Zum Inhalt springen
  • Kai 

Der bunte Kosmos der Yucca Palmen Arten

Ein Blick in heimische Gärten und Wohnzimmer genügt, um zu erkennen, dass die Yucca-Palme sich seit Jahren wachsender Beliebtheit erfreut. Der Begriff „Yucca-Palme“ ist nämlich nur die Spitze des pflanzlichen Eisbergs und umfasst eine Vielzahl von Arten mit unterschiedlichsten Ansprüchen und Charakteristika.

Yucca Palmen Arten: Der bunte Kosmos der Palmlilien
[@cristaldream]/Depositphotos.com

Warum ist es also so wichtig, die Arten zu unterscheiden? Zunächst einmal spielt die genaue Art eine entscheidende Rolle in der Pflege: von der optimalen Lichtintensität bis hin zur erforderlichen Bodenbeschaffenheit.  Darüber hinaus können die verschiedenen Yucca-Arten auch unterschiedliche ästhetische Qualitäten haben.

Kerzen-Palmlilie (Yucca gloriosa)

Einsteiger und Experten, setzt die Segel! Heute führt die Expedition in die Welt der Yucca gloriosa, der sogenannten Kerzen-Palmlilie. Ein charakteristisches Merkmal sind die scharfen Spitzen, also Vorsicht beim Hantieren. Diese spitzen Blätter sind lineal-lanzettlich und leicht konkav, was eine spezielle Blattarchitektur darstellt, ideal zur Wasserkanalisation. Bemerkenswert ist auch die grün blaue Farbgebung der Blätter, welche durch weiße Ränder verziert werden.

Die Yucca gloriosa ist ein beeindruckendes Exemplar, welches augenscheinlich ohne Stamm wächst. Mit diesem Merkmal hat sie einen klaren Vorteil: Sie ist extrem variabel in der Garten- und Landschaftsgestaltung einsetzbar. In der Regel reicht ein einfacher Platz im Freien aus, um ihre volle Pracht zu entfalten. Wenn du dich fragst, wie du deinen Yucca Palme gießt musst, dann schau doch hier in unserem Beitrag vorbei.

Schließlich kommen wir zur winterharten Eigenschaft dieser Yucca-Art. Das bedeutet für dich: Weniger Stress bei Frostperioden. In Deutschland ist das ein entscheidender Vorteil. Selbst Temperaturen von bis zu -18 Grad Celsius übersteht die Pflanze in der Regel problemlos.

Empfehlung: Gibst du deinen Pflanzen mal wieder zu viel Wasser? Mit einem Bodenfeuchtigkeitsmessgerät ist es kinderleicht, deine Pflanze zum richtigen Zeitpunkt zu gießen. Den genausten Feuchtigkeitsmesser findest du hier.

Fädige Palmlilie (Yucca filamentosa)

Das Prunkstück dieser Art ist zweifellos das, was ihr den Namen gibt: die fadenartigen Fasern, die an den Blatträndern hängen. Diese filamentösen Strukturen sind nicht nur dekorativ, sondern dienen auch als Indikator für die Artbestimmung. Im Gegensatz zu einigen ihrer höher wachsenden Verwandten bleibt die Yucca filamentosa eher bodennah. Die Rosetten, aus denen die Blätter sprießen, sind basal angeordnet und bilden keine signifikanten Stämme aus.

Diese Wachstumsform ist ein Paradebeispiel für den Einsatz der Pflanze als Bodendecker oder in Steingärten. Mit einer Höhe von etwa 0,9 bis 1,2 Metern und einer ähnlichen Breite passt sie hervorragend in mittlere bis kleine Gärten und ist auch für die Kübelhaltung geeignet. Für alle, die weniger Platz zur Verfügung haben, ist das ein klarer Pluspunkt. Hier haben wir für dich noch einen Beitrag bereitgestellt, wie du die Yucca Palme draußen pflegen kannst.

Ein besonders wichtiger Hinweis: Diese Yucca-Art ist winterhart, was sie besonders für das Klima in Deutschland geeignet macht. Ein geschützter Standort ist zwar von Vorteil, aber selbst wenn der Winter mal härter ausfällt, sollte die Pflanze dies gut überstehen.

