Zum Inhalt springen

Welche Erde ist die richtige fĂŒr meine Strelitzie?

Die richtige Erde ist fĂŒr die Gesundheit einer Strelitzie essenziell und sorgt auf lange Sicht gesehen fĂŒr ein ausgedehntes Wachstum der Tropenpflanze. Im Endeffekt muss das Ziel sein, eine derart gesunde Strelitzie zu kultivieren, bis sie ab einem gewissen Alter ihre BlĂŒte trĂ€gt.

Aber
 Die Strelitzie und ihre Wurzeln sind etwas sonderbar und du musst genau darauf achten, welche Erde du wĂ€hlst. In diesem Beitrag werden wir genauer darauf eingehen, welche Erde die Strelitzie benötigt und worauf zu achten ist, wenn du sie in neue Erde umtopfst.

Ein Strelitzie mit großen BlĂŒten und krĂ€ftig grĂŒnen BlĂ€ttern

Worauf ist bei der neuen Erde fĂŒr die Strelitzie zu achten?

Die Strelitzie ist ein Starkzehrer und ist somit auf eine nĂ€hrstoffreiche Erde angewiesen. NĂ€hrstoffreiche Erde, wie beispielsweise Komposterde ist jedoch nicht immer die richtige Wahl, um eine Strelitzie zu kultivieren, denn sie speichert zu viel Wasser und kann den Wurzeln schaden, sofern man sie ohne Zusatz verwendet. Außerdem ist es Ă€ußerst wichtig, dass die Erde ĂŒber eine gute Drainage verfĂŒgt. Diese kann mit verschiedenen ZusĂ€tzen in der Erde erreicht werden und sollte auf jeden Fall ein Bestandteil der frischen Erde sein.

Die Wurzeln der Strelitzie sind etwas anders aufgebaut als ĂŒblich, denn die Hauptwurzel verfĂŒgt ĂŒber einen Ă€ußerst dicken Wurzelstrang. Wie auf diesem Bild unschwer zu erkennen ist, hat die Strelitzie fingerdicke Wurzel 1. Ordnung (Hauptwurzel). Die davon abgehenden Wurzeln 2. Ordnung, welche weitaus schmaler sind, gehen nicht so tief in das Erdreich rein wie ĂŒblich. Mit zunehmendem Alter wird sich natĂŒrlich auch das Wurzelsystem der Strelitzie vergrĂ¶ĂŸern, aber gerade in jungen Jahren muss diese Eigenschaft bedacht werden. 

Die freigelegten Wurzeln einer Strelitzie

Warum sind die Infos wichtig? Wenn du deine Strelitzie in frische Erde umtopfen möchtest, dann darf der Topf nicht zu tief sein fĂŒr die Tropenpflanze. Da sie, je nach Alter, nicht in die tiefen Erdschichten eindringen kann, lĂ€ufst du Gefahr, dass sich das Wasser im Topfboden staut, sich Pilze verbreiten und das Wurzelsystem der Strelitzie angegriffen wird.

Darum ist die Wahl der richtigen Erde wichtig

Die QualitĂ€t der Erde spielt eine große Rolle, wenn du die Strelitzie in frische Erde umtopfen möchtest. Aber auch der Preis ist nicht alles, denn teuer ist nicht gleich hochwertig. Wichtig ist, dass die Erde torffrei ist, denn Torf ist im Abbau nicht nur sehr umweltschĂ€dlich, sondern speichert auch viel Wasser. Dies kann dazu fĂŒhren, dass die Drainage im Boden stark verschlechtert wird. Ebenfalls lĂ€sst Torf die Erde verklumpen und sorgt nach ein paar Jahren dafĂŒr, dass die Erde sich eher wie ein Schwamm anfĂŒhlt.

