Zum Inhalt springen

Was haben die Tropfen auf den BlÀttern meiner Monstera zu bedeuten?

Die Monstera ist eine der beliebtesten Zimmerpflanzen und das liegt vor allem an ihrem großen geschlitzten Blattwerk. Nun ist es so, dass wir wahrscheinlich alle, das ein oder andere Mal, einen genaueren Blick auf die BlĂ€tter werfen. 

WĂ€hrend deines regelmĂ€ĂŸigen Pflegedurchlaufs entdeckst du Wassertropfen auf den BlĂ€ttern deiner Monstera, man könnte denken, die Monstera schwitzt. Was es mit der Tropfenbildung auf sich hat und worauf die achten solltest, erfĂ€hrst du in diesem Beitrag.

Eine Monstera Deliciosa mit einem großen Blatt und leichten Transpirationstropfen

Monstera tropft aus diesem Grund

Bildet die Monstera Wassertropfen an den Blattspitzen, so handelt es sich um Guttationstropfen (Xylemsaft). Dieses PhĂ€nomen wird auch als das Weinen der Monstera bezeichnet. Xylemsaft verrĂ€t sehr viel ĂŒber den Stoffwechsel, sowie die allgemeine Gesundheit der Monstera und besteht zum Großteil aus Mineralien, Hormonen, Vitaminen und Enzymen.

Sind die BlĂ€tter der Monstera auf der OberflĂ€che nass, handelt es sich um Transpirationstropfen, welche Teil des normalen Verdunstungsprozesses sind. Dies wird hĂ€ufig als das Schwitzen der Monstera bezeichnet, da die Tropfen großflĂ€chig auf dem Blatt zu sehen sind.

Aber nun wissen wir noch nicht genau, um welche Art von Tropfen es sich handelt. HierfĂŒr werden wir jetzt etwas tiefer ins Detail gehen, damit du recht einfach verstehst, ob es sich um Guttation oder um eine Transpiration handelt. 

Wie unterscheide ich Guttation und Transpiration?

Der Unterschied zwischen der Transpiration und der Guttation, muss nicht immer eindeutig sein, jedoch gibt es so einige Hinweise, welche dir verraten können ob es sich wirklich um Guttationstropfen handelt.

Monstera tropft Aufgrund von Transpiration

Die Transpiration kommt vor allem tagsĂŒber zum Vorschein, wenn die Monstera aktiv ist und die Stoffwechselprozess in Gang gesetzt werden, oder auf gut Deutsch, die Monstera schwitzt Der Prozess setzt sich aus der cuticulĂ€ren und der stomatĂ€ren Transpiration zusammen. 

Die cuticulĂ€re Transpiration macht ca. 10% der ausgeschiedenen TranspirationsflĂŒssigkeit aus und ist von der Monstera nicht kontrollierbar, da es sich hierbei um den natĂŒrlichen Feuchtigkeitsaustausch ĂŒber die Luft handelt. Dabei entweicht die Feuchtigkeit durch die Cuticula (Wachsschicht auf der BlattoberflĂ€che), welche auf der Epidermis (Oberste Blattschicht) aufliegt. 

Ein Blatt der Monstera Deliciosa. Auf dem Blatt sind viele Transpirationstropfen zu erkennen

Die stomatĂ€re Transpiration hingegen, ist der aktive Gasaustausch der Monstera mit ihrer Umgebung. Hierbei gibt die Zimmerpflanze O2 (Sauerstoff) und H2O (Wasser) als FlĂŒssigkeit ab und nimmt im Austausch dafĂŒr CO2 (Kohlenstoffdioxid) auf. Durch diesen Prozess werden ca. 90% der TranspirationsflĂŒssigkeit freigesetzt, was zur Folge hat, dass die BlĂ€tter der Monstera nass werden. Der Prozess wird von der Pflanze aktiv durch die Poren auf der BlattoberflĂ€che reguliert.

Du findest die Transpirationsprozesse interessant? Dann können wir dir den verlinkten Beitrag von Studyflix ans Herz legen.

Monstera BlÀtter tropfen Aufgrund von Guttation

Die Guttation hingegen wird als Vorgang der Monstera bezeichnet, bei dem die Pflanze ĂŒber spezielle DrĂŒsenzellen (auch Hydathoden genannt) XylemflĂŒssigkeit abgibt. Der Vorgang der Guttation findet hauptsĂ€chlich in den frĂŒhen Morgenstunden statt, wĂ€hrend die Temperatur niedrig und die Luftfeuchtigkeit hoch ist. 

Die DrĂŒsenzellen fĂŒr die Guttation befinden sich an den Blattspitzen nicht an den BlattrĂ€ndern der Monstera. Findest du also am Morgen die Wassertropfen an den Blattspitzen der Monstera, handelt es sich höchstwahrscheinlich im Guttationstropfen. Die XylemflĂŒssigkeit wird ausgeschieden, damit trotz der ausbleibenden Transpiration ein NĂ€hrstoff und Wasserfluss im Inneren der Monstera herrscht. 

Eine Blattspitze der Monstera Deliciosa. Auf der Blattspitze ist ein Guttationstropfen zu erkennen.

VerstĂ€ndlicher wird dieser Prozess, wenn man sich vor Augen fĂŒhrt, dass das Xylem eine Art Durchgang in der Sprossachse ist. Dieser Durchgang fĂŒhrt NĂ€hrstoffe und Wasser von der Wurzel, zu den grĂŒnen BlĂ€ttern der Pflanze. Der Guttationsprozess ist also Ă€ußerst wichtig, fĂŒr die Tropenpflanze.

Was ist bei Guttation zu tun? - Hilfe meine Monstera weint

Guttation wird nicht nur durch die DrĂŒsen gesteuert, sondern kann auch aufgrund des Drucks auf den Wurzeln erhöht werden. Im Umkehrschluss kann dies ein Hinweis darauf sein, dass die Monstera ĂŒbergossen wurde und deswegen die Monstera Wassertropfen bekommt. ÜberprĂŒfe also die Erde im Topf und gehe sicher, dass sich keine StaunĂ€sse gebildet hat. Hier haben wir fĂŒr dich einen Beitrag bereit gestellt, welcher dir genaustens erklĂ€rt, wie du deine Monstera wachstumsfördernd gießt. 

Monstera tropft giftig? Ist Guttation giftig fĂŒr meine Monstera?

Nein, da die Guttation ein natĂŒrlicher Prozess der Monstera ist, ist die XylemflĂŒssigkeit, welche ĂŒber die DrĂŒsenzellen ausgeschieden wird, fĂŒr die Monstera nicht schĂ€dlich. 

Dies gilt jedoch nicht fĂŒr alle Pflanzen. Es gibt durchaus andere Pflanzen wie Alocasia oder Philodendron, welche durch eine stark ausgeprĂ€gte Guttation, den Boden verĂ€ndern, welches sich negativ auf das Wachstum auswirken kann. Aber wie bereits erwĂ€hnt, gehört die Monstera nicht zu diesen Pflanzen.

🌿💧Deshalb tropft deine Monstera💧🌿