Zum Inhalt springen
  • Kai 

Pilea bekommt braune Flecken: Ursachen und Lösungen

Braune Flecken auf einer Pflanze nicht schön anzusehen, vor allem nicht, wenn die deine Pilea zu dekorativen Zwecken kultiviert wurde. Leider ist die Tropenpflanze manchmal etwas zickig und verlangt von dir eine Sonderbehandlung, damit sie bei Laune.

Pilea mit viele BlÀttern

Wer den richtigen Standort gefunden hat und den Dreh und einen grĂŒnen Daumen besitzt, muss sich keine Sorgen machen. Trifft eines der Sachen nicht zu, wirst du mit Sicherheit auf das wohlbekannte Problem der braunen Flecken treffen. Was es damit auf sich hat und wie du dieses Problem wieder in den Griff bekommst, zeigen wir dir jetzt!

GrĂŒnde, weswegen sich braune Flecken auf den BlĂ€ttern der Pilea bilden

Es bilden sich braune Flecken auf den BlĂ€ttern der Pilea, weil die Pflanze ĂŒbergossen und einen Wurzelschaden erlitten hat. Zu viel Feuchtigkeit, bzw. StaunĂ€sse, ist der grĂ¶ĂŸte Feind fast jeder Zimmerpflanze. Hierbei spielt das Wasser nur eine indirekte Rolle. Vielmehr ist es die nasse Erde, welche die Wurzeln von jeglicher Sauerstoffzufuhr abschneiden das Problem. 

Es gibt jedoch noch weitere Ursachen, welche fĂŒr die braunen Flecken infrage kommen. So können SchĂ€dlinge, wie beispielsweise Thripse oder BlattlĂ€use, sich auf der Blattunterseite niedergelassen haben. Auch zu wenig Wasser kann und zu viel Sonne kann dazu fĂŒhren, dass sich braune Flecken bilden. 

Wie du schon gemerkt hast, liegt die Lösung deiner Probleme nicht direkt auf der Hand und wir mĂŒssen uns etwas nĂ€her mit deinem Problem beschĂ€ftigen. FĂŒr jede Ursache gibt es spezielle Hinweise, welche auf die Lösung des Problems hindeuten. In den folgenden Abschnitten wollen wir auf genau diese Hinweise eingehen und dir zeigen, wie du dein spezielles Problem in den Griff bekommst

Die Pilea wurde ĂŒbergossen

Der Pilea zu viel Wasser zu geben ist mit Abstand die hÀufigste Art und Weise ihr zu schaden. Leider ist es auch die schwerwiegendste. Bei einem zu feuchten Boden besiedeln Pilze die Wurzeln und breitet sich immer weiter in der Pilea aus. So werden die BlÀtter von der Wasser- und NÀhrstoffversorgung abgeschnitten, woraufhin sich braune Flecken bilden.

WurzelfĂ€ule erkennst du an einem muffigen Geruch aus der Erde, sowie stark durchnĂ€sster Erde, welche an den Drainagelöchern des Untertopfs dringt. Mach die Fingerprobe und schaue in 5 Zentimetern Tiefe nach, ob die Erde sehr feucht und dunkel ist. In diesen Erdschichten sollte immer etwas Feuchtigkeit enthalten sein, ohne dass sich zu viel Wasser anstaut. In schlimmen FĂ€llen kannst du sogar am Stamm der Pilea erkennen, dass er braun wird und abfault. 

Jetzt musst du schnell handeln und die Pilea von der nassen Erde befreien. Hole sie heraus, und trenne, mit einer desinfizieren Gartenschere, alle braunen Wurzeln ab, sodass sich der Pilz nicht weiter ausbreiten kann. Danach pflanzt du die Pilea in Zimmerpflanzenerde* um, welche du mit ⅓ Perlit* oder ⅓ Sand aufgemischt hast. Stelle zudem sicher, dass die Tropenpflanze in einem Untertopf mit Drainagelöchern kultiviert wird, damit ĂŒberschĂŒssiges Wasser ablaufen kann.

Wenn die Pilea in ihrem neuen Zuhause steht, muss sie mindestens einmal die Woche gegossen werden. Gebe ihr lieber etwas weniger Wasser, als zu viel. Hierbei kann dich ein Feuchtigkeitsmesser* hervorragend unterstĂŒtzen, welcher dir genau sagt, wie trocken der Boden vor dem Gießen ist. So kannst du schnell erkennen, wie hoch der Wasserbedarf deiner PIlea wirklich ist und kannst die Wassermenge daraufhin anpassen.

Empfehlung: Gibst du deinen Pflanzen mal wieder zu viel Wasser? Mit einem BodenfeuchtigkeitsmessgerĂ€t ist es kinderleicht, deine Pflanze zum richtigen Zeitpunkt zu gießen. Den genausten Feuchtigkeitsmesser findest du hier.

Pilea bekommt zu wenig Wasser

Ist der Boden zu trocken, hat es den gleichen Effekt wie eine ĂŒberwĂ€sserte Pilea, nur dass die Wurzeln noch in Takt sind. Es kommt zwar etwas seltener vor, aber durch einen zu lockeren Boden in Kombination mit hohen Temperaturen und viel Sonne, kann die Pilea austrocknen. Die Pflanze beginnt aus den Ă€lteren BlĂ€ttern die Feuchtigkeit in die neuen BlĂ€tter zu transportieren. Mit einer erneuten Wasserzufuhr kann dieser Prozess wieder gestoppt werden, wodurch sich nur braune Flecken bilden, ohne dass das gesamte Blatt abstirbt.

