Zum Inhalt springen

Warum fÀrben sich die BlÀtter der Monstera gelb?

Eine Monstera wird auch Fensterblatt oder im englischsprachigen Raum “SchweizerkĂ€se Pflanze” genannt. Durch die krĂ€ftig grĂŒnen und außergewöhnlich großen BlĂ€ttern, liegt die Pflanze total im Trend und ist in sehr vielen Haushalten wiederzufinden.

Eine weitere Besonderheit dieser Tropenpflanze sind die Blattschlitze, welche sich samt, ĂŒber das gesamte Blatt verteilen und einen einzigartigen Flair besitzen. Zu schade ist es, wenn sich die großen BlĂ€tter gelb fĂ€rben und ihre Strahlkraft verlieren.

Ein Monstera Blatt, welches sich vollstÀndig gelb gefÀrbt hat.

Dieser Beitrag soll dich dabei unterstĂŒtzen, deine Monstera wieder gesundzupflegen, damit du sie in Zukunft vor weiteren Strapazen schĂŒtzen kannst.

Inhaltsverzeichnis

Aus diesen GrĂŒnden fĂ€rben sich die BlĂ€tter der Monstera gelb

Die hĂ€ufigste Ursache fĂŒr gelbe BlĂ€tter findet sich im Feuchtigkeitsgehalt des Bodens wieder. Ein ĂŒberwĂ€sserter Boden, besonders in Verbindung mit dem falschen Erdsubstrat, fĂŒhrt dazu, dass die BlĂ€tter der Monstera sich gelb fĂ€rben. Ein starkes Austrocknen der Blumenerden hat denselben Effekt wie eine ÜberwĂ€sserung.

Dies ist allerdings nur eines von vielen möglichen Szenarien, weswegen die Monstera nicht mehr glĂŒcklich gestimmt ist. Es ist also Ă€ußerst wichtig, dass du deine FĂŒhler ausstreckst, um die wahre Ursache der gelben BlĂ€tter ausfindig zu machen. Neben einem BewĂ€sserungsproblem, können diese weiteren Ursachen gelbe BlĂ€tter zur Folge haben: 

  • Schlechte LichtverhĂ€ltnisse
  • UnsachgemĂ€ĂŸe DĂŒngeranwendung
  • Falsche TopfgrĂ¶ĂŸe
  • Normale Alterungsprozess
  • SchĂ€dlingsbefall
  • Falsches Umtopfen
  • Zu niedrige Luftfeuchtigkeit 

UnsachgemĂ€ĂŸe BewĂ€sserung der Pflanze

Beheimatet in den tropischen WĂ€ldern SĂŒdamerikas, ist die Monstera zwar gut angepasst an einen feuchten Boden, jedoch nur in Maßen. Wie bereits erwĂ€hnt, ist ein BewĂ€sserungsproblem die wohl hĂ€ufigste Ursache fĂŒr gelbe BlĂ€tter, daher solltest du als Erstes den Boden ĂŒberprĂŒfen. 

Ist der Boden zu trocken und hat auch in 5 Zentimetern Tiefe die gleiche FĂ€rbung, sowie denselben Feuchtigkeitsgehalt, so scheinen die gelben BlĂ€tter durch einen ausgetrockneten Boden entstanden zu sein. Ist der Boden sehr dunkel oder es hat sich sogar Schimmel auf der Blumenerde gebildet, ist dies ein Anzeichen dafĂŒr, dass die Monstera zu hĂ€ufig gegossen wurde.

🍂Monstera bekommt gelbe BlĂ€tter - Was kann ich tun?🍂
Zu nasses Substrat schimmelt
🍂Monstera bekommt gelbe BlĂ€tter - Was kann ich tun?🍂
Boden mit perfekter Feuchtigkeit

Die Monstera wurde ĂŒberwĂ€ssert

Bei einer ÜberwĂ€sserung des Erdsubstrates, bildet sich im schlimmsten Fall StaunĂ€sse, welche den Wurzeln großen Schaden zufĂŒgt. Durch ĂŒbermĂ€ĂŸig viel Wasser im Boden werden die ZwischenrĂ€ume in der Erde mit Wasser ausgefĂŒllt und lassen die Wurzeln ersticken. In der Folge gelangt der notwendige Sauerstoff nicht mehr an das Wurzelsystem, welches auf lange Sicht gesehen zu einem Pilzbefall und dem Absterben der Pflanze fĂŒhren wird.

