Zum Inhalt springen
  • Kai 

Pilea (Ufopflanze) bekommt gelbe BlÀtter

Die Pilea, auch Ufopflanze genannt, ist nicht dafĂŒr bekannt, dass sie pflegeleicht ist. Trotzdem ist die Pflanze sehr beliebt und wird hĂ€ufig als Zimmerpflanze kultiviert, denn in ihrer einzigartigen Wuchsform steht sie anderen Zimmerpflanzen in nichts nach. 

Durch gelbe BlĂ€tter verliert die Pilea leider ihren Ă€sthetischen Wert und kann auch zur Gefahr fĂŒr andere Pflanzen werden. Warum das der Fall ist und wie du deine Pilea bei Laune hĂ€ltst, wollen wir dir in diesem Beitrag zeigen.

Pilea hat gelbe BlÀtter - So pflegst du sie wieder gesund

Warum werden die BlÀtter der Pilea (Ufopflanze) gelb?

Die hĂ€ufigste Ursache fĂŒr gelbe BlĂ€tter an deiner Pilea Pflanze, werden durch Pflegefehler ausgelöst. Besser gesagt wird die Pflanze hĂ€ufig ĂŒbergossen und die Blumenerde besitzt keine gute Drainage. Es bildet sich StaunĂ€sse, wodurch die Wurzeln beschĂ€digt werden und in der Folge werden die BlĂ€tter gelb. 

Aber das ist bei weitem nicht alles. Auch andere Faktoren können gelbe BlĂ€tter auslösen, welche auf den ersten Blick nicht direkt zu erkennen sind. Um zu wissen, wie du deine Pilea retten kannst, musst du vorerst mit einem geschultem Auge erkennen können, wo das Problem liegt. 

Empfehlung: Gibst du deinen Pflanzen mal wieder zu viel Wasser? Mit einem BodenfeuchtigkeitsmessgerĂ€t ist es kinderleicht, deine Pflanze zum richtigen Zeitpunkt zu gießen. Den genausten Feuchtigkeitsmesser findest du hier.

Die Pilea (Ufopflanze) wurde ĂŒbergossen

Der wohl hĂ€ufigste Pflegefehler ist wie so oft eine ĂŒbergossene Pflanze. Gieße deine Pilea erst, wenn die ersten drei bis vier Zentimeter der obersten Erdschicht angetrocknet sind. Gieße so lange, bis das Wasser aus den Drainagelöchern des Topfes austritt. 

Die mittleren Erdschichten mĂŒssen feucht gehalten werden, sollten aber in kleinstem Fall grĂ¶ĂŸere Wassermengen speichern, sodass der Boden nass bleibt und sich StaunĂ€sse bildet. Daher sind die Drainagelöcher im Topf sind eines der wichtigsten Faktoren, welche fĂŒr das Wohlbefinden deiner Pilea sorgen. 

StaunĂ€sse entsteht oft, wenn die Erde nicht durch Drainagelöcher entwĂ€ssert werden kann. Besitzt dein Topf kein Drainageloch, sollte die Pflanze umgetopft werden in einen Topf mit Drainagelöchern. Ohne Drainage, kann sich StaunĂ€sse im unteren Bereich des Topfes bilden, auch wenn die oberen Erdschichten trocken erscheinen. 

StaunĂ€sse fĂŒhrt zu WurzelfĂ€ule und lĂ€sst die Wurzeln der Pilea sterben, da sie nicht mehr mit ausreichend Sauerstoff versorgt werden. Die ersten Anzeichen fĂŒr ein beschĂ€digtes Wurzelsystem sind gelbe oder hĂ€ngende BlĂ€tter. 

Was kann ich tun, wenn ich die Pflanze ĂŒbergossen habe? 

Wenn du deine Pilea ĂŒbergossen hast, solltest du sofort handeln. ÜberprĂŒfe zuerst das Wurzelwerk der Pilea und schaue nach, ob die Wurzeln noch fest und weiß sind. Braune und muffig riechende Wurzeln sind Anzeichen fĂŒr WurzelfĂ€ule. 

Sind die Wurzeln bereits braun, solltest du die stark betroffenen Wurzeln vom Stamm entfernen und den Rest der Wurzeln mit einem geeignetem Fungizid behandeln, bevor die Pilea wieder in den Topf gepflanzt wird. 

Haben die Wurzeln noch keinen Schaden genommen und die Erde ist noch sehr matschig, hilft nur noch ein Umtopfen in trockenere Erde. Dies mag zwar zusĂ€tzlichen Stress fĂŒr die Pilea bedeuten, ist aber in vielen FĂ€llen die letzte Rettung.

