Zum Inhalt springen
  • Kai 

Warum verholzt der Rosmarin?

Der Prozess der Verholzung ist f├╝r das mediterrane Kraut ein nat├╝rlicher Prozess. Schneidet man die Pflanze nicht regelm├Ą├čig zur├╝ck, breiten sich die verholzten Stellen aus und der Ertrag sowie die ├ästhetik der Pflanze gehen verloren.

Verholzten Rosmarin schneiden- Schritt f├╝r Schritt
Rosmarin im Freien

Verholzten Rosmarin schneiden

Beim schneiden des Rosmarins m├╝ssen Sie darauf achten, dass nur an der Stelle zum Schnitt angesetzt wird, an welcher sich noch biegbare und weiche Triebe befinden. Als Faustregel gilt, dass drei bis vier Zentimeter des noch gr├╝nen und biegbaren Triebes ├╝brig bleiben sollten.

Empfehlung: Gibst du deinen Pflanzen mal wieder zu viel Wasser? Mit einem Bodenfeuchtigkeitsmessger├Ąt ist es kinderleicht, deine Pflanze zum richtigen Zeitpunkt zu gie├čen. Den genausten Feuchtigkeitsmesser findest du hier.

Verholzung des Rosmarins vermeiden

Die Verholzung des Rosmarins ist ein nat├╝rlicher Prozess der Pflanze und kann bei ├Ąlteren Pflanzen am Stamm kaum vermieden werden. Dieser Prozess kann im negativen Sinne beg├╝nstigt werden, durch ├ťberw├Ąsserung, zu wenig Schnitt oder ├ťberwucherung. Daher ist es sehr wichtig, dass der Rosmarin regelm├Ą├čig geschnitten wird, denn nur so k├Ânnen Sie eine optisch anschauliche Pflanze in Ihrem Garten beherbergen. 

In hei├čeren Regionen wird das mediterrane Gew├Ąchs auf eine nat├╝rliche Weise geschnitten. Deutschland, sowie weitere verh├Ąltnism├Ą├čig k├╝hlere Regionen, k├Ânnen diese n├Âtigen Umweltverh├Ąltnisse nicht bieten. Durch den unnat├╝rlichen Lebensraum muss der Rosmarin ein- bis zweimal pro Jahr geschnitten werden. Hierzu eignet sich die Zeit im Fr├╝hjahr sowie im Sp├Ątsommer sehr gut.

Eine optimale Wasserzufuhr f├╝r den Rosmarin

Der Rosmarin ist heimisch in einer mediterranen Region und somit an Hitze und wenig Wasserzufuhr angepasst. Aus diesem Grund schadet man dem Rosmarin, wenn man ihn zu viel mit Wasser versorgt. Je nach Klimaregion und den gegenw├Ąrtigen Temperaturen, reicht es aus den Rosmarin alle zwei Wochen mit Wasser zu versorgen. An hei├čen Sommertagen, welche sich ├╝ber einen l├Ąngeren Zeitraum halten, kann auch w├Âchentlich gegossen werden. Handelt es sich bei dem Rosmarin um eine Jungpflanze, sollte diese h├Ąufiger, aber m├Ą├čig gegossen werden.

F├╝r eine optimale Wasserzufuhr sorgen Sie mit einem Bew├Ąsserungs-Tropfsystem, welches den Boden stets feucht h├Ąlt, ihn aber nicht mit Wasser ├╝bers├Ąttigt.

Vermeiden Sie die Verholzung, durch einen richtigen Schnitt

Wichtig bei der Handhabung der Gartenschere ist, dass sie zum eine saubere und zum anderen eine scharfe Schnittkante hat. Bei stumpfen Scheren laufen Sie Gefahr, die Pflanze zu besch├Ądigen, was sie im Endeffekt daran hindern wird, neue tragende Triebe zu entwickeln. Ist die Schere nicht sauber, so kann es dazu f├╝hren, dass da Gew├Ąchs durch Sch├Ądlinge befallen wird und somit die Entwicklung der Pflanze nur noch eingeschr├Ąnkt m├Âglich ist. 

Um die Pflanze vor der Verholzung zu bewahren, sollten Sie alle toten Triebe bis zum ersten gr├╝nen Blattzweig trennen. Trenne Sie nicht zu viele verholzte Triebe der Pflanze ab, sonst wird diese in naher Zukunft absterben oder in den betroffenen Bereichen keine neuen Triebe mehr entwickeln. Grob betrachtet kann man sagen, dass wenn der Rosmarin um ein Drittel seiner Gr├Â├če gek├╝rzt werden sollte, so f├╝gen Sie diesem keinen Schaden zu.

Neue Rosmarin aus den Stecklingen ziehen

Nach dem Schnitt des Rosmarins k├Ânnen Sie die Triebe nutzen, um neue Gew├Ąchse aus ihnen zu ziehen. Das Ziehen neuer Pflanzen aus Stecklingen, ist einer der beliebtesten Methoden der Pflanzenzucht. Beachten Sie hierbei, dass Sie am offenen Ende des Triebes eine einen diagonalen Schnitt setzen, um dem Steckling mehr Fl├Ąche f├╝r die Wasserversorgung zu bieten. Achten Sie bei der Auswahl der Stecklinge darauf, dass sie nicht kleiner als sieben bis acht Zentimeter sind. 

Am besten geeignet f├╝r die Nachzucht sind Triebe, welche eine hohe Dichte an Bl├Ąttern ausweisen. F├╝r den Beginn der Rosmarin Zucht stellen Sie die Stecklinge in ein Glas Wasser und lassen Sie diese f├╝r ein paar Tage ruhen. Optional k├Ânnen Sie die offene Schnittstelle mit Honig beschmieren, um das Wachstum zu f├Ârdern. Nach wenigen Tagen sollten bereits neue Wurzeln am Steckling vorhanden sein. Warten Sie so lange mit der Einpflanzung, bis Sie mehrere gr├Â├čere Wurzeln erkennen k├Ânnen.

Im n├Ąchsten Schritt wird der Steckling in einen Topf mit reichhaltiger Erde gepflanzt, in welchem der Rosmarin Steckling seine n├Ąchsten Wochen verbringen wird. F├╝r das weitere Umtopfen sollten Sie warten, bis die Jungpflanze mindestens die doppelte Gr├Â├če wie vor der Einpflanzung besitzt. Nicht alle Rosmarin Stecklinge ├╝berleben diesen Prozess, so sterben pauschal gesagt 50 % der Stecklinge bevor man diese umtopfen kann.

Verholzten Rosmarin schneiden- Schritt f├╝r Schritt