Defekte Wurzeln können weder Wasser noch NĂ€hrstoffe in den Stamm der Monstera transportieren. Beide Sachen sind fĂŒr gesunde BlĂ€tter unabdingbar und somit sind die gelben BlĂ€tter ein erstes Anzeichen fĂŒr das entstandene Defizit. Damit dies nicht vorkommt, musst du dir sicher sein, dass die Erde Wasser aufnehmen kann. PrĂŒfe vor dem Gießen immer, ob die ersten 3 bis 4 Zentimeter der Blumenerde etwas angetrocknet sind. Erst wenn dies der Fall ist, solltest du die Monstera bewĂ€ssern. Hier in unserem Beitrag „Die Monstera wachstumsfördernd gießen„, findest du alle Informationen dazu, wie dein Gießverhalten fĂŒr die Monstera optimieren kannst. 

Die Monstera wurde nicht gegossen

Die Erde ist knochentrocken und du hast deine Monstera fĂŒr eine lange Zeit aus den Augen verloren. Das sind keine guten Voraussetzungen fĂŒr ein ausgedehntes Wachstum. Einen stark vertrockneten Boden erkennst du vor allem daran, dass die Erde verklumpt und sich vom Topfrand ablöst. 

Bevor das Blatt aufgrund der Trockenheit vergilbt, werden sich trockene BlattrÀnder bilden, welche braune Flecken auf dem Blatt verursachen. Mit dem fortschreitendem Schaden wird sich auf lange Sicht gesehen, das gesamte Blatt der Monstera gelb fÀrben und absterben. 

Um dem vertrockneten Boden entgegenzuwirken, lohnt es sich der Monstera ein Wasserbad zu geben. Stelle die Pflanze mit dem Untertopf in ein Wasserbecken, welches ca. ⅓ der Topfhöhe erreicht. Lasse die Monstera fĂŒr 30 Minuten ruhen, sodass das Wasser durch die Drainagelöcher in die Erde eindringen kann. Gieße ein wenig Wasser von oben nach und lasse den Topf mindestens fĂŒr weitere 30 Minuten abtropfen, bevor du die Pflanze zurĂŒck an ihren Standort stellst. 

Schlechte LichtverhÀltnisse

Die richtigen LichtverhĂ€ltnisse sind womöglich fĂŒr jede Pflanzengattung von einer hohen Bedeutung, so auch fĂŒr die Monstera. Jedoch muss man etwas zwischen den Arten der Monstera unterscheiden. Die Monstera-Arten mit einem hellen Blattwerk, wie die Variegata Formen oder auch die Thai Constellation, benötigen mehr Licht als die Monstera Deliciosa oder die Monstera Andansonii.

Grundlegend kann festgehalten werden, dass große BlĂ€tter mit einem dunklen Blattwerk gut angepasst sind an eher schattigere PlĂ€tze.

🍂Monstera bekommt gelbe BlĂ€tter - Was kann ich tun?🍂

Dunkle BlĂ€tter besitzen mehr Chlorophyll im Blattwerk und können somit aus weniger Licht mehr Energie gewinnen. Nichtsdestotrotz lieben die meisten Monstera Pflanzen viel indirektes und vor allem helles Licht, damit sie ausgedehnt wachsen können. Wenn du dir nicht sicher bist, welcher Standort die besten LichtverhĂ€ltnisse fĂŒr deine Monstera bereitstellt, dann schaue doch mal hier in unserem Ratgeber „Der perfekte Standort fĂŒr die Monstera“ vorbei.

Die Monstera steht zu lange in der Sonne

Direktes Sonnenlicht lĂ€sst die BlĂ€tter der Monstera verbrennen und fĂŒhrt dazu, dass sich gelbe Flecken auf den BlĂ€ttern oder den Blattspitzen bilden. Mit der Zeit werden diese Flecken braun und bilden somit einen irreparablen Schaden auf dem Blatt. Im schlimmsten Falle war die Sonneneinstrahlung so intensiv, dass sich das gesamte Blatt gelb fĂ€rbt, weil die Monstera einen Sonnenbrand bekommen hat. In der Folge wird das Blatt nach ca. einem Monat vom Stamm abfallen. Vor allem passiert dies in den Sommermonaten, wenn die Monstera ungeschĂŒtzt an einem Fenster steht. 