Lass die Pilea nun erstmal eine Woche ruhen, bevor du wieder zur Gießkanne greifst.

Empfehlung: Gibst du deinen Pflanzen mal wieder zu viel Wasser? Mit einem BodenfeuchtigkeitsmessgerĂ€t ist es kinderleicht, deine Pflanze zum richtigen Zeitpunkt zu gießen. Den genausten Feuchtigkeitsmesser findest du hier.

Die Pilea (Ufopflanze) ist von Pilzkrankheiten betroffen

Pilea Pflanzen sind recht anfĂ€llig fĂŒr Pilzkrankheiten. Zu den hĂ€ufigsten Pilzinfektionen zĂ€hlt die WurzelfĂ€ule, Grauschimmel, Mehltau und die Blattfleckenkrankheit. 

Diese Pilzerkrankungen verursachen vergilbte BlĂ€tter, indem sie die Photosynthese stören, die BlĂ€tter angreifen oder einen NĂ€hrstoffmangel verursachen. Hier eine kurze Zusammenfassung, wie du die Pilzkrankheiten identifizierst: 

WurzelfĂ€ule: Wie bereits oben beschrieben, sorgt WurzelfĂ€ule dafĂŒr, dass die Wurzeln der Pilea muffig riechen, matschig sind und braun werden. 

Grauschimmel: Bei einem Grauschimmelbefall, sind vor allem die BlÀtter der Pilea betroffen. Es bilden sich gelbe Flecken auf dem Blatt, welche mit der Zeit dunkel und grau werden.

Mehltau: Eine von Mehltau betroffene Pilea hat kleine LĂ€sionen auf den BlĂ€ttern, welche aussehen wie eine weiße pulverartige Substanz. 

Blattfleckenkrankheit: HĂ€ufigstes Anzeichen fĂŒr eine Blattfleckenkrankheit sind braun LĂ€sionen mit gelben RĂ€ndern, welche sich auf dem Blatt der Pilea verteilen. 

Je nach Befall, empfehlen wir dir, dich gesondert zu informieren, um die Pilzinfektionen loszuwerden. 

Empfehlung: Leiden deine Zimmerpflanzen unter einem SchĂ€dlingsbefall? Werden die BlĂ€tter gelb und braun? Ein SchĂ€dlingsspray hilft Wunder gegen die ekligen Biester. Das effektivste SchĂ€dlingsspray findest du hier.

Eine zu niedrige Luftfeuchtigkeit löst gelbe BlÀtter aus

In der Regel reichen normale Luftfeuchtigkeitswerte von 50 % völlig aus, damit sich die Pilea wohlfĂŒhlt. 50 % Luftfeuchtigkeit erreichst du ohne Probleme in InnenrĂ€umen, jedoch mit einer Ausnahme. 

Befindet sich die Pilea in der NĂ€he eines Heizkörpers, kann es dazu fĂŒhren, dass sich im Winter die BlĂ€tter gelb verfĂ€rben, da die Heizungsluft die BlĂ€tter austrocknen lĂ€sst. FĂŒr deine Pilea solltest du keinen Standort wĂ€hlen, welcher in stark betroffen von Zugluft oder Heizungsluft ist.  

Empfehlung: Bekommt deine Pflanze braune Spitzen  auf den BlĂ€ttern? Dann ist wahrscheinlich die Luftfeuchtigkeit zu niedrig. Um ganzjĂ€hrig eine optimale Luftfeuchtigkeit fĂŒr deine Pflanzen zu haben, empfehlen wir dir diesen Luftbefeuchter.

UngĂŒnstige LichtverhĂ€ltnisse

Die Pilea wĂ€chst am besten bei indirektem, aber sehr hellem Sonnenlicht. Wird die Pflanze dem direkten Sonnenlicht ausgesetzt, bekommt sie einen Sonnenbrand und die BlĂ€tter der Pilea werden gelb. 

Ein Abstand von 1 bis 2 Metern zu einem Fenster reichen aus, um die Pilea vor der direkten Sonneneinstrahlung zu schĂŒtzen. Wenn du alles richtig machen möchtest, dann lohnt sich, die Pilea alle zwei Wochen zu drehen, damit sie gleichmĂ€ĂŸig viel Licht von allen Seiten bekommt.

Empfehlung: Bekommt deine Pflanze nicht genug Licht? Sind die StĂ€ngel lang und die BlĂ€tter klein? Mit einer speziellen Pflanzenlampe bekommt deine Zimmerpflanzen auch an schattigen Standorten oder im Winter ausreichend Licht. Damit deine Pflanze ausreichend Photosynthese betreiben kann, empfehlen wir diese Lampe.

