Zum Inhalt springen
  • Kai 

Monstera Minima – Pflege – Besonderheiten – Vermehren

Eine ganz besondere Art der Monstera Pflanzen, ist die Monstera Minima. Sie ist die wohl kleinste Monstera Art, wenn man ausschließlich die BlattgrĂ¶ĂŸen der verschiedenen Arten betrachtet. Jedoch sei eines direkt von Anfang an gesagt. Alle Pflanzen, welche man im Fachhandel oder im Internet kaufen kann, sind keine richtigen Monstera Minima Pflanzen.

Eine große Monstera Minima

Instagram: @kwiatonomia

Ist von einer Monstera Minima die Rede, handelt sich hierbei in fast allen FĂ€llen um die “Rhaphidophora tetrasperma”. Beide Pflanzen gehören zwar zur Familie der AronstabgewĂ€chse und haben eine Ă€hnliche Wuchsform, unterscheiden sich jedoch grundlegend im BlĂŒtenstamm.

In diesem Beitrag werden wir also nĂ€her auf die Eigenschaften und die Pflege der Rhaphidophora tetrasperma (Monstera Minima) eingehen. 

Das sind die Besonderheiten der Monstera Minima

Der wohl grĂ¶ĂŸte Unterschied einer Monstera Minima im Vergleich zur Monstera Deliciosa ist die GrĂ¶ĂŸe der Pflanze. Die BlĂ€tter im Allgemeinen fallen wesentlich kleiner aus und auch im hohen Alter der Pflanze werden diese nicht immer grĂ¶ĂŸer. In InnenrĂ€umen kultiviert, wird die Tropenpflanze höchstens einen Meter hoch und breitet sich auch nicht weiter aus.

WĂ€hrend die klassische Monstera Deliciosa in den tropischen WĂ€ldern SĂŒdamerikas beheimatet ist, stammt die Monstera Minima (Rhaphidophora tetrasperma) aus dem asiatischen Raum. NĂ€her gesagt findet man sie in der freien Natur hĂ€ufig in Thailand oder Malaysia.

Damit die Monstera Minima nach oben wachsen kann, ist sie auf eine Rankhilfe angewiesen, da ihre Sprossachse im Vergleich zu einer Monstera Deliciosa recht instabil ist. Wenn du keine Rankhilfe verwendet möchtest, können wir dir empfehlen, die Monstera Minima in einem HÀngetopf zu kultivieren und ihrem Wuchs freien Lauf zu lassen.

Eine Monstera Minima vor einer weißen Wand

Instagram: @tsukiplants

So sieht eine Monstera Minima aus

Rein Ă€ußerlich betrachtet besitzt die Monstera Minima kleiner BlĂ€tter als die Monstera Deliciosa. Schaust du dir die BlĂ€tter etwas genauer an, werden dir mit Sicherheit auch weitere Differenzen ins Auge fallen. Beispielsweise fallen die Blattschlitze bei einer Monstera Minima wesentlich breiter aus, als bei der Monstera Deliciosa. 

Ein großes Blatt einer Monstera Minima mit Wassertropfen
[@Maritxu22]/Depositphotos.com

Mit dem steigendem Alter einer Monstera Minima, wird ein weiterer Unterschied zur Monstera Deliciosa sichtbar. Die BlĂ€tter einer Monstera Minima werden zwangslĂ€ufig nicht grĂ¶ĂŸer als ihre VorgĂ€nger. Unter den richtigen Bedingungen werden Arten der Gattung Monstera vorwiegend grĂ¶ĂŸere BlĂ€tter bekommen.

Eine Monstera Minima mit vielen nasse BlÀtter und einer Rankhilfe
[@Maritxu22]/Depositphotos.com

So pflegst du eine Monstera Minima

Die Pflege einer Monstera Minima geht recht leicht vonstatten und mit ein wenig Anstrengungen wirst du deine Monstera Minima bei Laune halten. Wenn du ein ausgedehntes Wachstum anstrebst, solltest du bei der Pflege deiner Tropenpflanze etwas genauer hinschauen. 

  • Standort: Wie auch bei den meisten Pflanzen der Gattung Monstera benötigt die Monstera Minima viel indirektes und helles Licht. Sie kann auch an leicht schattigen Standorten ĂŒberleben, jedoch sollte auch sie nicht dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt werden. 
  • Gießen: Wichtig ist, dass die Feuchtigkeit der Erde regelmĂ€ĂŸig kontrolliert wird. Gieße die Monstera Minima nur, wenn die ersten 3 – 5 Zentimeter der obersten Erdschicht ausgetrocknet sind. WĂ€hrend der Wintersaison darf der Boden auch etwas weitere antrocknen, jedoch sollte immer etwas Feuchtigkeit enthalten sein. 
  • Temperatur: Wie bei den meisten Tropenpflanzen sollte auch die Monstera Minima an die Umweltbedingungen ihrer Heimat angepasst werden. Dies bedeutet, dass die Temperatur konstant zwischen 15°C und 29°C liegen muss.
  • Erde: Der Boden in der eine Monstera Minima gepflanzt wird, sollte vor allem luftig und wasserdurchlĂ€ssig sein. StaunĂ€sse, ausgelöst durch eine schlechte Drainage im Boden, wird zum Tod der Tropenpflanze fĂŒhren. ⅔ Blumenerde, vermischt mit ⅓ Perlit, stellt der Monstera Minima eine gute Grundlage fĂŒr ein ausgedehntes Wachstum. 
  • DĂŒngen: Die Monstera Minima hat einen normalen Bedarf an NĂ€hrstoffen (Mittelzehrer). Im Vergleich zur Monstera Deliciosa, welche einen höheren NĂ€hrstoffbedarf hat, reicht es auch, die Monstera Minima jeden Monat zu dĂŒngen. HierfĂŒr eignet sich ein ausgeglichener GrĂŒnpflanzendĂŒnger mit einem leicht höheren Anteil an Stickstoff aus (N). Im Winter sollte die Pflanze nicht gedĂŒngt werden, damit die Wurzeln in der Erde nicht verbrennen.

Die Monstera Minima vermehren

Vermehren kannst du die Monstera Minima ĂŒber Stamm- oder Kopfstecklinge. Dabei ist zu beachten, dass ein Blattknoten vorhanden ist, denn aus diesem kann die Tropenpflanze neue Wurzeln bilden. Jeder Ableger sollte 2-3 BlĂ€tter behalten und mit einer scharfen Klinge oder Gartenschere am Stamm abgetrennt werden. Die Schnittstelle kannst du mit Zimt oder Kohle abtrocknen lassen, sodass sich keine FĂ€ulnis am Stamm bildet. 

Lasse den Ableger fĂŒr einen Monat in einem Medium deiner Wahl bewurzeln. Als Medium eignen sich einfaches Wasser, Blumenerde, Moos oder auch Perlit. Nachdem sich die ersten Wurzeln gebildet haben, kannst du deinen neuen Monstera Minima Ableger in frische neue Erde einpflanzen.

🌿Die Monstera Minima - Eine kleine aber beachtliche Pflanze🌿