Eine Monstera steht vor einem weißen, hellen Vorhang

Die Mittagssonne kann schon nach wenigen Stunden großen Schaden anrichten. Es ist nicht schlimm, wenn die Monstera am Morgen oder am spĂ€ten Abend die direkte Sonne genießen kann. Aber im Hochsommer sollte sich dies auf die ersten, bzw. die letzten beiden Sonnenstunden am Tag beschrĂ€nken. 

Um einem Sonnenbrand entgegenzuwirken, lohnt es sich einen durchsichtigen Vorhang zu verwenden, welcher der Monstera wĂ€hrend der Mittagsstunden Schutz gibt. Auch unsere Monstera genießt nach einem vergangenen Sonnenbrand einen hellen Vorhang, welcher gerade im Sommer das Licht bricht und die IntensitĂ€t der Sonneneinstrahlung reduziert. 

Hast du keine Möglichkeiten, die Monstera mit einem Vorhang zu schĂŒtzen, solltest du deiner Pflanze einen neuen Platz suchen. Damit die Monstera ĂŒberleben kann, sollte der Raum ein sĂŒdlich, westlich oder östlich gerichtetes Fenster haben. Der Standort darf wĂ€hrend der Mittagszeit kein direktes Sonnenlicht zur VerfĂŒgung stellen. Hier in unserem Beitrag: „Der perfekte Standort fĂŒr die Monstera“ findest du alle wichtigen Informationen ĂŒber die beste Standortwahl.

Die Monstera steht zu dunkel

Das Fensterblatt kommt zwar ganz gut mit wenig Licht aus, jedoch fördert dies nicht gerade das Wachstum. Steht die Pflanze in einem Raum ohne Fenster, kann sich dies sogar negativ auswirken. Auch wenn die Monstera tief dunkle BlÀtter mit viel Chlorophyll besitzt, hat sie einen Mindestbedarf an Licht.

Zu wenig Licht erkennst du daran, dass sich zu keinem Zeitpunkt am Tage ein Schatten auf Blumenerde befindet. Du kannst auch ganz einfach deine Hand ĂŒber die Blumenerde halten und dies wĂ€hrend der Mittagszeit prĂŒfen. Ist auf der OberflĂ€che kein Schatten zu erkennen, benötigt die Monstera mehr Licht. Außerdem werden die BlĂ€tter der Pflanze nur sehr dĂŒnn und bleiben verhĂ€ltnismĂ€ĂŸig klein, wenn ein Lichtmangel herrscht.  

Ein Standortwechsel ist also angebracht. Aber sei sehr vorsichtig, denn du kannst die Monstera jetzt nicht ohne weiteres in die Sonne stellen. Sorge dafĂŒr, dass die Pflanze einen helleren Standort bekommt und wenn der Standort ein paar wenige Stunden direktes Sonnenlicht bekommt, musst du Pflanze langsam daran gewöhnen. Dies bedeutet, dass die Monstera in den ersten beiden Wochen nur die HĂ€lfte des Tages an ihrem neuen Standort verweilen sollte. 

UnsachgemĂ€ĂŸe DĂŒngeranwendung

Mikro- sowie MakronĂ€hrstoffe sind ein wichtiger Bestandteil fĂŒr die Monstera. Ein Ungleichgewicht im Boden fĂŒhrt dazu, dass die BlĂ€tter der Monstera gelb und fleckig werden. Die GrĂŒnde hierfĂŒr können vielfĂ€ltig sein, beispielsweise kann die Erde, in welcher die Monstera beim Kauf steht, sehr minderwertig sein. NatĂŒrlich ist es auch möglich, dass du schlicht und einfach nicht gewusst hast, dass die Monstera regelmĂ€ĂŸig gedĂŒngt werden muss.

Im Gegensatz dazu kann eine ÜberdĂŒngung der Monstera dazu fĂŒhren, dass die Wurzeln der Pflanze angegriffen werden. Quasi verbrennen sie chemisch durch die hohe Mineralkonzentration und den wahrscheinlich schwankendem ph-Wert im Boden. Du hast noch keine Erfahrung mit DĂŒngemittel sammeln können? Dann lese dir doch unseren ausfĂŒhrlichen Beitrag zum Thema „Die Monstera richtig dĂŒngen“ durch.

🍂Monstera bekommt gelbe BlĂ€tter - Was kann ich tun?🍂

Zu viel DĂŒnger im Boden

Zu viel DĂŒnger wird zu einem , wenn die Wurzeln beschĂ€digt werden. Wie bereits erwĂ€hnt verbrennen die Wurzeln der Monstera, welche in der Folge kein Wasser und auch keine NĂ€hrstoffe mehr aus dem Boden aufnehmen können. Eine ÜberdĂŒngungen kann ein akutes Problem sein, welches aus Versehen aufgetreten ist oder aus einem regelmĂ€ĂŸigen Fehlverhalten resultieren. 

