Zum Inhalt springen

Die Monstera mit dem richtigen D├╝nger versorgen

Damit deine Monstera gesund bleibt und gut w├Ąchst, muss sie regelm├Ą├čig mit D├╝nger versorgt werden. H├Âchstwahrscheinlich sind das keine neuen Informationen f├╝r dich, jedoch musst du wissen wann, wie oft und welchen D├╝nger du verwenden kannst.┬á

Damit du deiner Monstera etwas Gutes tust und ihr nicht durch eine falsche Anwendung schadest, haben wir f├╝r dich diesen Beitrag bereitgestellt. Detailliert gehen wir auf die verschiedenen D├╝nger ein und erkl├Ąren dir, wie du deine Monstera d├╝ngst, damit sie ihr volles Potenzial aussch├Âpfen kann.

Eine gut ged├╝ngte Monstera, welche viel Wachstum zeigt

So oft musst du deine Monstera d├╝ngen

Damit die Monstera gut w├Ąchst, muss sie mit einem Fl├╝ssigd├╝nger, w├Ąhrend der Wachstumsphase zwischen Mai und August, alle zwei Wochen ged├╝ngt werden. Reduziere die D├╝ngergaben ab September und versorge deine Monstera, w├Ąhrend der Ruhephase im Winter, nur noch alle 4 bis 6 Wochen mit einem Fl├╝ssigd├╝nger.

Mit einem Langzeitd├╝nger muss die Monstera entsprechend der Herstellerangaben versorgt werden. Ein Langzeitd├╝nger h├Ąlt in der Regel mehrere Monate an und sollte sorgf├Ąltig geplant werden, damit die Erde im Winter nicht ├╝berd├╝ngt wird.

Warum braucht die Monstera D├╝nger?

Pflanzen ben├Âtigen zum ├ťberleben N├Ąhrstoffe. Das ist nat├╝rlich nichts Neues, aber bei unseren Zimmerpflanzen soll es nicht nur um das nackte ├ťberleben gehen, sondern um ein ausgedehntes Wachstum. Genau aus diesem Grund, sollte der D├╝nger bedarfsgerecht ausgegeben werden, denn zu viel D├╝nger kann der Monstera schaden.┬á

Damit die Monstera wachsen kann, ben├Âtigt sie vor allem Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K) (Makron├Ąhrstoffe).┬á

Stickstoff (N) wird f├╝r das Blattwachstum und f├╝r die Bildung der Triebe ben├Âtigt, also eigentlich genau das, was wir uns w├╝nschen, wenn wir eine Monstera kultivieren. Stickstoff ist sehr wichtig f├╝r die Monstera, da durch diesen Stoff, das Chlorophyll in den Bl├Ąttern produziert wird.┬á

Phosphor (P) ist essenziell f├╝r den Aufbau der Zellmembran im Inneren der Monstera. Ebenso ist er am Stoffwechselprozess der Pflanze beteiligt und bietet ihr bei einem gedeckten Bedarf, eine h├Âhere Resistenz gegen├╝ber Krankheiten und Sch├Ądlingen.

Kalium (K) ist, im Gegensatz zu Stickstoff (N) und Phosphor (P), nicht am Aufbau von neuem Pflanzengewebe beteiligt. Kalium (K) ist f├╝r den Wasserhaushalt der Monstera von gro├čer Bedeutung, denn durch ihn wird der osmotische Druck in den Bl├Ąttern und Trieben reguliert. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass die Triebe und Bl├Ątter durch Kalium (K) stabiler werden.┬á

Ebenfalls wichtig f├╝r die Monstera, sind die Spurenelemente (Mikron├Ąhrstoffe) wie Eisen (Fe), Mangan (Mn), Kupfer (Cu), Zink (Zn), Bor (B) und Molybd├Ąn (Mo). Diesen kommen meist im geringen Ma├če vor und befinden sich bereits in der Erde.

Langzeitd├╝nger oder Fl├╝ssigd├╝nger f├╝r die Monstera?

Wie bereits oben kurz erw├Ąhnt, hast du die M├Âglichkeit deine Monstera mit einem Fl├╝ssigd├╝nger oder einem Langzeitd├╝nger zu versorgen. Beide Formen der D├╝ngemittel haben ihre Vorteile und k├Ânnen die Monstera ausreichend mit N├Ąhrstoffen versorgen.┬á

Langzeitd├╝nger: Erh├Ąltlich ist Langzeitd├╝nger in verschiedenen Variationen. F├╝r die Monstera kann er in Form von D├╝ngest├Ąbchen oder auch kleinen K├╝gelchen verwendet werden. Sie l├Âsen sich nicht direkt auf, sondern geben ihre N├Ąhrstoffe stetig ├╝ber einen l├Ąngeren Zeitraum ab. H├Ąufig sind die K├╝gelchen mit einer Wachsschicht ummantelt sind, sodass die Freigabe der N├Ąhrstoffe verz├Âgert wird.┬á

Vorteile Langzeitd├╝nger:

  • Leichter zu dosieren┬á
  • Zeitersparnis da nur alle paar Monate ged├╝ngt wird
  • Wirkt ├╝ber einen langen Zeitraum hinweg

Fl├╝ssigd├╝nger: Fl├╝ssigd├╝nger wird durch das Beimischen in das Gie├čwasser, der Monstera verabreicht. Dabei wirkt es sehr schnell und kann die Monstera unmittelbar und mit N├Ąhrstoffen versorgen. Jedoch ist bei einem Fl├╝ssigd├╝nger die Gefahr gr├Â├čer die Monstera zu ├╝berd├╝ngen und ihr zu schaden.