MikronÀhrstoffmangel verursacht gelbe BlÀtter

Eisenmangel, Stickstoffmangel und Kaliummangel können allesamt gelbe BlÀtter verursachen. Es ist sehr schwierig herauszufinden, welche NÀhrstoffe der Pflanze fehlen, aber trotzdem unterscheiden sich die Auswirkungen der benannten MÀngel.

Stickstoffmangel hat zur Folge, dass die BlÀtter der Pilea gelb und weich werden. Zudem kommt es hÀufig vor, dass sie sich nach innen wölben. Mit der Zeit werden die BlÀtter braun und fallen ab.

Eisenmangel ist nicht so leicht zu identifizieren. Hierbei ist vor allem ein Auge auf die JungblĂ€tter zu werfen, denn bei einem Eisenmangel, fĂ€rben sich vor allem die jungen BlĂ€tter gelb. 

Kaliummangel entsteht, wenn das Substrat nicht den richtigen ph-Wert hat. FĂŒr eine optimale Kaliumaufnahme, sollte das Substrat einen ph-Wert zwischen 6,0 und 7,0 haben. 

Wurde die Pilea schon lĂ€nger nicht mehr gedĂŒngt oder umgetopft, dann kannst du den NĂ€hrstoffmangel mit einem handelsĂŒblichen GrĂŒnpflanzendĂŒnger ausgleichen. HierfĂŒr mischst du das DĂŒngemittel alle zwei Wochen unter das Gießwasser.

Empfehlung: Ist deine Pflanze schlapp und wĂ€chst nicht mehr? Deine Zimmerpflanze braucht genĂŒgend NĂ€hrstoffe fĂŒr ein starkes Wachstum und ein vitales Aussehen. Den effektivsten GrĂŒnpflanzendĂŒnger findest du hier.

Die Pilea (Ufopflanze) ist von SchÀdlingen befallen

SchĂ€dlinge bedienen sich an den SĂ€ften der Pilea und schĂ€digen die Blattstruktur. Dies hat zur Folge, dass die BlĂ€tter der Pilea nicht mehr ausreichend mit Wasser und NĂ€hrstoffen versorgt werden, woraufhin sie sich gelb verfĂ€rben. 

Erkennt man die SchĂ€dlinge nicht frĂŒh genug, stellt die Pilea auch eine Gefahr fĂŒr andere Pflanzen dar. Du solltest die Pflanze zĂŒgig isolieren, denn die SchĂ€dlinge lassen sich schnell von Pflanze zu Pflanze ĂŒbertragen.

BlattlĂ€use, Spinnmilben und WollmĂ€use suchen die Pilea am hĂ€ufigsten Heim. Wir zeigen dir, wie du die SchĂ€dlinge identifizieren und entfernen kannst. 

BlattlÀuse

HĂ€ngende BlĂ€tter und gelbe Flecken sind ein Anzeichen fĂŒr BlattlĂ€use. Sie sind sehr klein und sehen in der Regel wie kleine schwarze Punkte aus, welche allerdings auch weiß oder rot seien können. 

BlattlĂ€use scheiden einen Honigtau aus, welcher Schlieren auf den BlĂ€ttern erzeugt. Wird die Pflanze ausreichend beleuchtet, glĂ€nzen die Schlieren im Licht und sind recht leicht zu identifizieren. 

FĂŒr eine Behandlung gegen BlattlĂ€use solltest du Neemöl oder Insektizidseife auf die BlĂ€tter sprĂŒhen. Achte vor allem auch genau die Unterseite der BlĂ€tter, dort verstecken sich die BlattlĂ€use besonders gerne. 

Spinnmilben

Gelbe Flecken und weiße Gespinste auf den BlĂ€ttern, sowie auf den StĂ€ngeln der Pflanze, sind ein Indiz fĂŒr Spinnmilben. Winzige, helle Punkte weisen auf einen Befall hin. Stark betroffen sind in der Regel die Unterseiten der BlĂ€tter. 

BesprĂŒht man das Blatt der Pilea leicht mit Wasser, bilden sich Tropfen an den Gespinsten der Spinnmilben. Somit sind sie auch schon bei einem leichtem Befall einfach zu erkennen. 

Gegen Spinnmilben hilft es, die Pilea, genau wie bei BlattlĂ€usen, mit Neemöl oder Insektizidseife zu behandeln. Auf natĂŒrlichem Wege können die SchĂ€dlinge auch mit Wasser vertrieben werden. Dusche die Pilea regelmĂ€ĂŸig in der Dusche mit einem leichtem und lauwarmen Wasserstrahl ab. Hierdurch werden die Eier, sowie die Spinnmilben selbst vom Blatt gespĂŒlt und können keinen Nachwuchs mehr zeugen. 