Erkennen kannst du eine ÜberdĂŒngung daran, dass sich weiße Krusten auf der OberflĂ€che gebildet haben. Dies sind Salze und Mineralien, welche es nicht mehr ins Erdreich geschafft haben und beim Verdunsten auf der OberflĂ€che ablagern. 

Du musst das Erdreich gut durchspĂŒlen, um die ĂŒbersĂ€ttigte Erde wieder von den Mineralien zu befreien. HierfĂŒr stellst du deine Monstera in die Dusche und lĂ€sst so lange Wasser durch das Erdreich laufen, bis es an der Unterseite wieder austritt. Warte 5 Minuten ab und wiederhole diesen Vorgang dreimal. Danach muss der Topf fĂŒr mindestens 30 Minuten abtropfen, bevor die Monstera wieder an ihren alten Standort gestellt werden kann.

Die Monstera hat zu wenig NĂ€hrstoffe

Gerade wĂ€hrend der Wachstumsperiode zwischen Mai und September benötigt die Monstera ausreichend NĂ€hrstoffe. Wenn wichtige Elemente, wie beispielsweise Stickstoff, Phosphor oder Calcium fehlen, schrĂ€nkt dies das Blattwachstum ein. In einer extremen Form des NĂ€hrstoffmangels, fĂŒhrt dies sogar dazu, dass die BlĂ€tter vereinzelt gelb werden und nach einiger Zeit abfallen.  

Den NĂ€hrstoffmangel mit einer ĂŒbermĂ€ĂŸigen Zufuhr an DĂŒngemittel auszugleichen ist kontraproduktiv. Vielmehr solltest du ab sofort einen geregelten DĂŒngeplan aufstellen und die Monstera regelmĂ€ĂŸig mit NĂ€hrstoffen versorgen. FĂŒr die Monstera eignet sich ein normaler GrĂŒnpflanzen-FlĂŒssigdĂŒnger. Ich empfehle immer den DĂŒnger in grĂ¶ĂŸeren Mengen anzumischen, damit das VerhĂ€ltnis von Wasser und DĂŒnger leichter zu dosieren ist.

Eine falsche TopfgrĂ¶ĂŸe fĂŒr die Monstera

Monstera-Pflanzen brauchen ausreichend Platz im Topf, damit ihre Wurzeln gut wachsen und arbeiten können. Zu große und oder auch zu kleine Töpfe können die Pflanze in ihrem Wachstum einschrĂ€nken und zu gelben BlĂ€ttern fĂŒhren. Beide Varianten bringen ihre eigenen Probleme mit sich, welche separat betrachtet werden mĂŒssen. Wenn du der Meinung bist, dass du den falschen Topf fĂŒr deine Monstera gewĂ€hlt hast, dann schaue dir doch unseren Beitrag „Die Monstera unbeschadet Umtopfen“ an, damit du diesen Fehler wieder gerade richten kannst, ohne die Monstera zu stressen.

Die Monstera steht in einem zu kleinen Topf

Ein zu kleiner Topf lÀsst die Erde zu schnell austrocknen und es entfacht einen regelrechten Kampf um NÀhrstoffe und Feuchtigkeit zwischen den Wurzeln. Ich habe schon Exemplare gesehen mit einer solch extremen Wurzeldichte, sodass das VerhÀltnis von Wurzeln und Substrat bei fast 50/50 lag. Trotzdem war die Monstera nach wie vor gesund, sie hat jedoch kein Wachstum mehr gezeigt und wechselte fast jedes neue Blatt mit einem vergilbten aus. 

Wenn der Topf zu klein ist, solltest du deine Monstera vorsichtig aus dem Topf holen. Achte darauf, dass die keine Wurzeln abreißen, welche bereits aus den Drainagelöchern herausgewachsen sind. Als Faustregel gilt, dass die Monstera alle 2 bis 3 Jahre in einem im Durchmesser 3 – 4 Zentimeter grĂ¶ĂŸeren Topf umgepflanzt werden soll. 