Riesen Yucca (Yucca elephantipes)

Lust auf eine Yucca, die sowohl im Freien als auch als Zimmerpflanze brillieren kann? Dann könnte die Yucca elephantipes genau das Richtige sein. Der erste Blickfang sind die dicken, holzigen Stämme, die dieser Yucca-Art ihren Namen „elephantipes“ verleihen. Diese Stämme können im Laufe der Zeit eine beeindruckende Höhe von bis zu 9 Metern erreichen, jedoch bleiben sie in Zimmerhaltung in der Regel wesentlich kleiner.

Nun zum Laub. Das speerförmige Blattwerk der Yucca elephantipes ist im Vergleich zu anderen Arten eher weich und flexibel. Die Blätter sind normalerweise dunkelgrün und können eine Länge von bis zu einem Meter erreichen. Wer hier also nach einer Pflanze mit subtiler Eleganz sucht, wird sicherlich fündig. Dank ihrer Toleranz gegenüber unterschiedlichen Lichtverhältnissen eignet sich die Yucca elephantipes hervorragend für die Wohnungs- oder Bürohaltung.

Empfehlung: Gibst du deinen Pflanzen mal wieder zu viel Wasser? Mit einem Bodenfeuchtigkeitsmessgerät ist es kinderleicht, deine Pflanze zum richtigen Zeitpunkt zu gießen. Den genausten Feuchtigkeitsmesser findest du hier.

Blaue Palmlilie (Yucca rigida)

Wenn du nach einer Yucca suchst, die einen kühlen, fast metallischen Touch in dein grünes Zuhause bringt, dann ist die Yucca rigida, besser bekannt als Blaue Palmlilie, deine Wahl. Sie trägt ihren Namen aufgrund der blau-grauen Farbe ihrer Blätter, die mit einer wachsartigen Schicht überzogen sind. Diese Cuticula reflektiert das Sonnenlicht und sorgt so für den typischen bläulichen Schimmer.

Die Blätter sind fest, spitz und stehen in Rosetten an den Enden der Stämme. Sie können eine Länge von bis zu 60 Zentimetern erreichen und sind entlang der Kanten mit kleinen, scharfen Zähnen besetzt. Die Yucca rigida liebt sonnige Standorte und ist äußerst hitzetolerant. In Deutschland ist sie eher als Kübelpflanze geeignet, denn sie ist nur bedingt winterhart und sollte bei Temperaturen unter -8 Grad Celsius ins Haus geholt werden.

Yucca rostrata

Mit ihren schmalen, bläulichen Blättern, die eine Länge von 30 bis 50 cm erreichen können, schafft sie eine elegante Erscheinung. Ihr Wuchs ist säulenförmig, und in ihrer natürlichen Umgebung kann sie eine Höhe von bis zu 4,5 Metern erreichen. Doch keine Sorge, im Kübel bleibt sie in der Regel deutlich kleiner. Die Blätter sind gezähnt, aber im Vergleich zu anderen Yucca-Arten relativ mild in ihrer „Stacheligkeit“.

Diese Art ist robust und kann Temperaturen bis -15 Grad Celsius überstehen, solange sie gut drainiert ist. Beim Substrat setzt du daher am besten auf eine durchlässige Mischung, wie du sie aus Kakteenerde und Perlite oder Sand herstellen kannst. Ein guter Drain im Topfboden ist unverzichtbar. Platzier sie zuerst an einem Standort, der ihren Lichtbedürfnissen entspricht.

Graue Palmlilie (Yucca pallida)

Ihre charakteristischen, grau-grünen bis fast silberfarbenen Blätter sind nicht nur optisch ein Highlight, sondern auch ein Anzeichen für ihre hohen Anpassungsfähigkeiten. Diese Blätter sind lanzettlich geformt, am Rand meistens leicht gezähnt und können bis zu 60 cm lang werden. Das Besondere an dieser Sorte ist ihre winterharte Natur, die Temperaturen von bis zu -15 Grad Celsius aushält. Die Blüten sind cremefarben und erscheinen meist im späten Frühjahr.

Wenn du dich an eine ausgewogene Pflege hältst, wird deine Graue Palmlilie prächtig gedeihen. Ihr kompakter Wuchs und die auffallend silbrig-grauen Blätter werden im Zusammenspiel mit ihren cremefarbenen Blüten zum Hingucker in jedem Ambiente.