Warum sind die Infos wichtig? Wenn du deine Strelitzie in frische Erde umtopfen möchtest, dann darf der Topf nicht zu tief sein fĂŒr die Tropenpflanze. Da sie, je nach Alter, nicht in die tiefen Erdschichten eindringen kann, lĂ€ufst du Gefahr, dass sich das Wasser im Topfboden staut, sich Pilze verbreiten und das Wurzelsystem der Strelitzie angegriffen wird.

Welche Materialien können genutzt werden?

Es gibt verschiedene Materialien, mit denen du die Voraussetzungen fĂŒr einen ausgewogenen Erdmix erreichen kannst. Materialien welche fĂŒr die Strelitzie verwendet werden können sind: 

  • Hochwertige und torffreie Blumenerde: Mit normaler Blumenerde als Grundlage kannst du nicht viel falsch machen.
  • Komposterde: Hat einen enorm hohen NĂ€hrstoffgehalt, sollte jedoch nicht ohne Zusatz verwendet werden. 
  • Perlit: Das sehr leichte und poröse Vulkangestein eignet sich hervorragend, um die Erde aufzulockern und die Drainage zu erhöhen.
  • Sand: Da Sand kein Wasser aufnehmen kann, ist er sehr gut darin, Komposterde oder Blumenerde, wasserdurchlĂ€ssiger zu machen.
  • Lavagranulat 2 mm – 8 mm: Lavagranulat kann die Wurzeln mit mehr Sauerstoff versorgen und ist sogar dazu in der Lage Wasser zu speichern und es bei Bedarf an die Erde abzugeben. 
  • Pinienrinde: Sie kann verwendet werden, um den ph-Wert im Boden zu senken.
  • Rindenmulch: Auch Mulch kann den ph-Wert fĂŒr die Strelitzie senken.

Welchen ph-Wert sollte die Erde haben?

Die Strelitzie ist angewiesen auf einen leicht sauren ph-Wert zwischen 5,5 und 7,0. Ein leicht sauerer ph-Wert im Boden löst bestimmte MikronÀhrstoffe im Boden, wie beispielsweise Eisen, Mangan im Kupfer. Ist der ph-Wert alkalisch oder zu neutral, kann die Strelitzie diese NÀhrstoffe nur schwer aus dem Boden aufnehmen. 

Wie bereits kurz erwĂ€hnt, kann Rindenmulch oder Pinienrinde den ph-Wert im Boden auf den gewĂŒnschten Wert senken. Dabei reicht es meist schon aus, wenn die Rinde bzw. der Mulch auf der Erde aufliegt und durch die Zugabe von Gießwasser den ph-Wert beeinflusst.

So sieht der beste Erdmix fĂŒr deine Strelitzie aus

Wir halten noch einmal fest, dass die Drainage, sowie eine nĂ€hrstoffreiche Erde sehr wichtig sind. NĂ€hrstoffreiche Erde ist jedoch schon auf kurzer Sicht gesehen nicht ausreichend, um die Strelitzie fĂŒr mehrere Monate ohne die Zugabe von DĂŒngemittel zu kultivieren. Sofern die Strelitzie gerade in unseren kommenden Erdmix umgetopft wird, benötigt sie fĂŒr ca. einen Monat keinen zusĂ€tzlichen DĂŒnger. Im Anschluss solltest du sie wie ĂŒblich dĂŒngen.

Strelitzie Erdmixtur 1: 

  • 1 Anteil Komposterde
  • 1 Anteil Blumenerde
  • 1 Anteil Sand oder Perlit

Komposterde und Blumenerde dienen als Grundlage fĂŒr eine ausgewogene NĂ€hrstoffversorgung. Da es mit der Drainage etwas eng werden könnte, sollte in jedem Fall ein ⅓ Sand mit in die Mixtur gemischt werden. ZwangslĂ€ufig musst du nicht die Komposterde verwenden. Es ist auch ausreichend 2 Anteile Blumenerde zu verwenden.