Der Topf der Monstera ist zu groß

Ein zu großer Topf stellt die Monstera vor ein etwas grĂ¶ĂŸeres Problem, denn ist die Pflanze noch jung und wird in viel Substrat gepflanzt, trocknet dieses wesentlich langsamer aus als ĂŒblich. Das Wasser kann sich im Erdreich sammeln und verdunstet nur wenig bis gar nicht. Die Folge des zu großen Topfes sind die gleichen wie bei der bereits beschriebenen ÜberwĂ€sserung.

Die Monstera kann keine Feuchtigkeit mehr aufnehmen, da die Wurzeln durch die ĂŒbermĂ€ĂŸige NĂ€sse im Boden verfaulen. Du solltest die Monstera sofort umtopfen und in frisches Substrat mit einem kleineren Untertopf umpflanzen.

Der normale Alterungsprozess

Ja, auch eine Monstera wird Ă€lter und zu ihrem natĂŒrlichen Lebenszyklus gehört es dazu, Ă€ltere BlĂ€tter vereinzelt abzuwerfen. Dies geschieht vor allem gegen Ende der Wachstumsphase, wenn die Pflanze fĂŒr den Winter in die Ruhephase ĂŒbergeht. Du brauchst dir also keine Sorgen machen, wenn sich vereinzelt ein Blatt bei der Monstera Deliciosa oder auch zwei bis drei BlĂ€tter an der Monstera Adansonii, in StammnĂ€he gelb fĂ€rben.

Monstera adansonii mit gelben BlÀttern, welcher Alterungsbedingt absterben

SchÀdlinge befallen die BlÀtter der Monstera

Ein SchĂ€dlingsbefall ist sehr Ă€rgerlich und leider hat ist die Monstera eine sehr beliebte Pflanze bei vielen SchĂ€dlingen. Thripse, BlattlĂ€use oder Spinnmilben vergnĂŒgen sich aus dem großen Blattwerk und verzehren die SĂ€fte der BlĂ€tter mit Genuss. Diese SchĂ€dlinge sind Sauger und hinterlassen entsprechende SchĂ€den auf der BlattoberflĂ€che. Die Folge eines Befalls spiegelt sich sehr hĂ€ufig in gelblichen Flecken wider, welche mit der Zeit braun werden. 

Ich selber hatte bedauerlicherweise auch ein großes Problem mit Thripsen, welche sich regelmĂ€ĂŸig auf dem Blattwerk meiner Monstera verbreitet haben. Wie ich dieses Problem in den Griff bekommen habe, kannst du in diesem Beitrag nachlesen. Eines vor ab, du musst dich auf einen langwierigen Kampf gegen die SchĂ€dlinge bereit machen.

Gelbe BlÀtter nach dem Umtopfen

Wurde die Monstera vor kurzem umgetopft und bekommt in der Folge gelbe BlÀtter, dann ist dies eine Stressreaktion auf die neue Umgebung. Die Wurzeln liegen nach dem Umtopfen meistens lockerer in der Erden, haben sich noch nicht gesetzt und können dementsprechend noch nicht uneingeschrÀnkt arbeiten. 

Gebe der Monstera etwas mehr Zeit damit sie sich in ihrem neuen Topf wohlfĂŒhlen kann. Am besten ist es, wenn sie nach dem Umtopfen am selben Standort mit den gleichen LichtverhĂ€ltnissen kultiviert wird. Nach einem Monat sollte sich die Monstera wieder beruhigt haben und sie wird sich in der kommenden Wachstumsphase mit reichlichem Blattwachstum bei dir bedanken.

Hier in diesem Beitrag haben wir fĂŒr dich eine ausfĂŒhrliche Anleitung bereitgestellt, welche dir helfen soll, deine Monstera unbeschadet umzupflanzen. 

🍂Monstera bekommt gelbe BlĂ€tter - Was kann ich tun?🍂

Eine zu niedrige Luftfeuchtigkeit

In ihrem natĂŒrlichen Umfeld genießen alle Monstera Arten die hohe Luftfeuchtigkeit der tropischen RegenwĂ€lder. Dort finden die Pflanzen in der Regel eine Luftfeuchtigkeit von 70 % bis 80 % wieder. Bei uns zu Hause findet man in InnenrĂ€umen in der Regel nur 40 % bis 60 %, je nach Raum und Jahreszeit. 

