes Licht bis hin zu schlechten BodenverhĂ€ltnissen.

Extreme Temperaturen (Reflektierende Hauswand), sowohl heiß als auch kalt, können die Gurkenpflanze stark belasten und dazu fĂŒhren, dass die BlĂ€tter austrocknen und absterben. Zu wenig Sonnenlicht kann die Photosynthese beeintrĂ€chtigen, was ebenfalls das Wachstum der Pflanze hemmt und zum Vertrocknen der BlĂ€tter fĂŒhren kann. UngĂŒnstige BodenverhĂ€ltnisse, wie ein pH-Wert, der zu hoch oder zu niedrig ist, oder ein Boden, der schlecht ablĂ€uft, können Ă€hnliche Auswirkungen haben. 

Das sind zwar viele Informationen, aber kurz und knapp gesagt ist die Gurkenpflanze darauf angewiesen, dass du Boden- sowie Standortbedingungen ihren BedĂŒrfnisse angepasst werden. 

Standort optimieren

Um deine Gurkenpflanze vor den schĂ€dlichen Auswirkungen ungĂŒnstiger Umweltbedingungen zu schĂŒtzen, solltest du dafĂŒr sorgen, dass sie unter den bestmöglichen Bedingungen wĂ€chst. Stelle sicher, dass sie an einem Ort steht, der tĂ€glich mindestens 6 bis 8 Stunden direktes Sonnenlicht erhĂ€lt. Die optimale Temperatur fĂŒr das Wachstum von Gurken liegt zwischen 20 und 25 Grad Celsius.

PrĂŒfe auch die Beschaffenheit des Bodens. Gurken bevorzugen einen gut durchlĂ€ssigen Boden mit einem pH-Wert zwischen 6,0 und 7,0. Wenn der Boden zu sauer oder zu alkalisch ist, könntest du Kalk oder Schwefel hinzufĂŒgen, um den pH-Wert zu korrigieren. Bei schlechter Drainage könnten Änderungen der Bodenbeschaffenheit oder das Pflanzen in erhöhten Beeten eine Lösung sein.

Eigene Erfahrung

Trockene BlĂ€tter sind wohl einer der hĂ€ufigsten Symptome im Zusammenhang mit Gurken. Aus frĂŒheren Erfahrung mit Topfkulturen, können wir sagen, dass gerade Gurken im KĂŒbel sehr anfĂ€llig fĂŒr einen Wassermangel sind. Tontöpfe verlieren viel und schnell Wasser, wobei der begrenzte Platz im Topf keine Reserven besitzt. 

Im Hochsommer die BewĂ€sserung fĂŒr ein paar tage auszusetzen ist kaum drin, wobei sich dies auch sehr negativ auf neue FrĂŒchte auswirkt. Wir haben dafĂŒr einen Geheimtipp: Wer zusĂ€tzlich einen Tonkegel in den Boden setzt, wird immer eine Notfallversorgung der Pflanze haben und weitaus weniger Probleme bekommen. 

Kann eine Gurkenpflanze mit vertrockneten BlÀttern gerettet werden?

Ja, in vielen FÀllen kann eine Gurkenpflanze mit vertrockneten BlÀttern gerettet werden, wenn das zugrunde liegende Problem rechtzeitig erkannt und angegangen wird. Es ist jedoch wichtig, schnell zu handeln, da eine fortgeschrittene SchÀdigung der Pflanze irreparabel sein kann.

Warum sind die RÀnder meiner GurkenblÀtter vertrocknet?

Das Vertrocknen der BlattrĂ€nder kann ein Zeichen von Wassermangel sein, insbesondere wenn die Pflanze unter warmen und trockenen Bedingungen wĂ€chst. Es kann auch auf einen Mangel an bestimmten NĂ€hrstoffen, wie Kalium, hinweisen. ÜberprĂŒfe die BewĂ€sserungs- und DĂŒngungspraktiken, um festzustellen, ob Anpassungen erforderlich sind.