WollmÀuse

WollmĂ€use hinterlassen kleine wuschige Ballen auf den BlĂ€ttern. Diese Ballen sind einfach zu erkennen, da sie weiß sind und angehĂ€uft werden von den SchĂ€dlingen. Entdeckst du die weißen Flecken, solltest du etwas genauer hinschauen, denn WollmĂ€use werden oftmals mit Mehltau verwechselt. 

Die SchĂ€dlinge, können genau wie die Spinnmilben, am besten mit Wasser vertrieben werden. RegelmĂ€ĂŸiges und leichtes Abduschen lĂ€sst die WollmĂ€use sterben.

Empfehlung: Leiden deine Zimmerpflanzen unter einem SchĂ€dlingsbefall? Werden die BlĂ€tter gelb und braun? Ein SchĂ€dlingsspray hilft Wunder gegen die ekligen Biester. Das effektivste SchĂ€dlingsspray findest du hier.

Die Pilea (Ufopflanze) ist dehydriert

Vergisst man die Pilea fĂŒr einige Wochen oder man ist in Urlaub gefahren, ohne die Pflanze ausreichend zu gießen, kann die Erde stark austrocknen. Trockene Erde unterbricht den Wasserfluss innerhalb der Pflanze und lĂ€sst die BlĂ€tter gelb und trocken werden. 

Liegt ein Wassermangel vor, rollen sich die BlĂ€tter der Pilea nach innen und hĂ€ngen schlaff im Topf herum. Dies ist nicht nur die Folge eines Wassermangels, sondern auch die eines NĂ€hrstoffmangels. 

Um die Pilea wieder fit zu kriegen, solltest du sie nicht wie ĂŒblich gießen, sondern ihr ein Wasserbad zu VerfĂŒgung stellen. Stelle in die Pilea, mit dem Topf in die Badewanne, welche mit drei bis vier Zentimeter hohen, lauwarmen Wasser gefĂŒllt ist. 

Ruhend im Wasserbecken, saugt sich die Erde nach 45 Minuten Liegezeit, durch die Drainagelöcher, mit Wasser voll. ZusĂ€tzlich kannst du etwas Wasser von oben hinzugeben, um auch die oberen Erdschichten mit Wasser zu versorgen. 

Die Erde, welche nun ausreichend mit Wasser gesĂ€ttigt wurde, musst du anschließend fĂŒr 15 Minuten auf einem Abtropfbecken ruhen lassen, sodass sie das ĂŒberschĂŒssige Wasser loswerden kann. 

Empfehlung: Gibst du deinen Pflanzen mal wieder zu viel Wasser? Mit einem BodenfeuchtigkeitsmessgerĂ€t ist es kinderleicht, deine Pflanze zum richtigen Zeitpunkt zu gießen. Den genausten Feuchtigkeitsmesser findest du hier.

Gelbe BlÀtter können gehören zum Alterungsprozess der Pilea (Ufopflanze)

Gelbe BlĂ€tter gehören zum Lebenszyklus einer gesunden Pilea dazu. Die Pflanze wird in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden die Ă€lteren BlĂ€tter, welche sich meist weiter unten befinden, ab. Durch diesen Vorgang spart die Pilea Energie und fördert das Wachstum neuer JungblĂ€tter.

Sollte ich die gelben BlÀtter der Pilea (Ufopflanze) abschneiden?

Ja, die gelben BlĂ€tter der Pilea sollten von der Pflanze entfernt werden, sofern nicht alle BlĂ€tter von einer Vergilbung betroffen sind. Bei einem starken Befall solltest du die gelben BlĂ€tter erst dann abtrennen, wenn sich bereits neue grĂŒne BlĂ€tter gebildet haben.

Die Pilea (Ufopflanze) bekommt rote BlÀtter

Rote BlĂ€tter sind ein Anzeichen fĂŒr eine zu hohe LichtintensitĂ€t. Zu viel Licht erhĂ€lt die Pflanze vor allem, wenn sie der prallen Mittagssonne ausgesetzt wird. In dieser Folge bildet die Pilea Anthocyane aus, ein roter Pflanzenfarbstoff, welcher die Pilea vor einem zu hohen Wasserverlust schĂŒtzen soll. 

Rote BlĂ€tter sind also ein Anzeichen dafĂŒr, dass die Pilea mehr Wasser durch eine zu hohen LichtintensitĂ€t verliert, als sie durch die Wurzeln aufnehmen kann. Du musst deine Pilea sofort an einen schattigeren Platz bringen, welcher die Pflanze vor der direkten Sonneneinstrahlung schĂŒtzt.

Pilea hat gelbe BlÀtter - So pflegst du sie wieder gesund