Strelitzie Erdmixtur 2:

  • 4 Anteile Blumenerde 
  • 1 Anteil Lavagranulat

Lavagranulat ist ein hervorragender Wasserspeicher und ist flexibel einsetzbar. Durch die feinen Poren im Gestein kann viel Wasser gespeichert und bei Bedarf an die Umgebung abgegeben werden. Im Vergleich zu anderen Speicherstoffen ist Lavagranulat steril und wird nicht von FĂ€ulnis befallen. Sehr wichtig jedoch ist, dass bei einer Körnung von 2 mm – 8 mm das Granulat mindestens 2-mal ausgewaschen wird. Es kann sich sehr viel Staub im Granulat befinden, welcher sich in der Erde absetzen wird. 

Je nachdem welche Grundlage verwendet wird, solltest du auf die jeweiligen Mixturen Rindenmulch oder Pinienrinde geben. Wie bereits erwÀhnt, braucht die Strelitzie einen ph-Wert zwischen 5,5 und 7,0, welcher von normaler Blumenerde nicht immer bereitgestellt wird.

Übrigens kannst du deine Strelitzie auch ausschließlich in Lavagranulat kultivieren. Dies macht die Pflege wesentlich einfacher und sorgt, durch die herausragenden Wasserspeicher, fĂŒr einen konstanten Wasserfluss im Substrat. Auch wir haben 3 Strelitzien, welche als Hydrokultur im Landgranulat kultiviert werden. In der Zukunft werden wir hierfĂŒr noch einen extra Beitrag bereitstellen.

Eine Strelitzie, welche ausschließlich in Lavagranulat kultiviert wurde

Das sind Anzeichen dafĂŒr, dass du die falsche Erde nutzt

Die Erde kann sich im Laufe der Zeit verĂ€ndern und kann nach einigen Monaten schon ihre guten Eigenschaften verlieren. Beispielsweise verklumpt schlechte Erde mit der Zeit und löst sich in der Folge vom Topfrand ab. SpĂ€testens zu diesem Zeitpunkt sollten deine Alarmglocken lĂ€uten. Im schlimmsten Falle haben sich die falschen Bodeneigenschaften schon auf deine Strelitzie ĂŒbertragen. Erste Anzeichen fĂŒr ein schlechtes Substrat sind: 

🍃Die perfekte Erde fĂŒr deine Strelitzie zum selber mischen🍃
  • KĂŒmmerwuchs: Neue BlĂ€tter der Strelitzie bleiben klein und bilden sich nicht weiter aus. In der Folge sind sie auch Monate spĂ€ter heller und instabil. Dies liegt meist an einer fehlerhaften Drainage im Boden. Entweder ist die Erde zu trocken oder sie hĂ€lt zu viel Feuchtigkeit und hat die Wurzeln beschĂ€digt.
  • Gelbe BlĂ€tter: Gelbe BlĂ€tter können ein erstes Anzeichen dafĂŒr sein, dass die Strelitzie vor einem ernsthaften Problem steht. Befindet sich StaunĂ€sse in der Erde, werden die Wurzeln verfaulen und hemmen somit den Wasser- und NĂ€hrstofffluss zu den BlĂ€ttern.
  • Braune Blattspitzen: Dieses PhĂ€nomen weißt darauf hin, dass die Erde eine zu geringe SpeicherkapazitĂ€t hat und im Sommer kaum Wasser halten kann. 
  • Erde schimmelt: Schimmelnde Erde im Topf der Strelitzie ist ein Indiz dafĂŒr, dass die Erde zu feucht bleibt und ihr Wasser nicht mehr loswird. ZwangslĂ€ufig muss aber kein Problem vorliegen, solange die unteren Erdschichten nicht von StaunĂ€sse betroffen sind. Gerade im Winter, wenn die Strelitzie weniger Wasser verbraucht und der Verdunstungsgrad geringer ist, kann die Erde ab und an schimmeln, ohne dass ein Problem vorliegt. Schaden tut dies der Strelitzie nicht. Wenn du dieses Problem hast, reicht es aus, die oberste Erdschicht etwas umgraben.