Durch eine trockene Heizungsluft im Winter wird die Monstera stark gestresst und sie kann den Wasserverlust ĂŒber die BlĂ€tter nicht kompensieren. Dabei bilden sich vor allem an den Blattspitzen gelbe Flecken, welche mit der Zeit austrocknen. Um die Luftfeuchtigkeit in der Umgebung zu erhöhen, solltest du folgende Tipps anwenden: 

  • Nutze eine Schale mit Kieselsteinen, welche unmittelbar neben der Pflanze platziert wird. Durch die Steine kann das Wasser leichter verdunsten und fĂŒhrt in unmittelbarer Umgebung zu einer leicht erhöhten Luftfeuchtigkeit. 
  • Stelle mehrere Pflanzen zusammen. Steht die Monstera zusammen mit weiteren Pflanzen in einem Bereich der Wohnung, werden sie sich gegenseitig unterstĂŒtzen und ihr eigenes kleines Klima erzeugen. 
  • Ein Luftbefeuchter im Winter. Gerade im Winter ist es wichtig der trockenen Heizungsluft entgegenzuwirken. 

Du bist dir im allgemeinem nicht sicher, welcher Standort deiner Monstera die besten Luftfeuchtigkeit gibt? In unserem Ratgeber „Der perfekte Standort fĂŒr die Monstera„, findest du heraus, wo deine Monstera am besten aufgehoben ist. 

Wie kann ich gelben BlÀtter in Zukunft vorbeugen?

NatĂŒrlich wird sich deine Monstera nicht bei dir beschweren, wenn der Standort und die Pflege stimmt, aber diese Antwort wĂ€re etwas zu einfach. Vor allem ist es oftmals so, dass man es schlicht und einfach nicht schafft die optimalen Bedingungen zu schaffen, daher möchten wir dir abschließend noch einmal ein paar Tipps mit auf den Weg geben.

  • FĂŒr die richtige Beleuchtung sorgen: Indirektes und viel helles Licht lautet hier die Devise. Die direkte Sonneneinstrahlung meiden und falls nicht genug Licht vorhanden ist, kannst du die Monstera auch mit einer Wachstumslampe unterstĂŒtzen.
  • Eine regelmĂ€ĂŸige BewĂ€sserung: Sorge dafĂŒr, dass du deine Monstera regelmĂ€ĂŸig gießt und dein Gießverhalten auch an das Wetter anpasst. WĂ€hrend Hitzeperioden benötigt die Pflanze mehr Wasser und im Winter wĂ€hrend der Ruhezeit nur halb so viel.
  • Eigene Erde anmischen: Wenn du dir sicher sein möchtest, dass deine Monstera rundum glĂŒcklich ist, dann solltest du dir die MĂŒhe machen dein eigenes Substrat anmischen. Hochwertige Blumenerde kannst du mit ⅓ Perlit vermischen und damit erhĂ€ltst du einen NĂ€hrstoffreichen Boden mit einer guten Drainage.
  • RegelmĂ€ĂŸiges DĂŒngen und Umtopfen: Mit der Zeit verbraucht die Monstera ihre NĂ€hrstoffe und dann liegt es an dir, die Pflanze zu unterstĂŒtzen. Durch regelmĂ€ĂŸiges DĂŒngen und Umtopfen wird die Monstera konstant mit ausreichend NĂ€hrstoffen versorgt. 

Sollte ich gelbe BlÀtter abschneiden?

Ja, gelbe BlĂ€tter können abgetrennt werden, du solltest aber den richtigen Augenblick abwarten. Pflanzen sind dazu in der Lage die ĂŒbrigen NĂ€hrstoffe aus einem Blatt herauszuziehen und zurĂŒck in den Stamm zu transportieren. So bleibt beispielsweise mehr Stickstoff fĂŒr neues Blattwerk ĂŒbrig. 

Trenne die gelben BlĂ€tter der Monstera erst dann ab, wenn sich das gesamte Blatt inklusive des Stieles gelb verfĂ€rbt. Mit einem sauberen Schnitt in der NĂ€he des Stieles ersparst du der Monstera große MĂŒhen und es schadet ihr nicht. In unserem Beitrag ĂŒber das Schneiden der Monstera, findest du weitere Informationen, wie du deine Monstera nach dem schneiden vor Infektionen schĂŒtzen kannst. 

Werden gelbe BlĂ€tter wieder grĂŒn?

Nein, gelbe BlĂ€tter an der Monstera-Pflanze werden nicht wieder grĂŒn. Haben sich vereinzelt gelbe Flecken gebildet, muss dies jedoch nicht bedeuten, dass das gesamte Blatt abstirbt. Gelbe Bereiche werden mit der Zeit braun, schaden der Monstera allerdings nicht.

🍂Monstera bekommt gelbe BlĂ€tter - Was kann ich tun?🍂