Vorteile Flüssigdünger: 

  • N├Ąhrstoffe stehen direkt zur Verf├╝gung
  • Kosteng├╝nstigste Methode┬á

Beide Variationen k├Ânnen bedenkenlos genutzt werden und je nachdem wie intensiv du deine Monstera pflegen m├Âchtest, solltest du dich f├╝r eine Methode entscheiden. Personen, welche viel unterwegs sind und generell darauf aus sind wenig Zeit f├╝r die Pflanzen zu investieren, sollten einen Langzeitd├╝nger verwenden.┬á

Ich pers├Ânliche verwende f├╝r alle Gr├╝npflanzen einen Fl├╝ssigd├╝nger, da ich mich sehr intensiv und regelm├Ą├čig um meinen privaten Dschungel k├╝mmere. Auch je nach Jahreszeit ist der Fl├╝ssigd├╝nger etwas besser zu dosieren, was dir im Winter zugutekommt.┬á

Der beste D├╝nger f├╝r die Monstera

Welche Dünger solltest du denn nun für deine Monstera verwenden? Wir empfehlen die Monstera mit einem Volldünger zu versorgen. Also einem Dünger, welcher die grundlegenden Bestandteile Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K) beinhaltet. 

Damit die Monstera ein ausgedehntes Blattwachstum zeigt, sollte der D├╝nger etwas stickstoffhaltiger sein, mit einem NPK-Verh├Ąltnis von 8(N) 4(P) 6(K). Diese Angaben findest du in der Regel auf jedem Etikett eines D├╝ngemittels. Zwangsl├Ąufig muss das Mischverh├Ąltnis nicht exakt unserer Empfehlung entsprechen, wichtig ist nur, dass der Stickstoffanteil am h├Âchsten ist.

Fun Fact: Das Jahr 2022 hatte in Mitteleuropa solch konstant hohe Temperaturen, dass viele Besitzer einer Monstera zum ersten Mal ihre Pflanze haben blühen sehen. Dies kannst du im Sommer provozieren, indem du die Monstera mit ausgeglicheneren Dünger mit mehr Phosphor (P) versorgst. 

So erkennst du, dass deine Monstera D├╝nger ben├Âtigt

Wenn deine Monstera nicht ausreichend N├Ąhrstoffe erh├Ąlt, wird sie dir dies ├╝ber verschiedene Anzeichen mitteilen. Die Mangelerscheinungen k├Ânnen sich unterscheiden, da die unterschiedlichen Makron├Ąhrstoffe sich unterschiedlich auf deine Monstera auswirken.

Stickstoffmangel (N) f├╝hrt bei der Monstera zu einem eingeschr├Ąnkten Blattwachstum. Neue Bl├Ątter werden kleiner und nicht so dick. In einem fortgeschrittenen Stadium werden die Bl├Ątter gelb (Chlorose) und fallen ab.┬á

Phosphormangel (P) ist sehr schwierig zu identifizieren. Auch hierbei werden die Bl├Ątter kleiner und zeigen nur noch einen K├╝mmerwuchs. Bei einem langanhaltenden Phosphormangel k├Ânnen die Bl├Ątter dunkler werden. Allerdings werden Monsterabl├Ątter auch dunkler, sofern die Pflanze mit wenig Licht versorgt wird.┬á┬á

Kaliummangel (K) kann dazu f├╝hren, dass die Bl├Ątter anfangen zu h├Ąngen. Wie bereits erw├Ąhnt ist Kalium sehr wichtig f├╝r die Wasserversorgung in den Zellen. Mit zu wenig Kalium sinkt der Druck in den Zellen ab und die Monstera verliert an Halt. Langanhaltend kann es passieren, dass durch die gest├Ârte Wasserversorgung die Monstera die Bl├Ątter nicht mehr ausreichend versorgen kann und diese braune Flecken bekommen.

Wann d├╝nge ich die Monstera nach dem Umtopfen?

Wenn du deine Monstera vor kurzem umgetopft hast, musst du sie f├╝r die n├Ąchsten zwei Monate nicht d├╝ngen. In frischer und guter Erde, findet die Monstera f├╝rs Erste ausreichend N├Ąhrstoffe, welche sie verwenden kann. Das Umtopfen im Allgemeinen ist sehr stressig f├╝r die Monstera und zus├Ątzlicher D├╝nger, in einer bereits mit N├Ąhrstoffen ges├Ąttigten Erde, bekommt der Pflanze nicht gut.┬á

Wir haben dir auch bereits einen Beitrag zur Verf├╝gung gestellt, wie du die Monstera umtopfen kannst und ihr die beste Erde selbst zusammen mischen kannst. Ebenfalls interessant k├Ânnte es interessant f├╝r dich sein, die Monstera auf eine Hydrokultur umzustellen.

­čî┐Monstera D├╝ngen - So wird sie zu einem Prachtexemplar­čî┐