Einen Wassermangel erkennst du daran, dass sich die BlĂ€tter wölben, sowie am sehr trockenen Erdreich. Wer seiner Pilea eine luftig lockere Erde bereitgestellt hat, muss auch dafĂŒr sorgen, dass die Pflanze jede Woche mit Wasser versorgt wird. Wir können nur wieder auf die Verwendung eines solchen Feuchtigkeitsmessers* hinweisen, welcher dir genau widerspiegelt, wann deine Pilea Wasser braucht. 

Kurzfristig gesehen solltest du der Pilea ein Wasserbad geben. Stelle sie mit dem Untertopf zusammen in ein Wasserbecken, welches ca. ⅓ der Topfhöhe erreicht. FĂŒr 20 Minuten kann sich die Erde vollsaugen und sollte danach mindestens 30 Minuten ausreichend abtropfen, bevor die Pflanze wieder an ihren alten Standort gestellt wird. Langfristig gesehen musst du deine Pilea regelmĂ€ĂŸiger gießen und nur wenn es wirklich notwendig ist, solltest du auch die Wassermenge erhöhen.

Empfehlung: Gibst du deinen Pflanzen mal wieder zu viel Wasser? Mit einem BodenfeuchtigkeitsmessgerĂ€t ist es kinderleicht, deine Pflanze zum richtigen Zeitpunkt zu gießen. Den genausten Feuchtigkeitsmesser findest du hier.

SchÀdlinge befallen deine Pilea

SchĂ€dlinge wie Thripse, BlattlĂ€use oder Spinnmilben sind eine fiese Sache und können sich unbemerkt auf deiner Pflanze verbreiten. Braune Flecken entstehen durch saftsaugende SchĂ€dlinge, welche die Epidermiszellen auf der Blattunterseite der Pilea leer saugen. Die BlĂ€tter verlieren ihren Transpirationsschutz und werden nekrotisch (braun). 

Schaue dir vor allem die Blattunterseiten etwas genauer und versuche die Krabbler zu entdecken. BlattlĂ€use und Thripse sind besonders klein und mit dem bloßen Auge nicht immer zu erkennen. Deswegen solltest du auch auf silbrige und helle Flecken achten, welche entstehen, wenn die Zellen leer gesaugt wurde und sich mit Luft fĂŒllen. Erst nach ein paar Tagen werden diese Stellen braun. 

Als erste Maßnahme solltest du die Pilea grĂŒndlich abduschen. Fast alle SchĂ€dlinge hassen Wasser und können sich auf den BlĂ€ttern schwer halten. Nach dem Duschen kannst du die Pilea fĂŒr die kommenden 7 Tage in eine helle TĂŒte einpacken, sodass die Luftfeuchtigkeit enorm ansteigt. WĂ€hrend dieser 7 Tage musst du die Pflanze erneut abduschen, um neu geschlĂŒpfte SchĂ€dlinge zu beseitigen. LĂŒfte die TĂŒte jeden Tag und isoliere die Tropenpflanze von anderen Zimmerpflanzen. Mit etwas GlĂŒck sind die SchĂ€dlinge gestorben oder haben die Pflanze verlassen. 

Aus eigener Erfahrung können wir dir sagen, dass Hausmittel immer nur begrenzt helfen und das Problem hÀufig nur eindÀmmen. Wir nutzen ein solches SchÀdlingsspray*, welches in die Pilea eindringt und die SchÀdlinge beim leer saugen der Zellen abtötet. Diese Methode ist auf jeden Fall die sicherste, wenn du deine Pilea retten möchtest.

Empfehlung: Leiden deine Zimmerpflanzen unter einem SchĂ€dlingsbefall? Werden die BlĂ€tter gelb und braun? Ein SchĂ€dlingsspray hilft Wunder gegen die ekligen Biester. Das effektivste SchĂ€dlingsspray findest du hier.

Ein Sonnenbrand lÀsst die BlÀtter verbrennen

Ein wenig Sonnenlicht am Morgen oder am Abend tut deiner Pilea gut. Schwer zu kĂ€mpfen hat die Tropenpflanze mit der Mittagssonne oder einem plötzlichen Standortwechsel. Pflanzen passen sich an ihre Umgebung an und produzieren beispielsweise unterschiedlich viel Chlorophyll. Dunklere Standorte fĂŒhren zu dunkleren BlĂ€ttern. 

Steht die Pilea in der prallen Mittagssonne an einem sĂŒdlich gerichtetem Fenster, solltest du ihr sofort einen neuen Standort suchen. Halte mindestens 2 Meter Abstand von einem sĂŒdlichen Fenster oder stelle die Pflanze in die NĂ€he eines westlich oder östlichem Fenster. Auch bei einem Wechsel von dunkel zu hell, musst du ihr ausreichend Zeit geben, damit sie sich an die Umgebung gewöhnen kann.

Pilea (Ufopflanze) braune Flecken - Jetzt umtopfen?